Erfolgreiches Rennwochenende für die BMW S 1000 RR: sechs Siege und insgesamt 15 Podiumsplatzierungen auf mehreren Kontinenten.

By   /  May 30, 2017  /  Comments Off on Erfolgreiches Rennwochenende für die BMW S 1000 RR: sechs Siege und insgesamt 15 Podiumsplatzierungen auf mehreren Kontinenten.

    Print       Email

MIL OSI – Source: BMW Group –

Headline: Erfolgreiches Rennwochenende für die BMW S 1000 RR: sechs Siege und insgesamt 15 Podiumsplatzierungen auf mehreren Kontinenten.

München. Sechs Siege und insgesamt 15 Podiumsplatzierungen auf
mehreren Kontinenten: Die BMW S 1000 RR Racer können auf ein
weiteres erfolgreiches Wochenende zurückblicken. Kenny Foray (FRA),
Jordan Szoke (CAN) – der 2016 die BMW Motorrad Race Trophy für sich
entschieden hatte – Cyril und Florian Brunet-Lugardon (beide FRA)
sowie Karel Kanika (CZE) stiegen in ihren jeweiligen Championaten
auf die oberste Stufe des Treppchens. Ihre BMW Markenkollegen
komplettierten den Erfolg mit weiteren hervorragenden Resultaten.

 

 

MOTUL FIM Superbike World Championship in Donington Park, Großbritannien.

Die MOTUL FIM Superbike World Championship (WorldSBK) reiste am
Wochenende ins britische Donington Park und trug dort ihre sechste
Rennveranstaltung der Saison aus. Jordi Torres (ESP) aus dem Althea
BMW Racing Team beendete das erste Rennen am Samstag als Neunter,
schied aber im zweiten Lauf am Sonntag vorzeitig aus. Sein Teamkollege
Raffaele De Rosa (ITA) beendete das erste Rennen auf Position 15. Im
zweiten Lauf sicherte er sich als Zehnter eine Top-10-Platzierung.

Jordi Torres: „Im ersten Rennen hatte ich eine recht
konstante Pace, die es mir ermöglichte, mehrere Fahrer zu überholen.
Angesichts der Vibrationen, mit denen wir zu kämpfen hatten, war der
neunte Platz kein schlechtes Resultat. Im zweiten Rennen habe ich
versucht, zu pushen und Camier und Forés einzuholen. Denn ich hatte
das Gefühl, dass ich eine schnellere Pace hatte als sie. Leider bin
ich dann in der Schikane gestürzt und konnte das Rennen nicht fortsetzen.“

Raffaele De Rosa: „Rennen eins war nicht einfach, vor
allem aufgrund des starken Windes. Es ist mir gelungen, das Rennen zu
beenden, aber mein Reifen war weitgehend zerstört. Am Sonntag waren
die Bedingungen anders, es war wärmer. Ich habe versucht, meine Pace
zu verbessern, aber das ist mir nur bis zu einem gewissen Grad
gelungen. Um ehrlich zu sein, hatte ich mir mehr erhofft. Ich hoffe,
dass wir in Misano einen weiteren Schritt nach vorne machen können.“

 

FIM Superstock 1000 European Championship in Donington Park, Großbritannien.

Das britische Donington Park war auch Schauplatz für das vierte
Rennen der FIM Superstock 1000 European Championship 2017 (STK1000).
Der frühere GP-Pilot Federico Sandi (ITA / Berclaz Racing Team) war
erneut der bestplatzierte BMW S 1000 RR Fahrer. Er belegte den fünften
Rang. Sein Teamkollege Sébastien Suchet (SUI) erzielte als Siebter
ebenfalls eine Top-10-Platzierung.

Federico Sandi: „Ich bin recht zufrieden, denn wie
bereits vor zwei Wochen in Imola waren wir das ganze Wochenende über
schnell. Auf der anderen Seite bin ich auch etwas enttäuscht, da das
Podium möglich gewesen wäre. Aber auf dieser Strecke hatten wir
Schwierigkeiten beim Einlenken in die schnellen Kuren, und in den
letzten drei Runden bekam ich Schmerzen im rechten Arm. Das hat mich
Zeit gekostet, und ich wurde Vierter. Doch das Podium war definitiv in
Reichweite. Wir machen weitere Fortschritte, das Team macht einen
fantastischen Job, ich lerne das Motorrad immer besser kennen, und
mein Vertrauen sowie mein Gefühl werden mit jeder Session besser. Ich
denke, dass wir beim nächsten Rennen in Misano die Chance haben, auf
das Podium zu fahren.“

 

 

British Superbike Championship – Superstock-Klasse – in
Donington Park, Großbritannien.

