Martin und Wittmann punkten im Sonntagsrennen auf dem Lausitzring – Blomqvist für BMW in Startreihe eins.

By   /  May 22, 2017  /  Comments Off on Martin und Wittmann punkten im Sonntagsrennen auf dem Lausitzring – Blomqvist für BMW in Startreihe eins.

    Print       Email

MIL OSI – Source: BMW Group –

Headline: Martin und Wittmann punkten im Sonntagsrennen auf dem Lausitzring – Blomqvist für BMW in Startreihe eins.

Lausitzring. Maxime Martin (BEL) hat auf dem Lausitzring (GER)
sein 50. DTM-Rennen – zugleich das 70. für BMW Motorsport seit dem
Comeback 2012 – als Achter in den Punkterängen beendet. Einen Tag
nach seinem vierten Platz im dritten Lauf der Saison sammelte er im
SAMSUNG BMW M4 DTM am Sonntag vier weitere Punkte in der
Fahrerwertung. DTM-Champion Marco Wittmann (GER) wurde im Red Bull
BMW M4 DTM bei seinem 60. DTM-Start Neunter. Tom Blomqvist (GBR)
hatte im Qualifying eine starke Leistung gezeigt und sich im BMW
Driving Experience M4 DTM die zweite Startposition gesichert. Nach
einem Frühstart erhielt er im Rennen jedoch eine
Fünf-Sekunden-Boxenstopp-Strafe und fiel dadurch aus den
Punkterängen. Insgesamt verfolgten das Motorsport Festival in der
Lausitz 67.500 Zuschauer.

 

Das Qualifying:Tom Blomqvist verfehlt die
zweite Poleposition seiner DTM-Karriere nur knapp. Mit einer Zeit von
1:16,323 Minuten führt er in seinem BMW Driving Experience M4 DTM das
Klassement bis kurz vor Ende der Session an, wird dann aber noch von
Robert Wickens (CAN, Mercedes) abgefangen. Doch auch der zweite
Startplatz ist das beste Saisonergebnis für Blomqvist, das ihm zwei
Punkte in der Fahrerwertung einbringt. Maxime Martin zeigt nach Platz
vier im Samstagsrennen auch am Sonntag eine gute Leistung und
qualifiziert sich in seinem SAMSUNG BMW M4 DTM als Fünfter. Augusto
Farfus (BRA, Shell BMW M4 DTM) und Marco Wittmann schaffen es als
Neunter und Zehnter ebenfalls in die Top-10. Bruno Spengler (CAN, BMW
Bank M4 DTM) und Timo Glock (GER, DEUTSCHE POST BMW M4 DTM) folgen auf
den Startplätzen zwölf und 13.

Das Rennen:
Tom Blomqvist geht aus der ersten Startreihe ins Rennen und hält
zunächst seinen zweiten Platz. Allerdings unterläuft ihm ein
Frühstart, für den er mit einer fünfsekündigen Boxenstopp-Strafe
belegt wird. Dadurch fällt er aus den Punkterängen heraus und kommt
nicht über den 17. Platz hinaus. Besser läuft es für Maxime Martin,
der als Achter weitere Punkte in der Fahrerwertung holt. Auch Marco
Wittmann schafft nach einem späten Boxenstopp als Neunter den Sprung
unter die besten Zehn. Augusto Farfus, Timo Glock und Bruno Spengler
kommen auf den Plätzen 14, 15 und 16 ins Ziel.

