Die chinesische Multimediakünstlerin Cao Fei führt mit dem ersten digitalen BMW Art Car die Reihe ins 21. Jahrhundert.

By   /  June 1, 2017  /  Comments Off on Die chinesische Multimediakünstlerin Cao Fei führt mit dem ersten digitalen BMW Art Car die Reihe ins 21. Jahrhundert.

    Print       Email

MIL OSI – Source: BMW Group –

Headline: Die chinesische Multimediakünstlerin Cao Fei führt mit dem ersten digitalen BMW Art Car die Reihe ins 21. Jahrhundert.

Peking. Die Zukunft hat begonnen: Cao Fei (geb. 1978)
folgt mit dem von ihr gestalteten BMW Art Car als jüngste und erste
chinesische Künstlerin den Rennwägen von Jeff Koons und John
Baldessari. Mittels Augmented und Virtual Reality befasst sich die
international renommierte chinesische Multimediakünstlerin mit
Zukunftsthemen der Mobilität, darunter autonomes Fahren, fliegende
Automobile und Digitalisierung. In Anwesenheit von Dr. Ian Robertson,
Mitglied des Vorstands der BMW AG, sowie hunderten geladenen Gästen
wurde das 18. BMW Art Car im Minsheng Art Museum in Peking am 31. Mai
feierlich enthüllt.

