Maxime Martin sammelt im Samstagsrennen auf dem Lausitzring als Vierter Punkte für das BMW Team RBM.

By   /  May 21, 2017  /  Comments Off on Maxime Martin sammelt im Samstagsrennen auf dem Lausitzring als Vierter Punkte für das BMW Team RBM.

    Print       Email

MIL OSI – Source: BMW Group –

Headline: Maxime Martin sammelt im Samstagsrennen auf dem Lausitzring als Vierter Punkte für das BMW Team RBM.

Lausitzring. Maxime Martin (BEL) hat im Samstagsrennen der DTM
auf dem Lausitzring (GER) den vierten Platz belegt und damit seine
ersten Punkte in der Saison 2017 gesammelt. Bereits im Qualifying
war er in seinem SAMSUNG BMW M4 DTM der bestplatzierte BMW Pilot
gewesen und danach von Rang drei ins dritte Rennen des Jahres
gestartet. Nach 43 Runden überquerte er als Vierter die Ziellinie.
Die weiteren BMW Fahrer verpassten die Top-Ten.

 

Das Qualifying:Maxime Martin kommt mit den im
Vergleich zum Freitag deutlich kühleren Bedingungen sehr gut zurecht
und fährt in seinem SAMSUNG BMW M4 DTM mit einer persönlichen Bestzeit
von 1:16,404 Minuten auf den dritten Platz. Dafür erhält er einen
Punkt in der Fahrerwertung. Auch Timo Glock (DEUTSCHE POST BMW M4 DTM)
und Tom Blomqvist (BMW Driving Experience M4 DTM) zeigen im
Zeittraining starke Leistungen und belegen die Plätze fünf und sechs.
Marco Wittmann verfehlt als Elfter im Red Bull BMW M4 DTM die Top-10
nur knapp. Augusto Farfus (Shell BMW M4 DTM) und Bruno Spengler (BMW
Bank M4 DTM) fahren auf die Positionen 15 und 18, starten aufgrund der
Zurückversetzung von Jamie Green (GBR, Audi) aber von den Plätzen 14
und 17.

Das Rennen:
Maxime Martin erwischt von Platz drei einen guten Start und hält
zunächst seinen dritten Rang. Wenig später schiebt er sich sogar auf
den zweiten Platz nach vorn. Nach seinem Boxenstopp knapp vor
Rennhalbzeit bleibt Martin auf Podiumskurs, muss im letzten
Renndrittel jedoch Robert Wickens (CAN, Mercedes) und René Rast (GER,
Audi) noch passieren lassen. Auch Timo Glock und Tom Blomqvist sind
auf dem Weg in die Punkteränge, ehe sie durch Zwischenfälle
zurückgeworfen werden. Blomqvist wird im Zweikampf von Paul di Resta
(GBR, Mercedes) getroffen, dreht sich und fällt weit zurück. Der
Mercedes-Pilot erhält daraufhin eine Durchfahrtsstrafe. Glock gerät
direkt nach seinem Boxenstopp in Probleme, rutscht ins Kiesbett und
verliert ebenfalls Positionen. Am Ende wird Glock Elfter, direkt vor
Farfus, Wittmann und Spengler. Blomqvist belegt nach seinem
unverschuldeten Unfall nur den 17. Platz.

 

Die Reaktionen:

 

BMW Motorsport Direktor Jens Marquardt: „ Es war ein
hartes Rennen heute. Schade für Maxime, dass er es nicht auf das
Podium geschafft hat. Er hat aber alles versucht und das bestmögliche
Ergebnis herausgeholt. Dass Tom von Paul di Resta umgedreht wurde, ist
sehr ärgerlich. Ich denke, es hat mittlerweile jeder gemerkt, dass man
mit kalten Reifen vorsichtig sein muss. Bei Timo ist beim Boxenstopp
etwas schief gelaufen, das müssen wir uns noch näher ansehen. Man hat
gesehen: Die DTM ist so eng, wenn da nicht alles glatt läuft, wird es
schwierig. Nur ein Auto in den Top-10 auf Platz vier zu haben, ist zu
wenig. Dennoch nehmen wir diese Platzierung mit und schauen, dass wir
es morgen besser machen. Glückwunsch an Mercedes zum Sieg.“