 

Die Reaktionen:

 

BMW Motorsport Direktor Jens Marquardt: „Auch am
Sonntag haben wir hier am Lausitzring ein hartes Rennen erlebt. Mit
unseren bestplatzierten Autos auf den Positionen acht und neun zu
stehen, ist natürlich nicht das Ergebnis, das wir uns erhofft hatten.
Tom ist beim Frühstart ein Missgeschick passiert, auch wenn es sehr
knapp war. Das hat den Rennausgang natürlich beeinflusst. Aber wir
müssen uns das Rennen insgesamt noch einmal genau anschauen, auch
bezüglich der Strategie. Bei Marco hat es gut gepasst, und er konnte
das Tempo mitgehen. Eventuell haben wir ihn zu früh reingeholt.
Vielleicht hätten wir ein paar Positionen weiter vorn sein können.
Insgesamt sind wir keinen sonderlich aggressiven Weg gegangen, so wie
es zum Beispiel Audi gemacht hat. Dort konnte man sehen, dass es sich
in zwei Fällen ausgezahlt hat. Das war definitiv kein tolles
Wochenende für uns. Glückwunsch an Audi zum Sieg.“

Stefan Reinhold (Teamchef, BMW Team RMG): „Das
Wochenende fing bereits am Samstag schwierig an. Für das zweite Rennen
haben wir dann noch einmal intensiv gearbeitet und konnten uns auch
verbessern. Aber im Rennen waren wir hier mit relativ stumpfen Waffen
unterwegs. Deshalb sind wir froh, dass wir zumindest ein paar Punkte
mitgenommen haben. Marco ist ein super Rennen gefahren, die Strategie
hat gepasst. Ein Kompliment möchte ich auch allen Mechanikern für ihre
harte Arbeit aussprechen – denn auch Wochenenden mit nur wenigen
gewonnenen Punkten sind anstrengend.“

 

Marco Wittmann (#11, Red Bull BMW M4 DTM – Startplatz: 10.
Platz, Rennergebnis: 9. Platz – 60 Rennen, 8 Siege, 16 Podestplätze,
8 Polepositions, 541 Punkte, 2 Fahrertitel): „Mein Fazit
fällt einigermaßen positiv aus. Wir haben heute das Beste
herausgeholt. Ich hatte eine ordentliche Pace und konnte bis zum
ersten Stopp lange fahren. Ich habe mich auf Rang neun vorgekämpft,
ein schönes Duell mit Lucas Auer gehabt und die Lücke nach vorn
zugefahren. Insgesamt war allerdings insbesondere gegen die Audis
heute kein Kraut gewachsen. Jetzt haben wir einiges an Arbeit vor uns.“

 

Augusto Farfus (#15, Shell BMW M4 DTM – Startplatz: 9. Platz,
Rennergebnis: 14. Platz – 70 Rennen, 4 Siege, 12 Podestplätze, 5
Polepositions, 345 Punkte): „Unser Qualifying war heute
besser, aber die Rennpace hat einfach nicht gestimmt. Und so kann man
am Ende nicht viel ausrichten. Man konnte sehen, dass alle BMW damit
im Rennen zu kämpfen hatten.“

 

Timo Glock (#16, DEUTSCHE POST BMW M4 DTM – Startplatz: 13.
Platz, Rennergebnis: 15. Platz – 60 Rennen, 3 Siege, 6 Podestplätze,
2 Polepositions, 238 Punkte): „Wir hatten hier ein
schwieriges Wochenende – und haben leider keine Punkte mitgenommen. Es
bleibt dabei: Der Lausitzring ist keine gute Strecke für uns. Die
anderen waren hier zu stark. Wir müssen nun schauen, dass wir auf den
anderen Kursen besser aufgestellt sind. Trotzdem Danke an mein Team,
die Jungs haben wieder einen fehlerfreien Job gemacht.“

 

Bart Mampaey (Teamchef, BMW Team RBM): „Es war ein
schwieriges Rennen, beginnend mit dem Frühstart von Tom. Wir müssen
das analysieren. Aufgrund der Strafe stand er im Rennen auf verlorenem
Posten. Bei Bruno haben wir eine andere Strategie ausprobiert, die
ganz gut funktioniert hat. Wir haben unser Bestes versucht, aber
letztlich ist sie doch nicht ganz aufgegangen. Maxime hat erneut das
Maximum gegeben, und Platz acht war das Beste, was wir erreichen
konnten. Jetzt müssen wir hart arbeiten, um für die nächsten Rennen
auf dem Hungaroring besser in Form zu sein.“