Dr. Ian Robertson, Mitglied des Vorstands der BMW AG:
„Wir waren über die Nominierung von Cao Fei durch die unabhängige
Expertenjury internationaler Museumsdirektoren hocherfreut. Die Zahl
18 gilt in China als Glückszahl, daher ist ihr Fahrzeug auch die
18. rollende Skulptur der Sammlung. Für ihr Projekt entschied sich Cao
Fei für einen neuartigen Ansatz, der den Betrachter dazu einlädt, sich
mithilfe der aktuellsten Technologie ihrem Kunstwerk zu nähern. Es ist
rundum ein BMW Art Car für das 21. Jahrhundert!“Cao Fei über ihr BMW Art Car: „Für mich repräsentiert
Licht die Gedanken. Und da die Geschwindigkeit von Gedanken nicht
messbar ist, thematisiert das 18. Art Car die Grenzen des menschlichen
Denkens. Wir befinden uns in einem neuen Zeitalter, in dem Objekte
unmittelbar gedanklich gesteuert werden können,  so wie bei
unbemannten Einsätzen und künstlicher Intelligenz. Welche Haltung und
welche Wesensart sind der Schlüssel für dieses neue Zeitalter?“18. BMW Art Car von Cao FeiCao Feis Werk
spiegelt die Geschwindigkeit des Wandels in China sowie die
Traditionen und Zukunft des Landes wider. Mit ihrem BMW Art Car
Projekt taucht die Künstlerin in eine viele tausend Jahre währende
Geschichte ein, wobei sie der überlieferten spirituellen Weisheit auf
dem Weg ins dritte Jahrtausend Tribut zollt. Für ihr BMW Art Car schuf
die Multimediakünstlerin eine für ihr Werk typische Parallelwelt. Cao
Feis Art Car Projekt umfasst drei Komponenten: Ein Video über einen
spirituellen Zeitreisenden, aus vielfarbigen Lichtpartikeln bestehende
Augmented Reality, die über eine App (App Store unter “BMW Art Car
#18”) zugänglich ist, und den BMW M6 GT3 Rennwagen in karbonschwarzer
Farbe. Als Hommage an das Chassis des Rennwagens aus Karbonfaser
verwendete Cao Fei die ursprüngliche, nichtreflektierende Farbe und
ermöglichte so dessen Integration in die digitale Welt.
Mit dem Konzept aus Videokunst und Augmented Reality hat Cao eine
Welt mit dem M6 GT3 als integralen Bestandteil geschaffen. Ihre
Videoarbeit zeigt den Zeitreisenden bei der Ausführung spiritueller
Gesten, die in bunten Lichtstreifen ihren Ausdruck finden. Wenn die
App in der Nähe des Rennwagens genutzt wird, wird aus diesen
Lichtstreifen eine AR Installation, die um und über dem BMW M6 GT3
schwebt, wodurch die Betrachter zu aktiven Teilnehmern werden. Damit
nimmt die Künstlerin Bezug auf eine in Asien weitverbreitete,
spirituelle Zeremonie, mit der neu erworbene Objekte wie Fahrzeuge
gesegnet und sowohl Wagen als auch Fahrer Glück wie Sicherheit
gewünscht werden. Auf einer abstrakteren Ebene spiegelt das Licht
etwas wider, was für die Augen nicht sichtbar und für den Verstand
nicht in Bilder zu fassen ist.
In den drei Jahren seit der Bekanntgabe von Cao Fei als nächster Art
Car Künstlerin konnte sie unter anderem 2015 gemeinsam mit
Rennfahrerin Cyndie Allemann in der Schweiz das Fahrgefühl auf der
Rennstrecke erleben. Bei ihren zahlreichen Besuchen der Firmenzentrale
entstand eine enge Zusammenarbeit mit den Ingenieuren, Designern und
Digital-Fachleuten der BMW Group. Im Rahmen ihrer Recherchen besuchte
die Künstlerin zudem wiederholt das BMW Werk in Tiexi.Die JuryDie Jury des 18. BMW Art Car setzte
sich wie folgt zusammen: Richard Armstrong, Direktor, Solomon R.
