BMW auf der RETTmobil 2017

By   /  May 11, 2017  /  Comments Off on BMW auf der RETTmobil 2017

    Print       Email

MIL OSI – Source: BMW Group –

Headline: BMW auf der RETTmobil 2017

1.    BMW auf der RETTmobil 2017.

       Mobile Lösungen für jeden Einsatzzweck.

Vom 10. bis 12. Mai 2017 präsentiert die BMW Group auf der
Fachmesse RETTmobil in Fulda wieder eine Auswahl an
maßgeschneiderten Einsatz- und Sonderfahrzeugen für Rettungskräfte,
Feuerwehren, Notärzte und Polizei.

Die Veranstaltung findet bereits zum 17. Mal statt und gilt als
europäische Leitmesse für Rettung und Mobilität. In diesem Jahr sind
rund 500 Aussteller aus 20 Nationen mit ihren aktuellen
Entwicklungen und Technologien aus den Bereichen Rettungsdienst,
technische Hilfeleistung sowie Brand- und Katastrophenschutz vor
Ort. Der Veranstalter erwartet mit Blick auf das vergangene
Rekordjahr mehr als 25.000 Fachbesucher aus dem In- und Ausland,
darunter viele Vertreter von Behörden, Kommunen und Verbänden.
BMW und BMW Motorrad in Messehalle 2, Stand Nr. 208. Auf der
diesjährigen RETTmobil ist die BMW Group mit insgesamt sechs
verschiedenen Einsatzfahrzeugen vertreten. Schon am Haupteingang der
Messe präsentiert sich ein BMW 4er Gran Coupé im auffälligen
Notarzt-Trimm als Eyecatcher. Auf dem BMW Stand in Halle 2 ist die
neue BMW 5er Limousine als getarntes Einsatzfahrzeug zu sehen,
daneben bilden ein BMW X5 und ein BMW 2er Gran Tourer zwei Varianten
eines Notarzt-Einsatzfahrzeugs (NEF) ab. Als Kommandowagen für die
Feuerwehr muss der ausgestellte BMW X1 gänzlich andere Anforderungen
erfüllen; Gleiches gilt für das gezeigte Einsatzmotorrad als First
Responder auf Basis der BMW R-Reihe mit 1.200 Kubikzentimeter großem
Zweizylinder-Boxermotor.
Erfahrung und Know-how mit Tradition sind weltweit gefragt. BMW
blickt auf eine über 60-jährige Erfahrung in der Entwicklung und
Produktion von Sonderfahrzeugen zurück. Heute bietet der Hersteller
ein vielfältiges Angebot an innovativen und maßgeschneiderten
Lösungen, die in Sachen Leistungsfähigkeit, Funktionalität,
Sicherheit und Zuverlässigkeit höchsten Anforderungen gerecht werden
und auch in den Disziplinen Effizienz und Wirtschaftlichkeit
überzeugen. Deshalb verwundert es nicht, dass BMW Sonderfahrzeuge
auf der ganzen Welt im Einsatz sind.
Weitere Informationen zu den Einsatzfahrzeugen von BMW finden Sie im
Internet unter www.bmw-behoerden.de.