Bruno Spengler (#7, BMW Bank BMW M4 DTM – Startplatz: 12.
Platz, Rennergebnis: 16. Platz – 143 Rennen, 14 Siege, 45
Podestplätze, 17 Polepositions, 760 Punkte, 1 Fahrertitel):
„Wir haben eine Strategie mit frühem Boxenstopp ausprobiert.
Mit etwas Glück kann dich eine solche Strategie weit nach vorn
bringen. Aber man fährt eben praktisch das ganze Rennen mit dem
gleichen Satz Reifen, und für uns war es hier generell schwierig. Wir
haben viel Arbeit vor uns und versuchen, unsere Performance speziell
über die Distanz zu verbessern. Das ist nun unsere Aufgabe für die
nächsten Rennen.“

Tom Blomqvist (#31, BMW Driving Experience M4 DTM –
Startplatz: 2. Platz, Rennergebnis: 17. Platz – 40 Rennen, 1 Sieg, 5
Podestplätze, 1 Poleposition, 174 Punkte): „Ich hatte
Schwierigkeiten mit der Kupplung und daher einen Frühstart, weil ich
mich bewegt habe. Es war eine große Enttäuschung, als ich erfahren
habe, dass ich eine Strafe bekomme. Ich habe danach nicht wirklich
attackiert, aber ich hätte auch nicht die Pace gehabt. Wir müssen
herausfinden, warum wir in Sachen Rennpace Schwierigkeiten haben.“

 

Maxime Martin (#36, SAMSUNG BMW M4 DTM – Startplatz: 5. Platz,
Rennergebnis: 8. Platz – 50 Rennen, 2 Siege, 6 Podestplätze, 2
Polepositions, 248 Punkte): „Es war ein schwieriges Rennen.
Wir müssen an unserer Rennpace arbeiten, nicht nur das Qualifying ist
der Schlüssel zum Erfolg. Jetzt werden wir in der Vorbereitung auf die
nächsten Rennen weiter pushen.“

Die Wertungen:

 

Fahrer: 1. Lucas Auer (69 Punkte), 2. Jamie Green
(53), 3. Gary Paffett (46), 4. Mike Rockenfeller (41), 5. Robert
Wickens (38), 6. Mattias Ekström (32), 7. René Rast (31), 8.
Timo Glock (25), 9. Nico Müller (20), 10. Edoardo Mortara
(19), 11. Marco Wittmann (18),
12. Maxime Martin (17), 13. Paul di Resta (12), 14.
Maro Engel (3), 15. Bruno Spengler (2), 16. Tom Blomqvist (2),
17. Augusto Farfus (0), 18. Loic Duval (0).

Teams: 1. Mercedes-AMG Motorsport BWT (88 Punkte), 2.
Audi Sport Team Rosberg (84), 3. Mercedes-AMG Motorsport Mercedes me
(84), 4. Audi Sport Team Abt Sportsline (52), 5. Audi Sport Team
Phoenix (41), 6. BMW Team RMR (27), 7. BMW Team RBM (19), 8.
BMW Team RMG (18), 9. Mercedes-AMG Motorsport SILBERPFEIL
Energy (15).

Hersteller: 1. Mercedes (187 Punkte), 2. Audi (177),
3. BMW (64).

 

Der Service:
In der DTM-Saison 2017 bietet BMW Motorsport erstmals einen
innovativen Chatbot-Service für Journalisten an. Direkt über den
WhatsApp-Messenger lassen sich auf dem Smartphone aktuelle
Informationen abrufen, darunter Statistiken zu den Fahrern, Statements
und Bilder. Unter folgendem Link gelangen Sie zur Anmeldung für den
BMW Motorsport Chatbot: http://bit.ly/BMW_Motorsport_Media_Broadcast

    Print       Email

You might also like...

BMW Motorsport News – Ausgabe 25/2019.

Read More →