WM-Autakt für die deutschen Tischtennis-Asse

By   /  May 30, 2017  /  Comments Off on WM-Autakt für die deutschen Tischtennis-Asse

    Print       Email

MIL OSI – Source: DOSB –

Headline: WM-Autakt für die deutschen Tischtennis-Asse

30.05.2017
Mit einem Tag Verspätung beginnen für die Damen und Herren des Deutschen Tischtennis-Bundes (DTTB) am Dienstag (30. Mai) die Weltmeisterschaften in den Düsseldorfer Messehallen.

Timo Boll ohne Doppelpartner Ma Long beim Training in Düsseldorf. Foto: picture-alliance

Mit besonderer Spannung wird der erste Auftritt von Timo Boll und Ma Long im Doppel erwartet, die am Dienstag um 20.15 Uhr auf die beiden Ungarn Tamas Lakatos und Krisztian Nagy treffen werden. Mögliche Verständigungsprobleme mit seinem Partner aus China sieht Boll nicht. „Mein Chinesisch ist zwar schlechter geworden, doch dafür hat Ma Long sein Englisch verbessert“, scherzte Boll im Rahmen der Auftaktpressekonferenz des DTTB am Montagabend. Auch wenn Boll/Ma in Düsseldorf nicht gemeinsam trainierten, bleibt der Bundesligaspieler von Borussia Düsseldorf ganz gelassen. „Doppel ist kein Hexenwerk. Die Laufwege bei einer Links-Rechts-Kombination sind klar. Wir versuchen beide, unsere Vorhand einzusetzen.“ Wichtig sei es, so Timo Boll weiter, „gut in das Turnier zu finden und sich von Runde zu Runde steigern. Außerdem wissen wir, wie der Partner gut einzusetzen ist.“
Bereits um 18.30 Uhr geht Petrissa Solja zusammen mit dem Weltranglisten-Neunten Fang Bo (China) im Mixed an den Tisch. Sowohl gestern als auch heute trainierte das Duo gemeinsam. „Als wir das erste Mal zusammen am Tisch standen, war ich schon ein wenig nervös. Bei unserer zweiten Einheit lief es deutlich besser“, verriet Solja und war froh, „dass Bo nicht sauer war, als ich Fehler gemacht habe. Er scheint ein netter Typ zu sein.“ Die Bundesligaspielerin aus Berlin äußerte  vor ihrem WM-Debüt mit Fang Bo noch einen Wunsch: „Ich hoffe, dass seine Vorhand kommt, dann ist alles in Ordnung.“
Einen zumindest äußerlich gelassenen Eindruck hinterließ Dimitrij Ovtcharov, der im Doppel und Mixed nicht an den Start gehen und deshalb am Mittwoch in seiner Wahl-Heimat Düsseldorf das erste Mal aufschlagen wird. „Mein Zuhause ist nur 15 Minuten von der Halle entfernt. Ich kann meine Familie jeden Tag sehen. Das gibt mir Kraft.“ Einen möglichen Nachteil, nicht schon am Dienstag einen Wettkampf bestreiten zu müssen, sieht der 28-Jährige im Hinblick auf seinen Start nicht. „Ich habe den Mittwoch klar vor Augen und sollte stark genug sein, mich trotzdem durchzusetzen.“ Der Gegner von Ovtcharov wird erst morgen nach der Auslosung feststehen.
Herren-Bundestrainer Jörg Roßkopf blickt dem deutschen WM-Start zuversichtlich entgegen. „Die Spieler sind gut vorbereitet.“ Der Doppel-Weltmeister aus dem Jahr 1989 stellte zum Abschluss der Pressekonferenz die Bedeutung der Auftaktspiele klar. „Die Gegner sind heiß, sich gegen die Topspieler durchzusetzen.“ Bei den Titelkämpfen in den vergangenen Jahren gab es, so Roßkopf, „gleich in der ersten Runde immer wieder Überraschungen. Ich hoffe, dass unsere Spieler davon verschont bleiben und mit viel Power sowie Selbstvertrauen in die Partien gehen werden. Sie sollen es genießen, vor vielen Zuschauern spielen zu dürfen.“ Am Ende der Welttitelkämpfe hätte Jörg Roßkopf nichts dagegen, wenn bei zumindest einer Siegerehrung auch die deutsche Fahne zu sehen wäre. „Wir wollen mit vorne dabei sein. Das Ziel ist es schließlich, Medaillen zu holen.“
IOC-Präsident Dr. Thomas Bach besucht die Weltmeisterschaften
Deutschlands Asse sowie der DTTB und der Weltverband ITTF dürfen sich bei den Weltmeisterschaften über einen prominenten Besucher freuen: IOC-Präsident Dr. Thomas Bach wird am späten Nachmittag des 31. Mai in Düsseldorf eintreffen und bis zum 1. Juni bei einer der größten Hallensportveranstaltungen der Welt zu Gast sein. Die Spiele der Deutschen am DienstagDamen-Doppel, 1. Runde (beste 64)19.30: Nina Mittelham/Kristin Silbereisen GER – Qualifikant19.30: Chantal Mantz/Yuan Wan GER – Sara Ramirez/Zhang Xuan ESP19.30: Petrissa Solja/Sabine Winter GER – Qualifikant
Herren-Doppel, 1. Runde (beste 64)20.15: Ruwen Filus/Ricardo Walther GER – Qualifikant20.15: Timo Boll GER/Ma Long CHN – Tamas Lakatos/Krisztian Nagy HUN20.15: Patrick Franziska GER/Jonathan Groth DEN – Qualifikant
Mixed, 1. Runde (beste 64)
18.30: Petrissa Solja GER/Fang Bo CHN – Qualifikant 18.30: Sabine Winter/Benedikt Duda GER – Lisa Lung/Cedric Nuytinck BEL 18.30: Kristin Silbereisen/Steffen Mengel GER – Judith Morales/Gustavo Gomez CHI
(Quelle: DTTB)

    Print       Email

You might also like...

BMW Motorsport News – Ausgabe 25/2019.

Read More →