2.    Die BMW Einsatzfahrzeuge im Detail.

       Für alle Fälle gerüstet.
Die auf der RETTmobil 2017 präsentierten Exponate bieten einen
Überblick über das vielfältige Angebot der Marken BMW und BMW Motorrad
auf dem Gebiet der Einsatz- und Sicherheitsfahrzeuge. Mit immer neuen
Modellen und innovativen Lösungen liefert die BMW Group seit mehr als
sechs Jahrzehnten maßgeschneiderte Mobilität für ein breites
Aufgabenspektrum, das Feuerwehren, Rettungskräfte, technische
Hilfsdienste und Polizei bei stetig wachsenden Herausforderungen
bewältigen müssen. Dabei können die BMW Einsatzfahrzeuge nicht nur mit
ihrer spezifischen Sonderausstattung überzeugen, sondern
repräsentieren auch in puncto Effizienz, Fahrerassistenz und
Vernetzung den neuesten Stand der Technik.
Eyecatcher: BMW 440i xDrive Gran Coupé als Showcar. Schon am
Haupteingang der Messe stoßen Besucher auf das erste BMW Exponat. Mit
diesem für Rettungskräfte eher ungewöhnlichen Showcar demonstrieren
die Spezialisten der BMW Group, was auf dem Gebiet der
Einsatzfahrzeuge möglich ist. Der Notarztwagen auf Basis eines
sportlichen BMW 4er Gran Coupé ist mit einer dynamisch gezeichneten
Folierung in Signalfarbe, einer flachen Dachbalken-Signalanlage sowie
mit blauen Front- und Heckblitzern in LED-Technik ausgestattet. Zudem
unterstreichen die 20 Zoll großen Leichtmetallräder aus dem BMW
Zubehörprogramm die sportliche Note des Fahrzeugs. Neben seinen
optischen Qualitäten bietet das elegante Coupé handfeste praktische
Vorteile: Vier Türen ermöglichen einen bequemen Ein- und Ausstieg,
während die weit öffnende Heckklappe ein 480 Liter fassendes
Gepäckabteil freigibt. Wird die im Verhältnis 40:20:40 geteilte
Sitzbank umgelegt, entsteht ein 1.300 Liter großer Stauraum mit ebener
Ladefläche, der zahlreiche Rettungsmittel und Gerätschaften aufnehmen kann.
Angetrieben wird das BMW 440i xDrive Gran Coupé von einem 3,0 Liter
großen Reihen-Sechszylinder mit 240 kW/326 PS und 450 Nm Drehmoment.
Der Verbrauch in Kombination mit 8-Gang Steptronic Getriebe und dem
intelligenten Allradantrieb BMW xDrive beträgt 7,4–7,1 Liter pro 100
Kilometer*, die CO2-Emissionen fallen mit 172–165 g/km* entsprechend
gering aus. Den Sprint von null auf 100 km/h erledigt der sportliche
Viertürer in nur 5,0 Sekunden, die Höchstgeschwindigkeit beträgt 250 km/h.

* Die Verbrauchswerte wurden auf Basis des EU-Testzyklus
ermittelt, abhängig vom Reifenformat.In geheimer Mission: BMW 520d Limousine für die Zivilpolizei. Auf der
diesjährigen RETTmobil feiert der erst im Februar eingeführte BMW 5er
seine Premiere als getarntes Einsatzfahrzeug für Zivilfahnder.
Äußerlich ist die dynamische Business-Limousine nicht von einem
Serienmodell zu unterscheiden, und auch im Innenraum weist kaum etwas
auf die besondere Verwendung hin. Zu den spezifischen
Ausstattungsmerkmalen zählen ein Schaltzentrum inklusive
Funkhauptschalter und Steuergerät für Funkgeräte, ein stärkerer
Generator und eine Zusatzbatterie im Kofferraum. Die getarnte
Sondersignalanlage umfasst LED-Frontblitzer vom Typ Hella BST hinter
der Niere, eine abnehmbare Magnetblitzleuchte vom Typ Movia SL LED,
die auch auf dem Aluminiumdach des Basisfahrzeugs haftet, sowie eine
elektronische Tonfolgesignalanlage mit zwei Druckkammerlautsprechern
hinter der Frontschürze. Um die Besatzung bei verdeckten Aktivitäten
oder beim Begleitschutz optimal zu unterstützen, verfügt die Limousine
über eine umfangreiche Sonderausstattung sowie zahlreiche
Assistenzsysteme, darunter die Dynamische Dämpfer Control, die
Integral-Aktivlenkung, eine Standheizung mit Fernbedienung und eine
automatische Heckklappenbetätigung. Der Fahrer profitiert zudem vom
Driving Assistant Plus, dem Parking Assistant Plus inklusive der
Funktion Ferngesteuertes Parken, von der Echtzeit-Verkehrsinformation
RTTI, der TV-Funktion, der BMW Night Vision mit Personenerkennung, der
BMW Gestiksteuerung im Cockpit und dem BMW Head-Up Display, das
relevante Informationen direkt in das Sichtfeld des Fahrers projiziert.
Der auf der Messe präsentierte BMW 520d wird von einem 2,0 Liter
großen Vierzylinder-Diesel mit 140 kW/190 PS angetrieben, der schon ab
1.750/min sein Drehmoment-Maximum von 400 Nm freisetzt. Der Verbrauch
liegt im Schnitt bei nur 4,5–4,1 l/100 km*, die CO2-Emissionen
betragen 118–108 g/km*. Die Gänge der 8-Gang Sport Steptronic lassen
sich automatisch oder manuell über Schaltwippen am Lenkrad wechseln.
Den Sprint von null auf 100 km/h erledigt die Limousine in 7,5
Sekunden und beschleunigt bei Bedarf auf bis zu 235 km/h.

