20 Jahre DGB-Filmpreis: Die nominierten Filme im Überblick

By   /  June 7, 2017  /  Comments Off on 20 Jahre DGB-Filmpreis: Die nominierten Filme im Überblick

    Print       Email

MIL OSI – Source: DGB – Bundesvorstand –

Headline: 20 Jahre DGB-Filmpreis: Die nominierten Filme im Überblick

Der DGB-Filmpreis feiert Jubiläum. Der mit 7.000 Euro dotierte Regiepreis wird in diesem Jahr zum 20. Mal verliehen. Er würdigt Filme, die sich in besonderer Weise gesellschaftlich engagieren. Bis zum 11. Juni sind die fünf nominierten Filme beim 28. Internationalen Filmfest Emden-Norderney zu sehen. 

Filmfest Emden

Der DGB-Filmpreis wird seit 1998 für gesellschaftlich in besonderer Weise engagierte Spiel- oder Dokumentarfilme vergeben. Sie beschäftigen sich zum Beispiel mit Themen wie Arbeit, Gleichberechtigung, Migration und Integration, Globalisierung oder Umweltschutz. 
Die fünf nominierten Filme:

Filmfest Emden

Auf dünnem Eis – Die Asylentscheider (D 2017) von Sandra Budesheim, Sabine Zimmer
Der Film begleitet vier Asylverfahren von der Anhörung bis zum Moment, in dem die Geflüchteten ihren Bescheid in den Händen halten. „Auf dünnem Eis“ bricht die große Politik auf den Einzelfall herunter und gibt den nackten Zahlen Gesichter.
Mehr zum Film: http://www.filmfest-emden.de/programm/filme-a-z/auf-dunnem-eis-die-asylentscheider

Filmfest Emden

Die Migrantigen (A 2017) von Arman T. Riahi
„Die Migrantigen“ ist eine politisch unkorrekte Komödie über moderne Klischees und falsche Identitäten. In den Hauptrollen: Marko und Benny, zwei Wiener mit Migrationshintergrund, die sich in einer TV-Dokuserie als kleinkriminelle Migranten ausgeben.
Mehr zum Film: http://www.filmfest-emden.de/programm/filme-a-z/die-migrantigen

Filmfest Emden

Ein Sack voll Murmeln (CAN/F/CZ 2017) von Christian Duguay
Paris, 1941: Um sie zu retten, schicken ihre Eltern die beiden jüdischen Brüder Joseph und Maurice in die noch nicht von den Deutschen besetzte Stadt Menton. Der Plan ist riskant, doch vielleicht ihre einzige Chance. Eindringlich und berührend erzählt der Film die wahre Geschichte des Autors Joseph Joffo.
Mehr zum Film: http://www.filmfest-emden.de/programm/filme-a-z/un-sac-de-billes-ein-sack-voll-murmeln

Filmfest Emden

Innen Leben (B/F/LIB 2017) von Philippe Van Leeuw
Während auf den Straßen der Krieg tobt, versucht die resolute Oum Yazan verzweifelt, in ihrer kleinen Wohnung für Familie und Nachbarn den Alltag aufrechtzuerhalten. Bestürzend intensiv zieht „Innen Leben“ die ZuschauerInnen hinein in die Kriegswirklichkeit der Menschen.
Mehr zum Film: http://www.filmfest-emden.de/programm/filme-a-z/innen-leben

Filmfest Emden

Thank you for the rain (UK/N 2017) von Julia Dahr
Der kenianische Landwirt Kisilu Musya dokumentiert in einem Video-Tagebuch die Folgen des Klimawandels für das Leben seiner Familie. Den Delegierten des Weltklimagipfels in Paris berichtet er von den erschütternden Konsequenzen für seine Heimat. Ein bewegender und aufklärender Film.
Mehr zum Film: http://www.filmfest-emden.de/programm/filme-a-z/thank-you-for-the-rain
Der DGB Filmpreis ist mit € 7.000,00 dotiert und wird ausgestattet vom DGB-Bezirk Niedersachsen – Bremen – Sachsen-Anhalt, von ver.di Niedersachsen – Bremen, IG Metall Küste, GEW Niedersachsen, IG BCE Nord, NGG Nord, EVG Region Nord, Arbeit und Leben Niedersachsen e.V. und von der GdP Niedersachsen.
Termine:
Filmgespräch in Emden, Freitag, 9. Juni, 14.30-16.30 Uhr, vhs-Forum, An der Berufsschule 3, Emden
DGB-Empfang „Blaue Stunde“, Freitag, 9. Juni, 17.00-18.00 Uhr, Café Henri’s, Hinter dem Rahmen 5a, Emden
Weitere Infos zu diesen Veranstaltungen gibt es beim DGB Niedersachsen

“And the winner is…” – Preisverleihungsgala, bei der auch der DGB-Filmpreis vergeben wird, Sonntag, 11. Juni, 20.15 Uhr, Neues Theater, Emden (Karten gibt es im Festival-Counter im Grand Café am Stadtgarten, Emden)

Weitere Informationen zu Tickets und Programm auf der Webseite des 28. Internationalen Filmfestes Emden-Norderney, 7.-14. Juni 2017

    Print       Email

You might also like...

Rede von Außenminister Heiko Maas beim Gedenken an Adam von Trott zu Solz anlässlich des 75. Jahrestags des Attentats vom 20. Juli 1944 in Imshausen

Read More →