Marktstimmung: “Geduld verloren”

By   /  June 1, 2017  /  Comments Off on Marktstimmung: “Geduld verloren”

    Print       Email

MIL OSI – Source: Boerse Frankfurt –

Headline: Marktstimmung: “Geduld verloren”

Zusammenfassung

Rin in die Kartoffeln, raus aus die Kartoffeln – so interpretieren scheinbar hiesige Anleger die Signale des Marktes. Seit vergangenen Mittwoch sind 16 Prozent (!) der professionellen Investoren aus Aktien ausgestiegen, wobei die Mehrheit an den Seitenrand zu den neutral gestimmten Akteuren ohne Engagement gewechselt ist. Nur 3 Prozent haben Short-Positionen aufgemacht. Unterm Strich steht der Sentiment-Index dieser Anlegergruppe bei -19 Punkten weit im bearishen Bereich.
Auch der Sentiment-Index der privaten Anleger zeigt mit -11 Punkten eine pessimistische Haltung an. Allerdings waren hier mit 8 Prozent hauptsächlich neue Leerverkäufer aktiv. Nur 1 Prozent haben Aktien verkauft. Der DAX ist im betrachteten Zeitraum um 50 Punkte gefallen und steht bei 12.600 Punkten gar nicht so weit von seinen Höchstständen.
Joachim Goldberg sieht steigendes Risikobewusstsein und vor allem die ausbleibenden Kursgewinne als Ursachen für die Abkehr von deutschen Bluechips. Allerdings sei der hohe Pessimismus diesmal nicht als potentielle Stütze zu sehen. Immerhin ein Drittel der Befragten könnten bei stärkeren Kursverlusten einfach von der Seitelinie aus zuschauen. So bleibe der Markt fest in der Hand des ausländischen Kapitals – und damit auch abhängig vom Verhältnis des Euro zum US-Dollar.
31. Mai 2017. FRANKFURT (Börse Frankfurt). Seit der vergangenen Stimmungserhebung hat der DAX gerade einmal eine Kursbandbreite von knapp 1,4 Prozent zustande gebracht, was eigentlich einem ausgesprochen ruhigen Handelsverlauf entspricht. Für diejenigen – und das waren nicht wenige -, die die bisherige Korrektur des DAX seit seinem Allzeithoch von vor zwei Wochen zum Kauf genutzt hatten, ergab sich jedoch gerade seit vergangenem Mittwoch ein ausgesprochen dürftiges Ergebnis.
Hinzu kamen neue Sorgen und Ängste, etwa wegen der Differenzen zwischen der Administration von US-Präsident Donald Trump und den europäischen Verbündeten sowie wegen der jüngsten Spekulationen über eine vorzeitige Neuwahl in Italien. Auch der dahinschmelzende Vorsprung der britischen Premierministerin Theresa May, der sich in den jüngsten Umfragen zur bevorstehenden Unterhauswahl am 8. Juni andeutete, und die sich damit möglicherweise verändernden Rahmendaten für den Brexit, scheinen Investoren zu beschäftigen. Gerade in einem so ruhig vor sich hin dümpelnden Aktienmarkt bleibt naturgemäß viel Zeit, sich mit möglichen Risiken intensiver als sonst zu beschäftigen.
Dieses Risikobewusstsein spiegelt zumindest die jüngste Umfrage unter den mittelfristigen institutionellen Investoren wider. So ist in diesem Panel unser Börse Frankfurt-Sentiment Index, ausgehend von der neutralen Nulllinie in der Vorwoche, auf einen Stand von -19 Punkte gefallen. Das bedeutet zwar kein neues Jahrestief, aber immerhin die drittschlechteste Stimmung in diesem Jahr. Dass sich 16 Prozent aller Befragten unseres Panels (bzw. 40 Prozent aller vormaligen Bullen) von ihrer optimistischen Sichtweise verabschiedet haben, ist angesichts der geringen Schwankungsbreite des DAX während des Berichtszeitraums durchaus beachtlich.
Möglicherweise hat auch eine aufkeimende Ungeduld, nachdem sich einfach keine ordentlichen Kursgewinne einstellen wollten, für diese starke Stimmungsveränderung gesorgt. Bemerkenswert ist vor allem, dass keine großen Positionswechsel in der Hoffnung auf fallende Kurse stattgefunden haben, sondern sich über 80 Prozent der Optimisten aus der Vorwoche ins Lager der neutral gestimmten Akteure geschlagen haben – deren Anteil liegt mit knapp einem Drittel aller Befragten so hoch wie seit Ende März 2016 nicht mehr. Grund dafür ist vielleicht, dass beim DAX auch an der Unterseite keine großen Ausschläge erwartet werden.
Risikobewusste Privatanleger
Ähnliches stellen wir auch bei den Privatanlegern fest, deren Börse Frankfurt Sentiment Index jedoch nur um 9 Punkte auf einen Stand von -11 Punkte gefallen ist. Damit weist auch in diesem Panel die Stimmung in Richtung Jahrestief, genau wie vor 14 Tagen. Die jüngsten Pessimisten werden allerdings, im Gegensatz zu den institutionellen Anlegern, fast ausschließlich von vormals neutral eingestellten Marktteilnehmern gestellt. Mit anderen Worten: Man setzt in diesem Panel nicht auf ruhige Zeiten, sondern scheint die oben genannten Risiken ernst zu nehmen.
Stimmungstechnisch hat sich die Situation für den DAX jedoch nicht so stark, wie es sonst bei einem solch deutlichen Pessimismus üblich wäre, verbessert. Denn bei den institutionellen Akteuren dürfte im Falle eines deutlichen Kurseinbruchs allein aufgrund ihrer relativ hohen neutralen Einstellung kein vergleichbar großer Handlungsbedarf bestehen wie in den vergangenen Wochen (etwa wegen Gewinnmitnahmen aus Absicherungen bzw. Short-Positionen). Damit bleibt das Heft des Handelns in den Händen der langfristig orientierten Marktteilnehmer, die sich zumindest aktuell noch bei Aktienengagements in der Eurozone wohlfühlen – sofern der Wechselkurs des Euro zum US-Dollar weiterhin stabil bleibt.
Ihre Meinung zählt: Markterwartungen von InvestorenDie Stimmen der professionellen Teilnehmer wurden bislang von privaten Anlegern ergänzt, die unter den aktivsten Tradern verschiedener Online-Broker rekrutiert wurden. Diesen Teil des Sentiment-Index stellt die Börse Frankfurt nun auf breitere Füße.Alle interessierten Anleger sind aufgerufen mitzumachen. Es dauert nur 15 Sekunden. Sie bekommen jeden Dienstag eine E-Mail mit einem Umfrage-Link. Ein Klick und fertig. Dafür erhalten Sie die Ergebnisse der Analyse sofort per E-Mail zugesandt. Möchten Sie teilnehmen? Dann schreiben Sie einfach eine E-Mail an sentiment@deutsche-boerse.com.