* Die Verbrauchswerte wurden auf Basis des EU-Testzyklus
ermittelt, abhängig vom Reifenformat.

* Die Verbrauchswerte wurden auf Basis des EU-Testzyklus
ermittelt, abhängig vom Reifenformat.
Funktional und geräumig: BMW X5 xDrive30d für den Notarzt. Als
Notarzteinsatzfahrzeug (NEF) zeigt der BMW X5 eindrucksvoll, wie sich
Funktionalität, Komfort und Sicherheit zu einem maßgeschneiderten
Rettungsmittel vereinen lassen. Schließlich ist der BMW X5 das
geräumigste Modell unter den BMW Einsatzfahrzeugen und bietet neben
einem großzügigen Platzangebot für die Passagiere 650 Liter
(erweiterbar auf 1.870 l) Gepäckraumvolumen – genug Stauraum also für
Spezial- oder Zusatzausrüstung. Die automatisch betätigte Heckklappe
mit integrierter LED-Gepäckraumleuchte gewährleistet den schnellen
Zugriff auf die Rettungsausrüstung auch bei Dunkelheit; ein
Stahltrenngitter schirmt das Gepäckabteil von den Insassen ab. Für
maximale Aufmerksamkeit sorgen die Teilbeklebung „Aerodynamic“, die
Sondersignalanlage DBS 4000 inklusive Alley Lights, Power-Blitz und
Dachblinker, blaue LED-Frontblitzer von Hella hinter dem Kühlergrill
sowie blaue und gelbe LED-Blitzer vom Typ Ghost (Fa. Standby) in der
Heckklappe. In puncto Kommunikationstechnik verfügt der gezeigte BMW
X5 über eine Vorbereitung für den Digitalfunk von Sepura sowie über
eine Kombiantenne (2 m/4 m) mit 600 Millimeter Strahlenlänge für GPS,
GSM und den digitalen Bündelfunk TETRA. Schließlich besitzt das
Fahrzeug eine AGM-Zusatzbatterie, ein DEFA Innenraum-Heizgerät, eine
230-Volt-Einspeisung mit DEFA-Einspeisesteckdose zur externen
Stromaufnahme und einen Verteilerkasten mit zwei Steckdosen, über die
externe Geräte und Apparate mit Energie versorgt werden können.
Auf dem Weg zum Einsatzort darf die Besatzung des BMW X5 xDrive30d
auf einen kraftvollen Sechszylinder-Diesel mit 3,0 Liter Hubraum und
BMW TwinPower Turbo Technologie vertrauen, der 190 kW/258 PS leistet.
Dabei fällt der Kraftstoffverbrauch mit kombiniert 6,0–5,9 Litern pro
100 Kilometer* ausgesprochen niedrig aus – dies entspricht einem
CO2-Ausstoß von 158–156 g/km*. Dank des intelligenten
Allradantriebs BMW xDrive lässt sich das Fahrzeug selbst in kritischen
Situationen auf befestigten Straßen und abseits davon jederzeit sicher
beherrschen. Damit sich der Fahrer voll und ganz auf den Verkehr
konzentrieren kann, sind unter anderem ein 8-Gang Steptronic Getriebe,
das Navigationssystem Professional, die Real Time Traffic Information
(RTTI) für Verkehrsinformationen in Echtzeit, der BMW Driving
Assistant Plus und das BMW Head-Up Display an Bord. Eine
Rückfahrkamera unterstützt das Rettungsteam beim Rangieren auf
engstem Raum.