Guggenheim Museum (New York), Chris Dercon, ehemaliger Direktor, Tate
Modern (London), Juan Gaitán, Direktor, Museo Tamayo Arte
Contemporáneo (Mexico Stadt), Gabriele Horn, Direktorin, Berlin
Biennale, Udo Kittelmann, Direktor, Nationalgalerie Staatliche Museen
zu Berlin, Dr. Matthias Mühling, Direktor, Städtische Galerie im
Lenbachhaus (München), Hans-Ulrich Obrist, Künstlerischer Direktor,
Serpentine Gallery (London), Shwetal A. Patel, Kochi-Muziris Biennale
(Indien), Beatrix Ruf, Direktorin, Stedelijk Museum (Amsterdam), Bisi
Silva, Direktorin, The Centre for Contemporary Art (Lagos), Philip
Tinari, Direktor, Ullens Center for Contemporary Art (Peking) und Adam
D. Weinberg, Direktor, Whitney Museum of American Art (New York).Gemeinsames Statement der internationalen Jury zu Cao
Feis BMW Art Car Projekt: „In ihrem künstlerischen Schaffen spielt Cao
Fei mit unterschiedlichen Dimensionen. In der internationalen
Kunstwelt ist sie bekannt dafür, mit ihren Arbeiten virtuelle
Realitäten und digitale Plattformen zu ergründen, um schlussendlich
die Narrative zurück in die analoge Welt zu führen. Wir sind
keinesfalls überrascht, dass sie ein Szenario entwickelt hat, das
einerseits imaginär, ja sogar fiktiv ist, sich andererseits aber auch
sehr konkret und in physischer Form darstellt.“Zitate anlässlich der Weltpremiere des 18. BMW Art
CarDie Weltpremiere des 18. BMW Art Car fand im Beisein
von Olaf Kastner (Präsident und CEO von BMW Group, Region China), Jens
Marquardt (BMW Motorsport Direktor), Augusto Farfus (BMW Werksfahrer)
und Fan Di’an (Präsident der Chinesischen Zentralakademie für Bildende
Kunst Peking) statt.Olaf Kastner, Präsident und CEO von BMW Group, Region
China: „Wir sind stolz darauf, das erste BMW Art Car zu präsentieren,
das von einer chinesischen Künstlerin gestaltet wurde. Cao Fei ist
zudem mit Abstand die Jüngste der Reihe. Sie ist ein gutes Beispiel
dafür, wie durch das Engagement der BMW Group eine neue Generation
chinesischer Nachwuchskünstler gefördert wird. Wir gestalten nicht nur
aktiv die Zukunft der Mobilität, sondern haben mit unseren Initiativen
des Kulturengagements auch dauerhafte Beziehungen in China aufgebaut,
die mittlerweile seit über einem Jahrzehnt Bestand haben. Die
chinesische Gesellschaft hat tiefgreifende und schnelle Entwicklungen
hinter sich, insbesondere im Bereich Digitalisierung. Mit dem 18. BMW
Art Car wird jedem die Möglichkeit geboten, zeitgenössische
chinesische Kunst zu erleben, und darüber hinaus den Wandel innerhalb
der chinesischen Gesellschaft besser zu verstehen.“Jens Marquardt, BMW Motorsport Direktor: „Das 18. BMW
Art Car passt perfekt in unser Zeitalter. Cao Fei ist den logischen
nächsten Schritt gegangen und hat das allererste digitale Art Car
erschaffen. Durch das AR Erlebnis wird der BMW M6 GT3 absolut
einzigartig. Für uns alle bei BMW Motorsport war es ein spannendes und
faszinierendes Erlebnis, gemeinsam mit Cao Fei und ihrem Team an
diesem Projekt zu arbeiten. 2017 ist ein ganz besonderes Jahr in der
Geschichte der BMW Art Cars. Als erstes fuhr das BMW M6 GTLM Art Car
von John Baldessari auf der Rennstrecke von Daytona und am Ende der
Saison folgt nun das 18. Art Car von Cao Fei in Macau. Dadurch wird
die Tradition der BMW Art Cars lebendiger denn je.“Augusto Farfus, BMW Werksfahrer: „Es ist mir eine