Die Superstock-Klasse der British Superbike Champsionship (BSB STK)
war am Wochenende in Donington Park (GBR) ebenfalls in Aktion. Sie
trug am Sonntag zwei Rennen aus, die zu einem „Endurance Race“
kombiniert wurden. In beiden Läufen wurden 18 Runden absolviert. Nach
dem ersten Teil hatten die Teams zehn Minuten Zeit, um in der
Boxengasse Reifen zu wechseln, nachzutanken und die Bikes auf den
zweiten Teil vorzubereiten. Im ersten Lauf kam Ashley Beech (GBR /
Jones Dorling Racing) als Vierter ins Ziel, gefolgt von seinen RR
Kollegen Michael Rutter (GBR / Bathams SMT), Matej Smrz (CZW / Lloyd
& Jones PR Racing Team), Chrissy Rouse (GBR / Mission Racing) und
Adam Jenkinson (GBR / Northern Escalator Installations) auf den
Positionen fünf bis acht.

Im zweiten Teil fuhr Jenkinson mit seiner BMW S 1000 RR auf den
dritten Platz auf dem Podium. Rouse wurde Fünfter, Rutter, Beech und
Smrz belegten die Positionen sechs bis acht. Tom Tunstall (Integro)
beendete beide Rennen auf dem jeweils zehnten Rang.

 

 

French Superbike Championship in Lédenon, Frankreich.

In Lédenon (FRA) erlebten Kenny Foray (FRA) und das Tecmas Racing
Team das perfekte Wochenende in der French Superbike Championship
(FSBK). Am Samstag sicherte sich der BMW S 1000 RR Pilot die
Poleposition, und am Sonntag gewann er beide Rennen. Mit diesem
Doppelsieg baute Foray seine Gesamtführung in der
Meisterschaftswertung der FSBK weiter aus.

 

Kenny Foray: „Wir hatten ein großartiges Wochenende.
Im ersten Rennen hatte ich einen wirklich guten Rhythmus. Zum zweiten
Lauf haben sich die Bedingungen geändert, und es war sehr heiß.
Deshalb haben wir einen anderen Reifen gewählt, und nach ein paar
Runden habe ich mich auf dem Bike sehr gut gefühlt. So bin ich dann zu
meinem zweiten Sieg des Tages gefahren. Wir sind sehr happy über diese Ergebnisse.“

 

French European Bikes Championship in Lédenon, Frankreich.

In den Rennen der French European Bikes Championship (FR EU) in
Lédenon (FRA) waren die BMW Motorrad Motorsport Racer eine Klasse für
sich. Im ersten Rennen am Samstag feierten sie einen Sechsfachsieg, im
zweiten Lauf am Sonntag sicherten sie sich die Positionen eins bis fünf.

Cyril Brunet-Lugardon (FRA / Gers Moto Vitesse Ordannaise) war am
Samstag der Sieger. Mit ihm stiegen Michel Amalric (FRA / Tecmas
Racing Team) und Hernani Teixeira (FRA / Team ERT Motorshow) als
Zweiter und Dritter auf das Podium. Die Plätze vier bis sechs gingen
an die RR Fahrer Florian Brunet-Lugardon (FRA / Gers Moto Vitesse
Ordannaise), Julien Brun (FRA / JB Racing Team) und Sylvain Ghio (FRA).

Im zweiten Rennen am Sonntag lieferten sich die beiden
Brunet-Lugardon-Brüder ein atemberaubendes Duell. Nach 19 Runden kam
Florian als Sieger ins Ziel – mit gerade einmal 0,009 Sekunden
Vorsprung auf Cyril. Fabien Gabrielian (FRA / FG Racing) komplettierte
das Podium als Dritter. Amalric und Brun folgten auf den Rängen vier
und fünf.

 

Florian Brunet-Lugardon: „Nach meiner
Verletzungspause habe ich hart dafür gearbeitet, in Lédenon wieder an
den Start gehen zu können. Bereits im ersten Rennen habe ich versucht,
mit Cyril zu kämpfen, aber er war zu schnell. Ich lag auf Rang zwei,
fiel dann aber in der letzten Runde noch auf Platz vier zurück. Im
zweiten Rennen konnte ich an Cyril dran bleiben, und beim
Herausbeschleunigen aus der allerletzten Kurve setzte ich mein Manöver
– so gewann ich mit 0.009 Sekunden Vorsprung. Es war ein großartiges Rennen.“

 

 

Spanish Championship in Barcelona, Spanien.

Die zweite Runde der Spanish Championship (CEV) wurde am Wochenende
in Barcelona (ESP) ausgetragen. Dabei sicherte sich Carmelo Morales
(ESP) auf seiner Graphbikes easyRace SBK Team BMW S 1000 RR einen
weiteren Podiumsplatz – obwohl er am Samstag schwer gestürzt war. Er
beendete das Rennen auf dem zweiten Rang und fuhr zudem die schnellste
Rennrunde. Mit diesem Ergebnis übernahm Morales die Gesamtführung in
der Meisterschaft. Pedro Rodriguez (ESP / Castromaroto Racing) sah die
Zielflagge auf dem sechsten Rang.

Carmelo Morales: „Nach meinem heftigen Sturz am
Samstag habe ich mich körperlich nicht allzu gut gefühlt, und ich
konnte beim Überholen nicht so präzise zu Werke gehen wie sonst.
Trotzdem ist es mir gelungen, auf das Podium zu fahren. Ich freue mich
sehr, denn ich habe in diesem Rennen alles gegeben.“

Canadian Superbike Championship in Shannonville, Kanada.