* Die Verbrauchswerte wurden auf Basis des EU-Testzyklus
ermittelt, abhängig vom Reifenformat.
Vielfältig einsetzbar: BMW 220d xDrive Gran Tourer für den Notarzt.
Mit dem BMW 2er Gran Tourer bietet BMW eine Baureihe an, die sich
durch Flexibilität, Raumangebot und praxisgerechte Details
auszeichnet. Die erhöhte Sitzposition, die großen Türen, der
belastbare Ladeboden und die längsverschiebbare Rücksitzbank
prädestinieren den BMW geradezu für die Umrüstung zum
Notarzt-Einsatzfahrzeug (NEF). Neben der entsprechenden Folierung
verfügt das auf dem Messestand präsentierte Modell über eine
Sondersignalanlage vom Typ DBS 5000 inklusive gelber Blinker, blauer
Zusatzblinker und Alley Lights. Blaue LED-Blitzer vorn und hinten
sowie gelbe Zusatzblitzer in der Heckklappe komplettieren die optische
Ausrüstung. Eine Funkantenne für GSM, GPS und den digitalen Bündelfunk
TETRA ist mit der Funkvorbereitung für den Segura Digitalfunk vom Typ
MRT SRG 3900 gekoppelt. Des Weiteren sind eine 230-Volt-Einspeisung
mit DEFA-Einspeisesteckdose und Verteilerkasten, ein
Innenraum-Heizgerät DEFA Termini 1400, ein Votronic Ladegerät für die
beiden Fahrzeugbatterien und eine Notstartfunktion an Bord. Speziell
für diese Baureihe hat BMW einen ausziehbaren Ladeboden (815 mm × 780
mm) mit Transportwanne im Heck entwickelt, der einen besonders
schnellen Zugriff auf wichtige Rettungs- und Hilfsmittel ermöglicht.
Um die Passagiere vor umherfliegenden Ausrüstungsgegenständen zu
schützen, ist zusätzlich ein Stahltrenngitter montiert. Moderne
Assistenzsysteme wie der Driving Assistant Plus, die Navigation Plus
oder die Rückfahrkamera unterstützen den Fahrer im Einsatz.
Auch in Sachen Fahrdynamik hat der mit M Sportfahrwerk ausgerüstete
BMW 220d xDrive Gran Tourer einiges zu bieten. Angetrieben wird er von
einem kraftvollen Vierzylinder-Turbodiesel mit 140 kW/190 PS und einem
Drehmoment-Maximum von 400 Nm. Ausgestattet mit dem 8-Gang Steptronic
Getriebe liegt der Verbrauch bei nur 5,1–4,9 Liter Diesel pro 100
Kilometer*, die CO2-Emissionen betragen 134–128 g/km*. Für den Sprint
von null auf 100 km/h vergehen lediglich 7,6 Sekunden, in der Spitze
erreicht das Einsatzfahrzeug bis zu 218 km/h. Damit er die
Antriebskraft stets sicher auf den Asphalt bringt und auch abseits der
Straßen zuverlässig vorankommt, ist der Notarztwagen zudem mit dem
intelligenten Allradantrieb BMW xDrive ausgerüstet.

