WAS TUN?

By   /  June 20, 2017  /  Comments Off on WAS TUN?

    Print       Email

MIL OSI – Source: Bundeszentrale fur politische Bildung –

Headline: WAS TUN?

Die Menschheit muss in den kommenden Jahrzehnten viele Probleme bewältigen:
die Weltbevölkerung wird in kürzester Zeit auf bis zu 10 Milliarden Menschen anwachsen Klima- und Umweltkatastrophen bedrohen unser Leben auf dem Planeten unsere Ressourcen sind begrenzt die Ungerechtigkeiten zwischen armen und reichen Menschen spitzen sich zu die Konflikte zwischen nationalen und internationalen Interessengruppen verschärfen sich
Was sollen wir tun? Die Filmemacher Dirk Wilutzky und Mathilde Bonnefoy haben dazu Menschen aus unterschiedlichen Bereichen befragt: Aktivistinnen und Aktivisten, Spezialistinnen und Spezialisten aus der Natur- und Sozialwissenschaft, Ökonomie, Ökologie und Philosophie. Im Interview schildern sie die Situation aus ihrer Sicht. Sie sprechen über ihre Ideen, wie die Menschheit diese Probleme konkret lösen kann und wie jede/r Einzelne sich engagieren kann. Daraus entstand diese Kurzinterviewreihe.Der Trailer

Eine Frage – 15 AntwortenDie Interviews

Ernst Ulrich von Weizsäcker über die „Effizienz-Revolution“ oder: Das Entkoppeln des Wohlstandes vom Verbrauch

Dennis Meadows über das Erhalten von humanistischen Werten in Krisenzeiten

Vandana Shiva über Saatbanken und Biodiversität

Dirk Messner über das Erarbeiten von Konsens als Grundlage für internationale Verträge

Susan George über den Angriff der Neo-Liberalen Think Tanks auf die Demokratie

Tim Jackson über Wohlstand ohne Wirtschaftswachstum

Serge Latouche über die „Décroissance“

Rob Hopkins über die „Transition Town” Bewegung

Scilla Elworthy über gewaltfreie Konfliktlösungen

Irina Bokova über einen neuen Humanismus

Achim Steiner über den Green Economy Report des UNEP

Pan Jiahua über das internationale Verhandeln gegen die Klimakatastrophe

Lydia & Claude Bourguignon über die Mikro-Biologische Restaurierung von zerstörten Agrarböden

Peter Blom über Nachhaltigkeitsbanken

Gro Harlem Brundtland über individuelles politisches Engagement

Zitate

Wir müssen dringend dafür sorgen, mit weniger leben zu lernen. Wir brauchen eine Mentalitätsveränderung gegenüber dem, was wir 30 Jahre lang gebetbuchartig verkündet haben: dass der Markt viel besser sei als der Staat. Das ist ökonomischer Unsinn. Der einzelne kann wesentlich dazu beitragen, dass sich so eine Ideologie langsam zurückzieht.

Ernst Ulrich von Weizsäcker, Naturwissenschaftler und Politiker
Zum Video: “Über die „Effizienz-Revolution“ oder: Das Entkoppeln des Wohlstandes vom Verbrauch”

Zitate

I think it’s too late to avoid a series of crises, but it’s not too late to learn how we could use those crises to produce change in a good direction. *
Dennis Meadows, Ökonom
Zum Video: “Über das Erhalten von humanistischen Werten in Krisenzeiten”* Ich denke, dass es zu spät ist, um das Eintreten von Katastrophen zu verhindern; aber es ist nicht zu spät, aus diesen Katastrophen zu lernen, um gemeinsam einen Wandel in eine positive Richtung einzuleiten.

Zitate

Democracy is dead. Nature isn’t. We must re-invent democracy. And I have called this reinvention earth democracy. *
Vandana Shiva, Wissenschaftlerin, Autorin und Aktivistin
Zum Video: “Über Saatbanken und Biodiversität”* Demokratie ist leblos. Wir müssen sie neu erschaffen. Diese Wiedererfindung ist für mich die “Erd-Demokratie”.

Zitate

Zitate

Zitate

In the near future, conflicts are going to become more serious and more frequent. So we as a species need to be able to solve conflicts. Local people know best what to do in a conflict. We should identify those people who often don’t want to be in position of power. Women in peacework are often the most effective. *
Scilla Elworthy, Friedensaktivistin
Zum Video: “Über gewaltfreie Konfliktlösungen”* Konflikte werden immer ernster und häufiger. Als Spezies Mensch müssen wir also in der Lage sein, Konflikte zu lösen. Leute vor Ort wissen am besten, was zu tun ist. Genau diese Leute, die oft nicht in Machtpositionen sein wollen, müssen wir identifizieren. Frauen können oft am besten für Frieden sorgen.

Für Lehrende

DidaktikJeder der 10-14 minütigen Kurzfilme setzt sich aus zwei ausführlichen Interviews, gefilmten Arbeitssituationen der Protagonistinnen und Protagonisten (Schulungen, Reden, Podiums-Diskussionen) und Kontextbildern zusammen und behandelt einen Aspekt der komplexen Gesamtproblematik von weltweiter Nachhaltigkeit und Gerechtigkeit. Jede Folge beginnt mit einer Analyse unserer Lage als Menschheit aus der Perspektive des jeweiligen Interviewpartners und endet mit einem Aufruf zum konkreten Handeln an den Einzelnen. Aktivistinnen und Aktivisten, Spezialistinnen und Spezialisten aus der Natur- und Sozialwissenschaft, Ökonomie und Ökologie und Philosophie erklären auf prägnante und verständliche Weise die Lage und eröffnen plausible Auswege aus der globalen Krise. Das Format ist schlicht, und die Antworten sind direkt an die Zuschauenden adressiert. Knapp und fokussiert bieten die Kurzfilme innerhalb kurzer Zeit, d.h. z.B. innerhalb einer Schulstunde oder eines Vortrags einen guten Einstieg ins jeweilige Thema. Die Reihe ist daher sehr gut geeignet für den Einsatz in der politischen Bildung.NutzungsrechteDie Clips dieser Interviewreihe stehen unter der CC-Lizenz BY-NC-ND. Das heißt, dass Sie die Videos im nicht-kommerziellen Beriech erneut veröffentlichen bzw. an andere weitergeben dürfen. Voraussetzung dafür ist die Nennung der Quelle. Die Redaktion ist dankbar für Feedback vom Einsatz in der Praxis.

 
 
 

© Multimedia Investments Ltd Terms of Use/Disclaimer.

    Print       Email

You might also like...

Plätze sieben und acht für das BMW Team RLL in Lime Rock Park – Turner Motorsport erneut auf dem GTD-Podium.

Read More →