große Ehre, das BMW Art Car von Cao Fei, das 18. Kunstwerk in der BMW
Art Car Sammlung, fahren zu dürfen. Ganz besonders stolz bin ich
darauf, dass ich in diesem Jahr bereits zum zweiten Mal die
Gelegenheit haben werde, ein Art Car zu fahren. Das ist für einen
Rennfahrer absolut einmalig. Ich freue mich schon sehr, noch mehr über
die Ideen der Künstlerin sowie deren Philosophie zu erfahren.“Fan Di’an, Präsident der Chinesischen Zentralakademie
für Bildende Kunst: „Cao Feis Errungenschaft, das 18. BMW Art Car als
AR- und Multimedia-Installation zu erschaffen, spiegelt die rasante
Entwicklung Chinas und den Wandel im Land im Laufe der letzten
Jahrzehnte, wie beispielsweise Globalisierung, Urbanisierung und
Digitalisierung wider, die ihrerseits die florierende zeitgenössische
Kunst in China vorantreiben. In einer zunehmend digitalisierten Welt
ist Technologie ein bedeutendes Mittel künstlerischer Kreativität. Ich
bin hocherfreut darüber, dass chinesische Künstler im Bereich der
digitalen Kunst an vorderster Front agieren.“Der BMW M6 GT3 auf der RennstreckeSeit 2016 ist
der BMW M6 GT3 das Spitzenmodell im Kundensport-Angebot von BMW
Motorsport. Angetrieben von einem 4,4-Liter-V8-Motor mit M TwinPower
Turbo Technologie leistet der Rennwagen bis zu 585 PS, und das bei
einem Fahrzeuggewicht von weniger als 1.300 Kilogramm. Weitere
technische Merkmale des BMW M6 GT3 sind das Transaxle-Antriebskonzept,
ein sequenzielles Sechs-Gang-Renngetriebe und eine leistungsstarke
Motorsport-Elektronik. Im Jahr 2016 gelang dem GT-Sportwagen ein
hervorragender Start, und er zeigte sich von Beginn als Erfolgsmodell.
Maxime Martin (BEL), Alexander Sims (GBR) und Philipp Eng (AUT) fuhren
den BMW M6 GT3 bei den 24 Stunden von Spa‑Francorchamps (BEL) zum
Sieg. Darüber hinaus haben zahlreiche private BMW-Teams und Fahrer mit
genau diesem Herausforderer im Laufe der Saison eine Vielzahl an
Siegen und Titeln eingefahren. Die GTLM-Version des Fahrzeugs geht in
der IMSA WeatherTech SportsCar Championship an den Start. Während der
24 Stunden von Daytona (USA) wechselten sich Alexander Sims
(GBR), Bill Auberlen (USA), Augusto Farfus (BRA) und Bruno Spengler
(CAN) als Piloten des von John Baldessari gestalteten BMW M6 GTLM Art
Car ab. Farfus wird beim FIA GT World Cup in Macau (CHN) ein weiteres
Mal die Gelegenheit erhalten, ein Art Car zu steuern; dieses Mal
handelt es sich um das von Cao Fei gestaltete Fahrzeug.Maße:Länge:                        4.944
mmBreite:                        2.046
mmRadstand:                  2.901
mmGewicht:                     unter 1.300 kg (ohne Fahrer, je
nach Regelwerk)Motor:          Model:                       
leicht modifizierter S63 Serienmotor mit M TwinPower           
                      Turbotechnologie (angepasst an die
spezifischen                                   Anforderungen des
Motorsports)Bauart:                       V8Hubraum:      
            4.395 ccmLeistung:                   bis zu 585 PS
möglich (je nach Einstufung)Ölversorgung:           basiert auf
Trockensumpfschmierung,                                  
speziell von BMW Motorsport
entwickeltSpitzen-geschwindigkeit:        ca. 280 km/hDie BMW Art Car CollectionSeit 1975 haben
bislang 19 Künstler aus aller Welt BMW Art Cars auf Basis von