* Die Verbrauchswerte wurden auf Basis des EU-Testzyklus
ermittelt, abhängig vom Reifenformat.
Schnell vor Ort: BMW X1 xDrive18d für die Einsatzleitung.
Zuverlässigkeit, Vielseitigkeit, Effizienz und Dynamik sind die
typischen Qualitäten, mit denen der aktuelle BMW X1 überzeugen kann.
Daher eignet sich das Multitalent für ein breit angelegtes
Einsatzspektrum, in dem auch Übersicht, Schnelligkeit und Wendigkeit
gefragt sind. Auf der RETTmobil 2017 präsentiert sich der BMW X1
xDrive18d als Kommandowagen für die Feuerwehr. Zu den weithin
sichtbaren Merkmalen zählen der auffällige Folierungssatz mit
Schriftzügen „First Responder“ und die Sondersignalanlage RTK-7 KL-LM2
mit Blende, Hintergrundbeleuchtung, Druckkammerlautsprecher und
Bedienhandapparat HA 115. Zusätzlich unterstützen je zwei blaue Hella
LED-Blitzer an Front und Heck die Fahrt mit Sondersignal. Vor der
Dachfinne ist eine Funkantenne von ABB Blankenburg zum Empfang von GPS
und TETRA Funk montiert und mit der Vorbereitung für den Segura
Digitalfunk MRT SRG 3900 gekoppelt. Eine 230-Volt-Einspeisung mit
DEFA-Steckdose und Verteilerkasten fehlt ebenso wenig wie die
Montageplatte im Gepäckraumboden, die Zusatzbatterie, das
Stahltrenngitter für den Insassenschutz oder der im Heckabteil
montierte 2‑kg-Feuerlöscher.
Für souveräne Fahrleistungen auf befestigten Wegen und abseits davon
sorgt ein kraftvoller Vierzylinder-Turbodiesel mit 110 kW/150 PS. Dass
der BMW X1 xDrive18d mit 8-Gang Steptronic Getriebe trotz seiner hohen
Leistung ausgesprochen wirtschaftlich arbeitet, zeigt der
Durchschnittsverbrauch von nur 4,9–4,7 Liter Diesel pro 100
Kilometer*. Die entsprechenden CO2-Emissionen betragen 129–124 g/km*.
Dank BMW xDrive wird die Antriebskraft in Abhängigkeit von
Fahrbahnbeschaffenheit und Grip bei Bedarf auf alle vier Räder
übertragen. Die jeweilige Verteilung erfolgt innerhalb von
Sekundenbruchteilen radindividuell.

* Die Verbrauchswerte wurden auf Basis des EU-Testzyklus
ermittelt, abhängig vom Reifenformat.
Immer eine Sekunde schneller: BMW R 1200 RT als First Responder.
Motorräder sind für den Einsatz im urbanen Raum hervorragend geeignet,
weil sie besonders wendig sind und das Einsatzziel selbst in dichtem
Verkehr meist schneller erreichen als zweispurige Fahrzeuge. Mit der
entsprechenden Ausrüstung und Motorisierung besitzen sie sogar echte
Langstrecken-Qualitäten. Die auf der diesjährigen RETTmobil
präsentierte BMW R 1200 RT First Responder in neuer RAL-Farbe ist die
Einsatzmaschine schlechthin: Sie kann flexibel auf spezielle
Anforderungen abgestimmt werden und bietet unter allen Bedingungen ein
hohes Maß an Fahrdynamik und Sicherheit. Zur umfangreichen
Sonderausstattung der ausgestellten Maschine zählen unter anderem ein
beheizter Einzelsitz mit Funkkasten, Zusatzbatterie, Antenne (380
MHz), Tonsignal- und Sprachdurchsagenanlage sowie spezifische optische
Ausstattungsmerkmale wie LED-Blitzkennleuchten und Anhaltesignalgeber.
Die Funkvorbereitung umfasst die Verkabelung für das System SEPURA
Tetra BOS.
Dank der Fahrmodi „Rain“ und „Road“ lässt sich die Maschine an
unterschiedliche Straßenverhältnisse gezielt anpassen, der optionale
Schaltassistent Pro entlastet den Fahrer zusätzlich. ABS und die
Automatische Stabilitätskontrolle ASC sind serienmäßig an Bord; das
schräglagenoptimierte ABS Pro und das dynamische Bremslicht sind im
Rahmen der Sonderausstattung Fahrmodi Pro lieferbar. Ein großes
TFT-Farbdisplay im Cockpit liefert wichtige Informationen, zudem
profitiert der Fahrer vom hervorragenden Wind- und Wetterschutz sowie
einer vorbildlichen Ergonomie. Der durchzugsstarke
Zweizylinder-Boxermotor mit Flüssigkeitskühlung leistet 92 kW/125 PS
und macht die BMW R 1200 RT über 200 km/h schnell. Der
Kraftstoffverbrauch nach WMTC beträgt 4,96 Liter pro 100 Kilometer.
Das aktuelle Modell erfüllt die Abgasnorm EU-4 und ist mit einer
OBD-Kontrollleuchte ausgerüstet.

Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch,
den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen und dem
Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen können dem „Leitfaden
über Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den
Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen“ entnommen werden, der
an allen Verkaufsstellen, bei der Deutschen Automobil Treuhand
GmbH (DAT), Hellmuth-Hirth-Str. 1, 73760
Ostfildern-Scharnhausen und unter http://www.dat.de/angebote/verlagsprodukte/leitfaden-kraftstoffverbrauch.html
erhältlich ist. Leitfaden CO2 (PDF ‒ 2,7 MB)

 

3.    Kompetenz mit Tradition.

       BMW Einsatz- und Sonderfahrzeuge weltweit gefragt.
Die Geschichte der BMW Einsatzfahrzeuge reicht bis in die 1950er
Jahre zurück. Damals stellte die Münchner Polizei neue Streifenwagen
auf Basis der Modelle BMW 501 und BMW 502 in Dienst. Die im Volksmund
liebevoll „Barockengel“ genannten Limousinen mit großen Sechszylinder-
und Achtzylinder-Motoren galten als Maßstab in Bezug auf
Zuverlässigkeit und Einsatztauglichkeit. Seitdem hat BMW die
Entwicklung systematisch vorangetrieben. Die über 60-jährige Erfahrung
im Bau von Sonderfahrzeugen für Polizei, Feuerwehr, Rettungsdienste
und Regierungsorganisationen bildet heute die Grundlage für
außergewöhnliches Know-how, Innovationskraft und Qualität.
Aktuell umfasst das Angebot neun Baureihen (BMW 2er Gran Tourer und
2er Active Tourer, BMW 3er, 5er und 7er, BMW X1, X3, X5, BMW i3) sowie
vier Motorradmodelle (BMW F 700 GS, F 800 GS, F 800 GT, R 1200 RT).
Dabei zählen höchste Zuverlässigkeit, maximale Funktionalität und
vorbildliche Sicherheit zu den markentypischen Qualitäten der BMW
Einsatzfahrzeuge. Zudem profitieren die Automobile von der
serienmäßigen BMW EfficientDynamics Technologie und der Vernetzung von
Fahrerassistenzsystemen und Mobilitätsdiensten unter dem Dach von BMW
ConnectedDrive. Mit den elektrisch angetriebenen Modellen BMW i3 und
dem Plug-in-Hybrid-Sportwagen BMW i8 setzt die BMW Group darüber
hinaus auf eine neue Generation von Einsatzfahrzeugen. Ihre
hervorragende Eignung besonders in urbanen Einsatzräumen stellen die
mit zukunftsweisender Antriebstechnik ausgerüsteten E-Modelle derzeit
bei der bayrischen Polizei sowie zum Beispiel im Verkehrsdienst von
Mailand, Los Angeles, London und Dubai unter Beweis.
Maßgeschneiderte Entwicklung in Abstimmung mit dem Kunden. Bereits im
Entwicklungsstadium arbeiten die BMW Ingenieure eng mit den
zukünftigen Nutzern zusammen. Auf diese Weise fließen die
Praxiserfahrungen der Feuerwehren, Rettungsdienste und Polizeien in
das neue Einsatzfahrzeug ein. BMW berücksichtigt zudem die jüngsten
technischen Entwicklungen namhafter und erfahrener Spezialausrüster.
Der Einbau etwa von Mess-, Funk- und Signalsteuerungstechnologie ist