Der Saisonauftakt 2017 der Canadian Superbike Championship (CSBK)
fand am Wochenende in Shannonville (CAN) statt – und der Mann, der das
Championat in den vergangenen Jahren dominierte, triumphierte erneut.
Jordan Szoke (CAN), der Sieger der BMW Motorrad Race Trophy 2016,
setzte seine Serie von perfekten Wochenenden auf der BMW S 1000 RR des
Mopar Express Lane BMW Superbike Teams fort. Szoke sicherte sich die
Poleposition, gewann das Rennen und fuhr die schnellste Rennrunde. Es
war in dieser Meisterschaft sein 15. Sieg in Folge. Neben ihm stand
Ben Young (CAN / Scot Build Developments BMW) als Dritter auf dem
Podium. Matt McBride (CAN / Riders’ Choice) wurde Vierter.

Jordan Szoke: „Ein Teil von mir hat fast ein
schlechtes Gewissen, weil ich immer gewinne, aber diese Rennen sind
alles andere als einfach. Ich hatte einfach sehr großes Glück, wieder
ganz oben auf dem Treppchen zu stehen. Ich fühle mich großartig und
richtig wohl. Ich weiß, dass ich nichts mehr beweisen muss, anders als
wenn man jünger ist. Deshalb versuche ich einfach, Spaß zu haben. Das
nimmt mir etwas den Druck, und ich kann mich ganz darauf
konzentrieren, gut zu fahren.“

Alpe Adria Road Racing Championship in Poznan, Polen.

Die Alpe Adria Road Racing Championship (AARR) startete am Wochenende
im polnischen Poznan in die Saison 2017. Beim Auftakt gab es für die
BMW S 1000 RR in der Superbike-Klasse (AARR SBK) einen Sieg sowie eine
weitere Podiumsplatzierung. Karel Hanika (CZE / EKO IVRacing BMW CSEU)
dominierte das erste Rennen der Klasse, fuhr die schnellste Rennrunde
und siegte mit einem Vorsprung von über vier Sekunden. Im zweiten Lauf
fuhr Patryk Kosiniak (POL) als Dritter auf das Treppchen. In der
Superstock-Klasse (AARR STK) war der amtierende Champion Michal Prášek
(CZE / Rohac and Fejta motoracing Team) der bestplatzierte BMW Fahrer:
Er beendete die beiden Rennen auf den Positionen vier und fünf.

South African Motorcycle Road Racing Championship in Kyalami,
South Africa.

 
Kyalami (RSA) war Schauplatz der vierten Runde der South African
Motorcycle Road Racing Championship 2017 (RSA SBK). BMW Fahrer Lance
Isaacs (RSA / Supabets Sandton BMW Motorrad) startete das dramatische
erste Rennen am Samstag von der Poleposition und kämpfte bis in die
Schlussphase um den Sieg. Dann stürzte er jedoch und schied aus. David
McFadden (RSA / RPM Centre Sandton Auto/BMW Motorrad) kam als
bestplatzierter BMW S 1000 RR Racer als Sechster ins Ziel.

Nachdem sein Team seine RR über Nacht repariert hatte, konnte Isaacs
nach dem zweiten Rennen am Sonntag auf dem Podium feiern. Er belegte
den zweiten Rang und fuhr zudem die schnellste Rennrunde. McFadden
wurde dieses Mal Siebter.

Lance Isaacs: „Es war ein hartes Wochenende, und es
war sehr enttäuschend, dass ich im ersten Rennen aufgrund von
Reifenproblemen gestürzt bin. Die Jungs haben hart gearbeitet, um das
Motorrad zum zweiten Rennen wieder aufzubauen. In diesem Lauf am
Sonntag habe ich versucht, am Führenden dran zu bleiben, aber leider
gelang mir das nicht ganz. Wir bekamen wieder Reifenprobleme und
massives Chattering. Deshalb habe ich mich darauf konzentriert, nicht
zu viel zu riskieren und ins Ziel zu kommen. Doch wir können viel
Positives aus diesem Wochenende mitnehmen. Das Bike ist wirklich gut,
und wir werden nun weiter hart dafür arbeiten, auf die oberste Stufe
des Podiums zu steigen.“

SuperBike Series Brasil in São Paulo, Brasilien.

In São Paulo (BRA) stand am Wochenende das zweite Saisonrennen der
SuperBike Series Brasil (BRSBK) auf dem Programm. Danilo Lewis (BRA /
Tecfil Havoline Racing Team) war als Sechster der bestplatzierte BMW
Fahrer. Alex Borges (BRA / PRT – Pitico Racing Team) wurde Siebter,
und Davi Lara Costa (BRA / JC Racing Team) sicherte sich als Neunter
ebenfalls ein Top-10-Resultat.

    Print       Email

You might also like...

BMW Motorsport News – Ausgabe 25/2019.

Read More →