Börse Frankfurt Sentiment-Index
Institutionelle Anleger

BullishBearishNeutralTotal24%43%33%ggü. letzter Erhebung-16%+3%+13%DAX (Veränderung zu vergangener Woche): 12.600 (-50 Punkte) Börse Frankfurt Sentiment-Index Institutionelle Anleger: -19 Punkte (Stand Vorwoche: +0 Punkte)

DAX-Entwicklung im betrachteten Zeitraum
Private Anleger

BullishBearishNeutralTotal34%45%21%ggü. letzter Erhebung-1%+8%-7% DAX (Veränderung zu vergangener Woche): 12.600 (-50 Punkte) Börse Frankfurt Sentiment-Index Private Anleger: -11 Punkte (Stand Vorwoche: -2 Punkte)

31. Mai 2017, © Goldberg & Goldberg für boerse-frankfurt.de
[embedded content]

Über den Börse Frankfurt Sentiment-IndexDer Börse Frankfurt Sentiment-Index bewegt sich zwischen -100 (totaler Pessimismus) und +100 (totaler Optimismus), der Übergang von positiven in negative Werte markiert die neutrale Linie. Die Werte des früheren Cognitrend Bull/Bear-Index sind auf die neue Skalierung umgerechnet worden.

    Print       Email

You might also like...

BMW Motorsport News – Ausgabe 25/2019.

Read More →