Umwelterklärung 2017 – EMAS im Umweltbundesamt

By   /  June 28, 2017  /  Comments Off on Umwelterklärung 2017 – EMAS im Umweltbundesamt

    Print       Email

MIL OSI – Source: Umweltbundesamt – Environment Agency of Austria –

Headline: Umwelterklärung 2017 – EMAS im Umweltbundesamt

(Wien, 28.6. 2017) Das Umweltbundesamt, Österreichs größte ExpertInnen-Organisation für Umwelt, veröffentlicht auch dieses Jahr seine Umwelterklärung.
 
Neben der Beratung von nationalen und internationalen KundInnen aus Politik, Verwaltung und Wirtschaft hinsichtlich der Verbesserung ihrer Umweltleistung arbeitet das Umweltbundesamt selbst gezielt daran, seine Umweltperformance zu erhöhen. Maßnahmen, Erfolge und Potenziale werden in der Umwelterklärung dargestellt. Besonders im Energiebereich sind Erfolge erzielt worden: Gegenüber dem Vorjahr konnte der Energieeinsatz um sieben Prozent gedrosselt werden, besonders hoch fiel mit 64 Prozent die Reduktion des Erdgasverbrauchs aus. Auch der Papiereinsatz konnte um fast 9% gesenkt werden.
 
Großen Wert wird auf eine klimafreundliche Mobilität gelegt. Für Dienstreisen nutzen die Umweltbundesamt-MitarbeiterInnen in erster Linie die öffentlichen Verkehrsmittel sowie das Erdgas- oder Elektroauto des Unternehmens. Im Bedarfsfall greifen sie auf Car-Sharing Angebote zurück. Für Dienstwege in Wien wurden E-Bikes und Klappräder angeschafft.
 
Im Dienst der Umwelt
Das Umweltbundesamt überprüft die Umweltaspekte seiner Arbeit regelmäßig und arbeitet kontinuierlich daran, seine Umweltbilanz zu verbessern. Durch das Umweltmanagementsystem EMAS können Umweltziele strukturiert und zielgerichtet umgesetzt werden. Auch ArbeitnehmerInnenschutz und Gesundheitsvorsorge sind im Umweltmanagementsystem integriert. Das Umweltbundesamt veröffentlicht seine Umwelterklärung jährlich und kommuniziert Ziele und Maßnahmen im betrieblichen Umweltschutz.
 
EMAS im Umweltbundesamt
Im Jahr 2014 feierte das Umweltbundesamt10 Jahre Registrierung als EMAS-Betrieb. Zu den Meilensteinen der vergangenen Jahre zählen die Einführung von zertifiziertem Ökostrom, die sowie die Anschaffung eines Elektro- und Erdgasautos. Für Dienstreisen unter 750 Kilometer gilt die Richtlinie, bevorzugt die Bahn zu wählen. Lieferanten mit Umweltzeichen oder zertifiziertem Umweltmanagement-System werden bevorzugt – vom Stromlieferanten über die Gebäudereinigungsfirma bis hin zu Druckereien. Das interne Drucksystem reduziert den Papierverbrauch und spart Toner. Bei Veranstaltungen werden Gästen biologische Snacks und Getränke serviert.
Für EMAS-AnwärterInnen ist das Umweltbundesamt zentrale Anlaufstelle. Als langjähriger EMAS-Betrieb ist das Umweltbundesamt mit der Führung des EMAS-Registers betraut. Nach der positiven Beurteilung durch den/die Umweltgutachter/in suchen AntragstellerInnen beim Umweltbundesamt um den Eintrag in das EMAS-Register an.
 
Über das Umweltbundesamt
Als größte ExpertInnen-Institution für Umwelt in Österreich und einer der führenden Umweltberater in Europa steht das Umweltbundesamt für die Transformation von Wirtschaft und Gesellschaft zur Sicherung nachhaltiger Lebensbedingungen. 500 ExpertInnen aus 55 Disziplinen entwickeln fach- und themenübergreifende Entscheidungsgrundlagen auf lokaler, regionaler, europäischer und internationaler Ebene. Das Umweltbundesamt arbeitet transparent und überparteilich und steht im Dialog mit Politik, Verwaltung, Wirtschaft, Wissenschaft und Zivilgesellschaft.
 
Weitere Informationen
Sabine Enzinger, Pressestelle Umweltbundesamt, Tel.: 01/313 04-5488

    Print       Email

You might also like...

Über 160.000 Klassikfans kamen dank BMW München in den kostenlosen Genuss von „Oper für alle“ 2019. Erstmals dirigierte Kirill Petrenko Live-Übertragung und Festspielkonzert.

Read More →