Stefan Reinhold (Teamchef, BMW Team RMG): „Wir werden
genau analysieren, wie wir uns morgen steigern können. Vom Ausgang
heute sind wir sicherlich enttäuscht. Timo konnte im ersten Stint
vorne mitfahren. Nach dem Pitstop hatte er zunächst Probleme, doch
später war die Pace wieder da. Wir müssen nun untersuchen, was die
Ursache dafür war. Morgen ist ein neuer Tag, und da möchten wir wieder angreifen.“

 

Marco Wittmann (#11, Red Bull BMW M4 DTM – Startplatz: 11.
Platz, Rennergebnis: 13. Platz – 59 Rennen, 8 Siege, 16
Podestplätze, 8 Polepositions, 539 Punkte, 2 Fahrertitel):
„Es war ein enttäuschendes Rennen für mich und einige andere
BMW Fahrer, außer für Maxime, der Platz vier halten konnte. Die
anderen waren heute einfach besser als wir, sie hatten weniger
Reifenverschleiß und eine höhere Pace. Es ist natürlich ärgerlich,
dass wir nicht in die Punkte gefahren sind, für BMW war es generell
ein schwieriger Tag. Nun müssen wir schauen, wo wir für morgen
nachlegen können.“

 

Augusto Farfus (#15, Shell BMW M4 DTM – Startplatz: 14. Platz,
Rennergebnis: 12. Platz – 69 Rennen, 4 Siege, 12 Podestplätze, 5
Polepositions, 345 Punkte): „Es war ein intensives Rennen.
Leider hatten wir nicht die nötige Pace, um weiter nach vorn zu
kommen. Am Ende ging es nur darum, in der Gruppe dabei zu bleiben und
zu versuchen, ein paar Punkte zu holen. Das hat nicht ganz geklappt,
obwohl ich ein paar Plätze gutmachen konnte, aber ich denke, dass wir
wichtige Informationen gesammelt haben, um für morgen besser gerüstet
zu sein.“

 

Timo Glock (#16, DEUTSCHE POST BMW M4 DTM – Startplatz: 5.
Platz, Rennergebnis: 11. Platz – 59 Rennen, 3 Siege, 6 Podestplätze,
2 Polepositions, 238 Punkte): „Der Start war eigentlich in
Ordnung, die ersten Runden haben sich ganz gut angefühlt. Irgendwann
hatten wir dann mit den Reifen zu kämpfen. Wir sind glaube ich einfach
zu lange draußen geblieben. Aber da kann man nichts machen. Nach dem
Boxenstopp hat das Auto plötzlich nicht mehr nach rechts gelenkt, so
dass ich durch den Kies musste. Ich habe keine Ahnung, was da los war.
Danach hatte ich mit Vibrationen zu kämpfen. Es ist schade, dass wir
heute keine Punkte mitnehmen konnten.“

 

Bart Mampaey (Teamchef, BMW Team RBM): „Für Bruno war
es schwierig, von hinten zu starten, doch er ist ein gutes Rennen
gefahren. Wir haben bei ihm eine andere Strategie ausprobiert, aber
diese hat sich nicht ausgezahlt. Bruno hat seine Sache gut gemacht und
war am Ende im BMW Zug mit dabei. Wir werden versuchen, das Auto für
morgen zu verbessern und ein bisschen weiter vorne loszufahren. Was
Tom angeht: Was soll ich sagen? Er wurde von einem Auto getroffen, das
auf kalten Reifen aus der Box kam. Es ist sehr schade, denn er lag auf
einer Top-10-Platzierung und war gut unterwegs. Bei Maxime fühlt sich
der vierte Rang heute wie ein erster Platz an. Er ist ein
fantastisches Rennen gefahren. Die Strategie war in Ordnung, aber wir
werden versuchen, morgen insgesamt besser aufgestellt zu sein.“

