Pestizide auf Ökologischen Vorrangflächen stoppen!

By   /  June 7, 2017  /  Comments Off on Pestizide auf Ökologischen Vorrangflächen stoppen!

    Print       Email

MIL OSI – Source: NABU – Naturschutzbund Deutschland –

Headline: Pestizide auf Ökologischen Vorrangflächen stoppen!

Ihr Aufruf an die Mitglieder des Europa-Parlaments

Pestizide auf Flächen aufbringen, die speziell für den Schutz der Natur vorgesehen sind? Und das ganz legal? Das ist tatsächlich Realität! Seit Jahren erlaubt die Gemeinsame Agrarpolitik der EU (GAP) genau das. Doch damit könnte bald endlich Schluss sein! Die Abgeordneten des Europa-Parlaments haben die große Chance, diesen Irrsinn zu stoppen. In der Plenarwoche vom 12. bis 15. Mai entscheiden sie, ob Pestizide auf Ökologischen Vorrangflächen endlich verboten werden. Eigentlich eine einfache und logische Entscheidung, sollte man meinen. Leider hat die vorherige Entscheidungsinstanz, der EU-Agrarausschuss, unter dem Einfluss der EU-Abgeordneten Albert Deß von der CSU und John Steward Agnew von der rechtpopulistischen Partei UKIP ein Pestizid-Verbot abgelehnt. Nun besteht die Gefahr, dass sich das Parlament dieser Entscheidung anschließt. Das wäre fatal!

Handeln Sie jetzt!

Wir appellieren eindringlich an die Mitglieder des Europa-Parlaments, sich der Entscheidung des Agrarausschusses nicht anzuschließen und sich für den Naturschutz in der Agrarlandschaft stark zu machen. Helfen Sie uns dabei, die Abgeordneten von einem Pestizid-Verbot zu überzeugen und wenden Sie sich persönlich an zehn einflussreiche deutschen EU-Abgeordnete:1. Schreiben Sie allen wichtigen Abgeordneten mit wenigen Klicks eine E-Mail. Füllen Sie dazu unten stehendes Formular aus.2. Twittern Sie die Abgeordneten über den Twitter-Button unter ihrem Foto direkt an und fordern Sie sie auf, Pestizide auf Ökologischen Vorrangflächen zu stoppen.

Sagen Sie diesen Abgeordneten Ihre Meinung!

Twittern sie die Abgeordneten direkt an, indem Sie auf den Button klicken. Nutzen Sie außerdem untenstehendes Formular, um Ihnen eine vorformulierte E-Mail in Ihrem Namen zu schicken.

Ihre Mail an die Abgeordneten

Sehr geehrtes Mitglied des Europäischen Parlaments,

die Artenvielfalt in der Agrarlandschaft ist in großer Gefahr! Unter dem Einfluss der EU-Abgeordneten Albert Deß von der CSU und John Steward Agnew von der rechtpopulistischen Partei UKIP hat der Agrarausschuss am 30. Mai 2017 ein Verbot von Pestiziden auf Ökologischen Vorrangflächen abgelehnt. Das ist eine untragbare Entscheidung. Ökologische Vorrangflächen sind schließlich speziell für den Schutz von Natur und Artenvielfalt ausgewiesen. Sie sollen helfen, das Artensterben in der Landwirtschaft zu stoppen und weitere Bestandsrückgänge zu verhindern. Die Kiebitzbestände sind in den vergangenen Jahren um rund 75 Prozent zurückgegangen, beim Rebhuhn sind es unglaubliche 94 Prozent. Ein Pestizidverbot auf diesen Flächen ist daher eine dringend notwendige Anpassung der Gemeinsamen Agrarpolitik (GAP).

Ich appelliere eindringlich an Sie, sich für die Artenvielfalt stark zu machen. Verhindern Sie, dass auf Rückzugsflächen für die Natur weiterhin Pestizide eingesetzt werden und geben Sie Insekten, Feldvögeln und anderen Agrarlandschaftsbewohnern eine bessere Zukunft. Stimmen Sie in der Plenarwoche vom 12. bis 15. Juni gegen die Resolution des Agrarausschusses! Überzeugen Sie auch Ihre Fraktions-Kolleginnen und Kollegen, die Resolution abzulehnen. Helfen Sie, für dieses wichtige Anliegen eine 2/3-Mehrheit im Parlament zu erreichen. Nur so können Sie ein Veto des Parlaments und damit ein Pestizidverbot auf Ökologischen Vorrangflächen erzielen.

Ich zähle auf Sie!

Vorname*

Nachname*

Straße

Hausnummer

PLZ

Ort

E-Mail*
Informationen per E-Mail
Ja, ich möchte über weitere NABU-Aktivitäten per E-Mail informiert werden.

Datenschutzhinweis
Der NABU erhebt und verarbeitet Ihre personenbezogenen Daten zur Umsetzung und Durchführung der E-Mail-Aktion Pestizid-Protest. Eine Weitergabe Ihrer Daten erfolgt grundsätzlich nur mit entsprechender gesetzlicher Grundlage oder mit Ihrer Einwilligung. Ferner verwendet die NABU-Bundesgeschäftsstelle Ihre Daten für weitere Informationen über Aktivitäten und Fördermöglichkeiten des NABU. Bei der vorliegenden Email-Aktion Pestizid-Protest werden die von Ihnen eingegebenen Daten an folgende Mitglueder des Europäischen Parlaments übermittel: Udo Bullmann, SPD, Evelyne Gebhardt, SPD, Jens Gieseke, CDU, Hans-Olaf Henkel, LKR, Alexander Lambsdorff, CDU, Peter Liese, CDU, Norbert Lins, CDU, Manfred Weber, CSU, Rainer Wieland, CDU, Gabriele Zimmer, Die Linke. Wir schicken Ihnen dazu eine Bestätigungs-E-Mail an die angegebene E-Mail-Adresse. Erst wenn Sie den darin enthaltenen Bestätigungslink aktivieren, werden Ihre Daten weitergeleitet. Die Einwilligung für den Erhalt von unserem Newsletter per E-Mail können Sie jederzeit widerrufen z.B. unter widerspruch@nabu.de. Hierauf werden Sie in jeder E-Mail, die auch einen Abbstelllink enthält, nochmals gesondert hingewiesen. Generell erfolgt kein Verkauf Ihrer Daten an Dritte für Werbezwecke.

 * Pflichtfelder

    Print       Email

You might also like...

Rede von Außenminister Heiko Maas beim Gedenken an Adam von Trott zu Solz anlässlich des 75. Jahrestags des Attentats vom 20. Juli 1944 in Imshausen

Read More →