Menschenrechtsbeauftragte der Bundesregierung, Bärbel Kofler, zu Kolumbien

By   /  May 24, 2017  /  Comments Off on Menschenrechtsbeauftragte der Bundesregierung, Bärbel Kofler, zu Kolumbien

    Print       Email

MIL OSI – Source: Auswärtiges Amt –

Headline: Menschenrechtsbeauftragte der Bundesregierung, Bärbel Kofler, zu Kolumbien

Pressemitteilung

Erscheinungsdatum
23.05.2017

Nach einem Treffen mit Monseñor Héctor Fabio Henao Gaviria, dem Leiter von Caritas Kolumbien, und Vertreterinnen und Vertretern der Caritas-Arbeitsgruppe für Kolumbien, erklärte die Menschenrechtsbeauftragte der Bundesregierung, Bärbel Kofler, heute (23.05.2017):Zusatzinformationen
Die Berichte, die mich aus Kolumbien über die Zunahme politisch motivierter Gewalttaten – besonders in den vom Konflikt am stärksten betroffenen Gebieten – erreichen, erfüllen mich mit großer Sorge. Hier sind offensichtlich Kräfte am Werk, die versuchen, zivilgesellschaftlichen Einsatz einzuschüchtern und einen Erfolg des Friedensprozesses zu verhindern. Für eine dauerhafte Befriedung des Landes braucht Kolumbien aber eine aktive und engagierte Zivilgesellschaft. Die kolumbianische Regierung steht in der Pflicht, ihre Anstrengungen zu verstärken, um dieser Entwicklung Einhalt zu gebieten und ihre Bürger vor gewaltsamen Übergriffen zu schützen. Deutschland ist bereit, Kolumbien in der fragilen Postkonfliktphase bei dieser herausfordernden Aufgabe Unterstützung zu leisten.Hintergrund:Nach über 50 Jahren schlossen kolumbianische Regierung und Rebellen der FARC (Fuerzas Armadas Revolucionarias de Colombia)am 24. November 2016 einen Friedensvertrag, der sich seit 1. Dezember 2016 in der Umsetzung befindet. Die aktuelle Demobilisierung der FARC hat dabei in früheren unter Einfluss der Guerilla stehenden Gebieten ein gefährliches Machtvakuum entstehen lassen. Es häufen sich Berichte, dass andere illegale bewaffnete Gruppen (sog. „bandas criminales“ (BACRIM), Paramilitärs oder ELN) die Kontrolle in diesen Gebieten zu übernehmen versuchen und u.a. Aktivisten, die sich z.B. für Landrechte engagieren, und Menschenrechtsverteidiger bedrohen. Nach einem Bericht der kolumbianischen Ombudsbehörde vom April 2017 sind in einem Zeitraum von 14 Monaten zwischen Januar 2016 und März 2017 156 Mordopfer aus diesem Personenkreis zu beklagen. Anfang Mai hat Präsident Santos dem neuen Vizepräsidenten Naranjo die Federführung für die Bekämpfung der Gewalt gegen Menschenrechts- und soziale Aktivisten übertragen.Deutschland unterstützt den kolumbianischen Friedensprozess seit vielen Jahren, u.a. im Rahmen der zivilen Krisenprävention, Stabilisierung, Konfliktnachsorge und Mediation und fördert mit Partnern wie der Caritas auch Projekte der humanitären Hilfe und des humanitären Minen- und Kampfmittelräumens.

    Print       Email

You might also like...

BMW Motorsport News – Ausgabe 25/2019.

Read More →