aktuellen BMW Automobilen gestaltet. Die Sammlung nahm ihren Anfang,
als der französische Rennfahrer und Kunstliebhaber Hervé Poulain im
Schulterschluss mit dem damaligen BMW Motorsport Direktor Jochen
Neerpasch seinen Künstlerfreund Alexander Calder bat, ein Automobil zu
gestalten. Das Ergebnis war ein BMW 3.0 CSL, der im Jahr 1975 das
24 Stunden-Rennen von Le Mans bestritt und dort direkt zum
Publikumsliebling avancierte. Dies war die Geburtsstunde der BMW Art
Car Collection. Die BMW Art Cars werden nicht nur in ihrer Heimat, dem
BMW Museum in München, gezeigt, sondern sind im Rahmen internationaler
Ausstellungen und Museumsauftritte in aller Welt zu sehen.Im November 2015 verkündete die BMW Group im Solomon R.
Guggenheim Museum die Künstler für die nächsten beiden BMW Art Cars:
Neben der Medienkünstlerin Cao Fei gestaltete die amerikanische Ikone
John Baldessari einen BMW M6 GTLM. Mit ihrem Engagement reihen sich
Cao Fei und John Baldessari in die Riege namhafter Künstler wie
Alexander Calder, Frank Stella, Roy Lichtenstein, Andy Warhol, Ernst
Fuchs, Robert Rauschenberg, M. J. Nelson, Ken Done, Matazo Kayama,
César Manrique, A. R. Penck, Esther Mahlangu, Sandro Chia, David
Hockney, Jenny Holzer, Olafur Elíasson and Jeff Koons ein. Im
Anschluss an die Weltpremiere am 30. November 2016 auf der Art Basel
in Miami Beach nahm das von Baldessari gestaltete BMW Art Car vom 28.
bis 29. Januar 2017 am legendären 24‑Stunden‑Rennen von Daytona teil.Im Laufe des Sommers wird Cao Feis Multimedia-Installation im
BMW Experience Center Shanghai zu sehen sein. Darauf folgt die
Feuerprobe für ihren BMW M6 GT3, wenn er sich vom 17. bis 19. November
2017 bei dem FIA FT World Cup in Macau beweisen muss. Darüber hinaus
können Besucher das 18. BMW Art Car im Juni während der Art Basel in
Basel im UBS Forum virtuell erleben.Bitte wenden Sie sich bei Rückfragen an:Dr. Thomas GirstBMW Group Konzernkommunikation
und PolitikLeiter KulturengagementTelefon: +49-89-382-24753Leonie LaskowskiBMW Group Konzernkommunikation und
PolitikKulturengagementTelefon: +49-89-382-45382Ingo LehbrinkBMW Group Konzernkommunikation und
Politik  Sportkommunikation Telefon: +49 89 382 76003www.press.bmwgroup.comE-Mail: presse@bmw.deÜber Cao Fei Cao Fei wurde 1978 im chinesischen
Guangzhou geboren und ist derzeit eine der innovativsten chinesischen
Nachwuchskünstlerinnen der internationalen Kunstszene. Sie lebt in
Peking und verbindet in ihren Filmen und Installationen
Gesellschaftskommentare, Massenästhetik und surrealistische Referenzen
und Konventionen aus dem Gebiet der Dokumentation. In ihrem
künstlerischen Schaffen nimmt sie Bezug auf den raschen und
chaotischen Wandel, dem die chinesische Gesellschaft heute unterliegt.
Bisher wurden ihre Arbeiten und Projekte in zahlreichen Institutionen
ausgestellt, darunter Serpentine Gallery, Tate Modern (London), New
Museum, Guggenheim Museum (New York) und Palais de Tokyo und Centre
Pompidou (Paris). Zu Cao Feis jüngsten Projekten aus dem Jahr 2016
zählt auch ihre erste Retrospektive im MoMA PS1. Darüber hinaus ist
Cao Preisträgerin vieler Auszeichnungen wie beispielsweise des Chinese
Contemporary Art Award (CCAA), Best Young Artist Award (2006) und Best
Artist Award (2016) sowie Piedra de Sal Award at Cuenca Biennale (2016).