in den normalen Produktionsprozess integriert und erfolgt zum Teil
sogar auf den Fertigungsstraßen der Serienmodelle. Auf diese Weise
gewährleistet BMW sowohl für die Spezialausstattung als auch für das
Gesamtsystem höchste Funktionalität, Sicherheit und Langlebigkeit –
Qualitätsstandards, die mit einer bloßen Nachrüstung von Komponenten
nicht erreicht werden können. Schließlich wird jedes BMW
Einsatzfahrzeug inklusive aller Ein- und Anbauteile strengen Tests
unterzogen, die weit über die Anforderungen bestehender Prüfnormen
hinausgehen. Am Ende liefert BMW ein maßgeschneidertes Produkt, dessen
Komponenten perfekt aufeinander abgestimmt sind und als integrale
Bestandteile des Gesamtsystems genau so funktionieren, wie es der
Kunde erwartet.
Weltweit gefragt, auf allen Kontinenten im Einsatz. Die
hervorragenden Qualitäten der BMW Einsatzfahrzeuge, die sich auch in
Extremsituationen immer wieder bewährt haben, sind über Landesgrenzen
hinweg auf der ganzen Welt gefragt. So verwundert es nicht, dass die
Automobile und Motorräder der Marke heute auf allen Kontinenten im
Einsatz sind. Da sich die Anforderungen an die Einsatzkräfte in den
verschiedenen Ländern teils erheblich voneinander unterscheiden,
erfolgt die Konzeption auch hier in enger Abstimmung mit den
Spezialisten der jeweiligen Institutionen. Durch die langjährige enge
Zusammenarbeit mit internationalen Behörden kann BMW die ständig
wachsenden Anforderungen auch bei sehr speziellen Kundenwünschen in
professioneller Weise erfüllen. Denn nur so bekommen die Einsatzkräfte
in Europa, Asien und Übersee exakt das Fahrzeug an die Hand, das sie
bei ihrer Arbeit vor Ort optimal unterstützt – im dienstlichen Alltag
ebenso wie unter extremen Einsatzbedingungen.
In Europa zählen Großbritannien, Italien, Norwegen und die Schweiz zu
den wichtigsten Behördenkunden; außerhalb des alten Kontinents setzen
beispielsweise Aserbaidschan, Bahrain, Dubai, Hongkong, Katar, Sambia,
Taiwan und USA auf die Einsatzfahrzeuge mit dem weißblauen Emblem.
Neben der BMW 3er, 5er und 7er Reihe werden X1, X3, X5, der 2er Gran
Tourer sowie der BMW i3 geordert. Noch beeindruckender fällt die
Erfolgsbilanz bei den BMW Behördenmotorrädern aus, die stets als
maßgeschneiderte Komplettlösungen aus dem BMW Werk rollen: Seit 1970
sind mehr als 130.000 Maschinen in über 150 Länder ausgeliefert
worden. Dabei blicken nicht wenige Polizeimotorräder auf eine
Dienstzeit von bis zu 16 Jahren und Laufleistungen von 120.000
Kilometer zurück. Die auf die jeweiligen Bedürfnisse abgestimmte
Fahrer- und Sicherheitsbekleidung – ebenfalls in länderspezifischer
Ausführung – liefern die BMW Spezialisten auf Wunsch gleich mit.

    Print       Email

You might also like...

BMW Motorsport News – Ausgabe 25/2019.

Read More →