Xetra mit neuer Handelstechnologie

By   /  June 30, 2017  /  Comments Off on Xetra mit neuer Handelstechnologie

    Print       Email

MIL OSI – Source: Boerse Frankfurt –

Headline: Xetra mit neuer Handelstechnologie

30. Juni 2017. FRANKFURT (Börse Frankfurt). Xetra, der vollelektronische Handelsplatz, zieht auf eine moderne Handelsinfrastruktur um. Das betrifft immerhin rund 1.000 Aktien, auf die 90 Prozent des Umsatzes mit Aktien in Deutschland entfallen, und etwa 1.500 ETFs, ETCs, ETNs mit 90 Prozent des Umsatzes.
Der Wechsel findet in mehreren Stufen statt. Den Anfang machten ETCs, die bereits seit Montag, den 26. Juni auf die neue Plattform gewechselt sind. Nächste Woche sind ETFs, ETNs und alle Aktien an der Reihe. Was könnte das für Anleger bedeuten?
Mit dem Umzug werden alle Orders im bisherigen Handelssystem aus technischen Gründen gelöscht. Die meisten Banken spielen die gültigen Aufträge in das neue System ein, aber nicht alle. Letztere sollten ihre Kunden über das Vorgehen informiert haben. Das betrifft die ETC-Orders nach Handelsschluss am 23. Juni, alle übrigen Wertpapiere am 30. Juni.
Im neuen Handelssystem werden alle Wertpapiere über den zentralen Kontrahenten gehandelten. Das ist ein Mittler zwischen Käufer und Verkäufer, der als Vertragspartei eintritt. Rund 180 in das Basic Board einbezogene Aktien können nicht über den Kontrahenten gehandelt werden, weshalb sie nach dem Umzug auf T7 nur noch im Frankfurter Parketthandel angeboten werden, nicht mehr auf Xetra. Welche Werte das betrifft, steht auf Xetra.com.
Außerdem wird das Angebot an Ordertypen leicht eingeschränkt. Das betrifft neben Typen für professionelle Händler wie Midpoint und Hidden-Order die exotische, kaum genutzte Market-to-Limit-Order, bei der eine Market-Order mit einem Limit begrenzt werden konnte. Die Order-on-Event, bei der die Ausführung eines Auftrags an bestimmte Marktindikatoren gekoppelt werden kann, ist zukünftig nur noch auf dem Frankfurter Parkett verfügbar.
29. Juni 2017, © Deutsche Börse AG

    Print       Email

You might also like...

Über 160.000 Klassikfans kamen dank BMW München in den kostenlosen Genuss von „Oper für alle“ 2019. Erstmals dirigierte Kirill Petrenko Live-Übertragung und Festspielkonzert.

Read More →