Erfolgsgeschichte BMW Group Werk Spartanburg, USA: In 25 Jahren zum größten Produktionsstandort

By   /  June 27, 2017  /  Comments Off on Erfolgsgeschichte BMW Group Werk Spartanburg, USA: In 25 Jahren zum größten Produktionsstandort

    Print       Email

MIL OSI – Source: BMW Group –

Headline: Erfolgsgeschichte BMW Group Werk Spartanburg, USA: In 25 Jahren zum größten Produktionsstandort

München/Spartanburg. Die BMW Group engagiert sich
seit einem Vierteljahrhundert als „Local Player“ im US-Markt: Am 23.
Juni 1992 verkündete die BMW Group ihre Entscheidung für ein US-Werk
in Spartanburg, South Carolina. Der kontinuierliche Ausbau des Werks
mit umfassenden Erweiterungen sowie die Entscheidung, die
erfolgreichen BMW X Modelle in Spartanburg zu produzieren, haben das
Werk innerhalb von 25 Jahren zum derzeit größten Fertigungsstandort
innerhalb des BMW Group Produktionsnetzwerks gemacht. Während der
Feierlichkeiten anlässlich des Jubiläums lief heute in Spartanburg der
erste BMW X3 der dritten Generation vom Band. Seit dem Launch der
ersten BMW X3 Generation Ende 2003 hat die BMW Group mehr als 1,5
Millionen BMW X3 Automobile weltweit an Kunden ausgeliefert. Die
Markteinführung des neuen BMW X3 erfolgt im Herbst 2017.

Harald Krüger, Vorstandsvorsitzender der BMW AG, sagte anlässlich der
Feierlichkeiten: „Die Erfolgsgeschichte der BMW Group in den USA wäre
nicht möglich ohne die Offenheit und Warmherzigkeit der Bevölkerung
und der gewählten Repräsentanten im Bundesstaat South Carolina und
dessen angrenzenden Regionen. Die Zusammenarbeit mit South Carolina
basiert seit Jahrzehnten auf Professionalität, gegenseitigem Vertrauen
und Respekt – und sie geht weit über den reinen Automobilbau hinaus.“

Bislang hat die BMW Group acht Milliarden US-Dollar in den
Produktionsstandort investiert und seit der Inbetriebnahme am 08.
September 1994 rund 3,9 Millionen Fahrzeuge gefertigt. „In den Jahren
2018 bis 2021 werden wir weitere 600 Millionen US-Dollar in die
Fertigungsstrukturen für künftige Generationen der BMW X Modelle
investieren“, sagte Harald Krüger. Das Werk Spartanburg bereitet sich
aktuell auf die Produktion des BMW X7 vor, der Ende 2018 auf den Markt
kommen wird.

Die BMW Group fertigt in Spartanburg BMW X Modelle für die USA sowie
für den Weltmarkt. Mit einer Rekordproduktion im Jahr 2016 von über
411.000 Einheiten ist Spartanburg das weltweit größte Werk der BMW
Group. Arbeitstäglich laufen rund 1.400 BMW X3, X4, X5 und X6
Fahrzeuge vom Montageband. Die maximale Produktionskapazität liegt bei
450.000 Fahrzeugen pro Jahr.

Rund 70 Prozent der in Spartanburg produzierten Fahrzeuge werden in
über 140 Länder weltweit exportiert. Laut US-Handelsministerium ist
die BMW Group der größte Fahrzeugexporteur in den USA, gemessen am
Exportwert. 2016 wurden aus Spartanburg 287.700 BMW Fahrzeuge mit
einem Gesamtwert von mehr als 10 Milliarden US-Dollar exportiert. 86
Prozent davon wurden über den Hafen Charleston verschifft, 14 Prozent
über fünf weitere Häfen im Südosten der USA.

Die BMW Group hat 235 lokale Zulieferer in den USA. 2016 sind 80
Prozent des Einkaufsvolumens der BMW Group im NAFTA Raum auf die USA
entfallen. Mit 5,2 Milliarden Euro sind die USA der zweitgrößte
Einkaufsmarkt des Unternehmens nach Deutschland.

Harald Krüger: „Freihandel hat diese Erfolgsgeschichte in den USA
möglich gemacht. Ich glaube entschieden an den Freihandel und an
offene Märkte. Beides ist unabdingbar für das Wachstum weltweit
agierender Unternehmen. Wir werden weiter in unsere Mitarbeiter und in
unsere Geschäftsaktivitäten in den USA investieren. Deshalb bleibe ich
zuversichtlich, dass unsere Präsenz und unser Engagement in den
nächsten Jahren weiter wachsen werden – nicht nur im Bundesstaat South
Carolina, sondern auch in den USA insgesamt.“

