Arbeitskosten im 1. Quartal 2017 um 2,5 % höher als im 1. Quartal 2016

By   /  June 9, 2017  /  Comments Off on Arbeitskosten im 1. Quartal 2017 um 2,5 % höher als im 1. Quartal 2016

    Print       Email

MIL OSI – Source: Destatis Statistisches Bundesamt –

Headline: Arbeitskosten im 1. Quartal 2017 um 2,5 % höher als im 1. Quartal 2016

WIESBADEN – In Deutschland sind die Arbeitskosten je geleistete Arbeitsstunde im Zeitraum vom ersten Quartal 2016 zum ersten Quartal 2017 kalenderbereinigt um 2,5 % gestiegen. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) weiter mitteilt, stiegen die Arbeitskosten im Vergleich zum Vorquartal saison- und kalenderbereinigt um 0,5 %. Die Arbeitskosten setzen sich aus den Bruttoverdiensten und den Lohnnebenkosten zusammen. Die Kosten für Bruttoverdienste erhöhten sich im ersten Quartal 2017 im Vergleich zum ersten Quartal 2016 kalenderbereinigt um 1,9 %, die Lohnnebenkosten stiegen um 4,5 %. Dies ging insbesondere auf einen im Jahresvergleich deutlich höheren Krankenstand zurück. 

Für das Jahr 2016 liegen für alle Mitgliedstaaten der Europäischen Union (EU) Veränderungsraten der Arbeitskosten vor. Nach diesen Ergebnissen verteuerte sich in Deutschland eine Stunde Arbeit im Vergleich zum Vorjahr kalenderbereinigt um 2,5 %. In der gesamten EU betrug der durchschnittliche Anstieg der Arbeitskosten in diesem Zeitraum 1,6 %. Deutschland lag damit das sechste Jahr in Folge über dem EU-Durchschnitt. Die höchsten Wachstumsraten innerhalb der EU wiesen Rumänien (+ 13,1 %), Bulgarien (+ 7,9 %) sowie Litauen (+ 7,5 %) auf. In Kroatien (– 6,3 %) und Italien (– 0,9 %) waren die Arbeitskosten rückläufig. In Frankreich fiel der Anstieg der Arbeitskosten mit + 1,5 % deutlich geringer aus als in Deutschland.In Belgien, Malta (jeweils + 0,2 %) und Spanien (+ 0,3 %) blieben die Arbeitskosten nahezu unverändert. 

Die Veränderungsraten der Arbeitskosten von Staaten außerhalb des Euro-Währungsgebiets sind in der jeweiligen Landeswährung gemessen und daher nicht währungsbereinigt.

Revisionen in den Datenquellen, die für die Berechnung des Arbeitskostenindex genutzt werden, führten zu Anpassungen der Wachstumsraten des Arbeitskostenindex für drei Quartale im Berichtsjahr 2016. Für das vierte Quartal 2016 hat sich beispielsweise die kalenderbereinigte Wachstumsrate des Arbeitskostenindex im Vergleich zum Vorjahresquartal von + 3,0 % auf + 2,9 % verringert.
Arbeitskostenindizesfür das Produzierende Gewerbe und den Dienstleistungsbereichin Deutschland Jahr, QuartalIndex derArbeitskosteninsgesamtIndex derBruttoverdiensteIndex derLohnnebenkosten 1 Kalenderbereinigt, Census X-12-ARIMA. 2 Kalender- und saisonbereinigt, Census X-12-ARIMA.Veränderung gegenüber dem Vorjahr in % 120082,63,10,820092,72,53,520101,30,73,320112,72,82,620123,03,32,020131,61,61,820142,01,92,220152,82,82,620162,52,33,4Veränderung gegenüber dem Vorjahresquartal in % 120151. Quartal2,82,63,22. Quartal2,93,31,23. Quartal2,52,72,14. Quartal2,82,54,020161. Quartal3,03,03,02. Quartal2,01,34,63. Quartal2,22,22,54. Quartal2,92,83,320171. Quartal2,51,94,5Veränderung gegenüber dem Vorquartal in % 220151. Quartal0,80,71,02. Quartal0,91,1– 0,13. Quartal0,40,11,44. Quartal0,80,61,620161. Quartal0,91,10,32. Quartal0,0– 0,41,33. Quartal0,50,9– 0,64. Quartal1,51,22,220171. Quartal0,50,21,6
EU-Vergleich der ArbeitskostenVeränderung im Produzierenden Gewerbe und im DienstleistungsbereichRechenstand: 4. Quartal 2016 Mitgliedstaatender Europäischen UnionIndex derArbeitskosteninsgesamtIndex derBruttoverdiensteIndex derLohnnebenkostenVeränderung 2016 gegenüber 2015 1in % 1 Kalenderbereinigt nach den jeweiligen nationalen Verfahren.

Quelle: Eurostat Online-Datenbank vom 6. Juni 2017 und Berechnungen von Destatis auf Basis der Eurostat Online-Datenbank.
Europäische Union1,61,71,5Euro-Währungsgebiet1,41,41,4Belgien0,20,5– 0,9Bulgarien7,97,97,7Dänemark1,91,82,3Deutschland2,52,33,4Estland5,55,55,6Finnland0,70,30,3Frankreich1,51,51,6Griechenland1,10,81,7Irland1,01,00,9Italien– 0,9– 0,4– 2,1Kroatien– 6,3– 6,5– 5,7Lettland6,96,48,5Litauen7,57,57,6Luxemburg0,70,8– 0,3Malta0,20,20,6Niederlande1,51,70,7Österreich0,80,61,4Polen4,14,14,0Portugal1,61,80,9Rumänien13,113,113,0Schweden2,92,14,6Slowakei3,73,63,9Slowenien3,02,65,5Spanien0,30,6– 0,5Tschechische Republik3,23,13,2Ungarn4,95,43,3Vereinigtes Königreich1,51,70,5Zypern0,60,60,5Zu den Arbeitskostenindizes nach Wirtschaftszweigen können detaillierte Daten und Zeitreihen über die Tabelle Arbeitskostenindex nach Wirtschaftsbereiche und Bereinigungsverfahren (62421-0001) in der Datenbank GENESIS-Online abgerufen werden.

Daten im europäischen Vergleich stehen unter Europa in Zahlen zur Verfügung.

Weitere Auskünfte gibt:Annette Beyer,Telefon: +49 (0) 611 / 75 35 62,Kontaktformular 

Arbeitskosten im 1. Quartal 2017 um 2,5 % höher als im 1. Quartal 2016 (PDF, 95 kB, Datei ist nicht barrierefrei)

Weiteres

Ergebnisse und weiterführende Informationen liegen im Themenbereich Arbeits- & Lohnnebenkosten vor.

Folgen Sie uns auf Twitter 

@destatisTagesaktuell alle Pressemitteilungen sowie Interessantes zu Bevölkerung, Gesundheit, Umwelt bis Wirtschaft.
nach oben

    Print       Email

You might also like...

Rede von Außenminister Heiko Maas beim Gedenken an Adam von Trott zu Solz anlässlich des 75. Jahrestags des Attentats vom 20. Juli 1944 in Imshausen

Read More →