Das kulturelle Engagement der BMW GroupSeit
fast 50 Jahren ist die internationale Kulturförderung der BMW Group
mit inzwischen über 100 Projekten weltweit essentieller Bestandteil
der Unternehmenskommunikation. Schwerpunkte des langfristig angelegten
Engagements setzt die BMW Group in der zeitgenössischen und modernen
Kunst, in klassischer Musik und Jazz sowie Architektur und Design.
1972 fertigte der Künstler Gerhard Richter drei großformatige Gemälde
eigens für das Foyer der Münchener Konzernzentrale an. Seither haben
Künstler wie Andy Warhol, Jeff Koons, Daniel Barenboim, Jonas Kaufmann
und Architektin Zaha Hadid mit BMW zusammengearbeitet. Aktuell
gestalten die chinesische Künstlerin Cao Fei und der Amerikaner John
Baldessari die nächsten beiden Fahrzeuge für die BMW Art Car
Collection. Neben eigenen Formaten, wie BMW Tate Live, der BMW Art
Journey und den „Oper für alle“-Konzerten in Berlin, München und
London, unterstützt das Unternehmen führende Museen und Kunstmessen
sowie Orchester und Opernhäuser auf der ganzen Welt. Bei allem
Kulturengagement erachtet die BMW Group die absolute Freiheit des
kreativen Potentials als selbstverständlich – denn sie ist in der
Kunst genauso Garant für bahnbrechende Werke wie für Innovationen in
einem Wirtschaftsunternehmen.Weitere Informationen: www.bmwgroup.com/kultur und
www.bmwgroup.com/kultur/ueberblickFacebook:
https://www.facebook.com/BMW-Group-Culture-925330854231870/Instagram:
https://www.instagram.com/bmwgroupculture/@BMWGroupCulture#BMWGroupCultureDas kulturelle Engagement der BMW Group in
ChinaMit ihrem kulturellen Engagement in China stellt
sich die BMW Group ihrer unternehmerischen,
gesellschaftlichenVerantwortung nachhaltig und fördert so die
Entwicklung chinesischer Kunst und Kultur.Im Jahr 2007 rief die BMW Group zum Erhalt des chinesischen
Kulturerbes und dessen Schutz die BMW Culture Journey in China ins
Leben. In den vergangenen zehn Jahren wurden im Rahmen dieser
Initiative sechs bedeutende Kultur- und Naturschutzzonen und über 270
immaterielle Kulturgüter bereist sowie mehr als 16 Millionen RMB zur
Unterstützung von 90 Projekten gespendet, die der Zuwendung bedurften.Das BMW Werk im chinesischen Tiexi ist eines der modernsten und
nachhaltigsten Automobilwerke weltweit und auch als „Kunstfabrik“
bekannt. Überall werden hier Kunstwerke ausgestellt, wobei jedes
einzelne aus dem Projekt „10+10“ entstammt, einer
Gemeinschaftsinitiative von BMW Group, BMW Brilliance, LuXun Academy
of Fine Arts und der Akademie der Bildenden Künste München zur
Thematisierung der Beziehung zwischen Industrie, Natur und Mensch in
unterschiedlichen kulturellen Kontexten.Die neue BMW Markenerlebniswelt in Shanghai ist eine kreative
Institution, in der die starke BMW-Identität eine harmonische Einheit
mit chinesischen Elementen bildet und die für die Öffentlichkeit
kostenfrei zugänglich ist. Das Zentrum bietet eine Ausstellungsfläche
für BMW Art Cars, und Besucher haben hier die Möglichkeit, virtuell
ihr eigenes Art Car zu gestalten. Darüber hinaus werden BMW
Branding-Events und ‑Erlebnisse sowie regelmäßig eine Vielzahl an
Veranstaltungen wie beispielsweise Podiumsdiskussionen zum Thema
Innovation und Workshops zur Culture Journey geboten.Die BMW GroupDie BMW Group ist mit ihren Marken
BMW, MINI, Rolls-Royce und BMW Motorrad der weltweit führende
Premium-Hersteller von Automobilen und Motorrädern und Anbieter von
Premium-Finanz- und Mobilitätsdienstleistungen. Als internationaler
Konzern betreibt das Unternehmen 31 Produktions- und Montagestätten in
14 Ländern sowie ein globales Vertriebsnetzwerk mit Vertretungen in
über 140 Ländern.Im Jahr 2016 erzielte die BMW Group einen weltweiten Absatz von
rund 2,367 Millionen Automobilen und 145.000 Motorrädern. Das Ergebnis
vor Steuern belief sich auf rund 9,67 Mrd. €, der Umsatz auf 94,16
Mrd. €. Zum 31. Dezember 2016 beschäftigte das Unternehmen weltweit
124.729 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.Seit jeher sind langfristiges Denken und verantwortungsvolles
Handeln die Grundlage des wirtschaftlichen Erfolges der BMW Group. Das
Unternehmen hat ökologische und soziale Nachhaltigkeit entlang der
gesamten Wertschöpfungskette, umfassende Produktverantwortung sowie
ein klares Bekenntnis zur Schonung von Ressourcen fest in seiner
Strategie verankert.www.bmwgroup.comFacebook:
http://www.facebook.com/BMWGroupTwitter:
http://twitter.com/BMWGroupYouTube:
http://www.youtube.com/BMWGroupviewGoogle+:
http://googleplus.bmwgroup.com

    Print       Email

You might also like...

BMW Motorsport News – Ausgabe 25/2019.

Read More →