Bruno Spengler (#7, BMW Bank BMW M4 DTM – Startplatz: 17.
Platz, Rennergebnis: 14. Platz – 142 Rennen, 14 Siege, 45
Podestplätze, 17 Polepositions, 760 Punkte, 1 Fahrertitel):
„Es war leider ein sehr schlechter Tag für uns. Vor uns liegt
viel Arbeit, um das Auto für morgen zu verbessern. Bereits das
Qualifying war schwierig gewesen, und im Rennen lief es nicht viel
besser. Nun werden wir intensiv an der Vorbereitung für morgen arbeiten.“

Tom Blomqvist (#31, BMW Driving Experience M4 DTM –
Startplatz: 6. Platz, Rennergebnis: 17. Platz – 39 Rennen, 1 Sieg, 5
Podestplätze, 1 Poleposition, 172 Punkte): „Es war ein
Rennen zum Vergessen für mich. Vor meinem Boxenstopp lag ich auf Rang
sechs. Eine Runde nach meinem Stopp kam dann Paul di Resta auf kalten
Reifen aus der Boxengasse. Ich wusste, dass es in Kurve vier eng
werden könnte, und habe versucht, viel Platz zu lassen. Er bekam
Untersteuern und drehte mich trotz des eigentlich ausreichenden
Abstands um. Danach war ich Letzter und konnte nicht mehr viel ausrichten.“

 

Maxime Martin (#36, SAMSUNG BMW M4 DTM – Startplatz: 3. Platz,
Rennergebnis: 4. Platz – 49 Rennen, 2 Siege, 6 Podestplätze, 2
Polepositions, 244 Punkte): „Es war für BMW ein hartes
Rennen. Ich habe mein Bestes gegeben, aber die Pace der Konkurrenz war
im Rennen einfach zu schnell. Es war schwierig, gegen sie anzukämpfen.
Ich hatte auf einen Podiumsplatz gehofft, und das Podium war auch
nicht weit weg. Aber am Schluss hat es leider nicht ganz gereicht.
Dennoch: Ich freue mich, dass ich wieder einige Punkte sammeln konnte.
Jetzt müssen wir hart für morgen arbeiten, auch wenn ich denke, dass
es schwierig wird.“

Die Wertungen:

 

Fahrer: 1. Lucas Auer (68 Punkte), 2. Gary Paffett
(34), 3. Mike Rockenfeller (31), 4. Jamie Green (27), 5. Timo
Glock (25), 6. René Rast (25), 7. Robert Wickens (20), 8.
Edoardo Mortara (19), 9. Marco Wittmann (16), 10.
Mattias Ekström (14), 11. Maxime Martin (13), 12.
Nico Müller (12), 13. Paul di Resta (12), 14. Maro Engel (3),
15. Bruno Spengler (2), 16. Augusto Farfus (0), 17. Tom
Blomqvist (0), 18. Loic Duval (0).

Teams: 1. Mercedes-AMG Motorsport BWT (87 Punkte), 2.
Mercedes-AMG Motorsport Mercedes me (54), 3. Audi Sport Team Rosberg
(52), 4. Audi Sport Team Phoenix (31), 5. Audi Sport Team Abt
Sportsline (26), 6. BMW Team RMR (25), 7. BMW Team RMG (16),
BMW Team RBM (15), 9. Mercedes-AMG Motorsport SILBERPFEIL
Energy (15).

Hersteller: 1. Mercedes (156 Punkte), 2. Audi (109),
3. BMW (56).

 

Der Service:
In der DTM-Saison 2017 bietet BMW Motorsport erstmals einen
innovativen Chatbot-Service für Journalisten an. Direkt über den
WhatsApp-Messenger lassen sich auf dem Smartphone aktuelle
Informationen abrufen, darunter Statistiken zu den Fahrern, Statements
und Bilder. Unter folgendem Link gelangen Sie zur Anmeldung für den
BMW Motorsport Chatbot: http://bit.ly/BMW_Motorsport_Media_Broadcast

    Print       Email

You might also like...

BMW Motorsport News – Ausgabe 25/2019.

Read More →