Das Werk Spartanburg hat aktuell über 9.000 Beschäftigte. „Bis 2021
werden wir weitere 1.000 Arbeitsplätze schaffen“, so Harald Krüger.
„Die Aus- und Weiterbildung unserer Mitarbeiter ist ein
Schlüsselfaktor für unseren künftigen Erfolg.“ Die Ausbildung im Werk
Spartanburg basiert auf dem deutschen dualen Berufsausbildungssystem,
das theoretisches Lernen mit praktischen Erfahrungen kombiniert. In
den vergangenen zehn Jahren hat die BMW Group in Spartanburg mehr als
220 Millionen US-Dollar in die Aus- und Weiterbildung investiert. In
den nächsten fünf Jahren kommen weitere 200 Millionen US-Dollar hinzu.
Die Ausbildungsprogramme werden in Kooperation mit lokalen Hochschulen
durchgeführt. Im 2011 gestarteten Programm „BMW Scholars“ werden
derzeit rund 100 Auszubildende auf ihr Berufsleben im Werk vorbereitet.

Gemäß einer unabhängigen Studie der University of South Carolina
(Moore School of Business) beträgt die Wirtschaftsleistung des BMW
Group Werks Spartanburg US-weit jährlich 38,5 Milliarden US-Dollar.

Absatzmarkt USA
In den ersten fünf Monaten des Jahres 2017 lieferte die BMW Group in
den USA 137.916 Fahrzeuge der Marken BMW und MINI aus (-4,8%). Der
Absatz-Anteil der Sports Activity Vehicles stieg um 13,8% und lag per
Mai bei 46,8% des Gesamtumsatzes in den USA (56.233 Fahrzeuge). 37,1%
der per Mai in den USA verkauften Fahrzeuge wurden im BMW Group Werk
Spartanburg produziert. Das Vertriebsnetzwerk der BMW Group in den USA
umfasst 657 Händlerbetriebe. In Summe beschäftigt die BMW Group in den
USA fast 70.000 Menschen direkt und indirekt. Laut einer unabhängigen
Studie der University of South Carolina (Moore School of Business)
liegt der Beschäftigungseffekt sogar bei über 120.000 Menschen, wenn
man zusätzliche 50.000 Arbeitsplätze außerhalb der Automobilindustrie hinzuzählt.

Aktuelles Bildmaterial von den Feierlichkeiten anlässlich „25 Jahre
BMW Group Werk Spartanburg“ finden Sie unter
http://www.spartanburg.bmwpictures.de/.

Bitte wenden Sie sich bei Rückfragen an:

Unternehmenskommunikation

Saskia Eßbauer, Wirtschafts- und Finanzkommunikation,
Saskia.Essbauer@bmw.de
Telefon: +49 89 382-18364

Glenn Schmidt, Leiter Wirtschafts- und Finanzkommunikation,
glenn.schmidt@bmwgroup.com
Telefon: +49 89 382-24544

Sandra Schillmöller, Kommunikation Produktionsnetzwerk,
Sandra.Schillmoeller@bmw.de
Telefon: +49 89 382-12225

Frank Wienstroth, Leiter Kommunikation Produktionsnetzwerk,
Frank.Wienstroth@bmw.de
Telefon: +49 89 382-54459

Internet:
www.press.bmw.de
E-Mail:
presse@bmw.de

 

 

 

Die BMW Group

Die BMW Group ist mit ihren Marken BMW, MINI, Rolls-Royce und BMW
Motorrad der weltweit führende Premium-Hersteller von Automobilen und
Motorrädern und Anbieter von Premium-Finanz- und
Mobilitätsdienstleistungen. Als internationaler Konzern betreibt das
Unternehmen 31 Produktions- und Montagestätten in 14 Ländern sowie ein
globales Vertriebsnetzwerk mit Vertretungen in über 140 Ländern.

Im Jahr 2016 erzielte die BMW Group einen weltweiten Absatz von rund
2,367 Millionen Automobilen und 145.000 Motorrädern. Das Ergebnis vor
Steuern belief sich auf rund 9,67 Mrd. €, der Umsatz auf 94,16 Mrd. €.
Zum 31. Dezember 2016 beschäftigte das Unternehmen weltweit 124.729
Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Seit jeher sind langfristiges Denken und verantwortungsvolles Handeln
die Grundlage des wirtschaftlichen Erfolges der BMW Group. Das
Unternehmen hat ökologische und soziale Nachhaltigkeit entlang der
gesamten Wertschöpfungskette, umfassende Produktverantwortung sowie
ein klares Bekenntnis zur Schonung von Ressourcen fest in seiner
Strategie verankert.

www.bmwgroup.com
Facebook:
http://www.facebook.com/BMWGroup
Twitter:

YouTube:
http://www.youtube.com/BMWGroupview
Google+:
http://googleplus.bmwgroup.com

    Print       Email

You might also like...

Über 160.000 Klassikfans kamen dank BMW München in den kostenlosen Genuss von „Oper für alle“ 2019. Erstmals dirigierte Kirill Petrenko Live-Übertragung und Festspielkonzert.

Read More →