Ein Wochenende für Siegertypen auf zwei und vier Rädern.

By   /  July 6, 2017  /  Comments Off on Ein Wochenende für Siegertypen auf zwei und vier Rädern.

    Print       Email

MIL OSI – Source: BMW Group –

Headline: Ein Wochenende für Siegertypen auf zwei und vier Rädern.

München. Mit ruhmreichen Rennfahrzeugen und
Meilensteinen der Modellgeschichte ist die BMW Group Classic an diesem
Wochenende gleich bei drei Großveranstaltungen präsent. Fans des
historischen und des aktuellen Motorsports erhalten dabei ebenso wie
Zweirad-Enthusiasten die Gelegenheit, kostbare Raritäten aus dem
Fundus der BMW Group Classic aus nächster Nähe zu betrachten. Bei der
alpinen Veteranen-Rundfahrt Silvretta Classic geht der legendäre BMW
328 Mille Miglia Roadster an den Start. Mit dem BMW V12 LMR, der 1999
das 24-Stunden-Rennen von Le Mans gewann, nimmt die BMW Group Classic
an der Legends Parade im Rahmen des Formel-1-Laufs im österreichischen
Spielberg teil. Außerdem werden während der BMW Motorrad Days in
Garmisch-Partenkirchen neben Klassikern auf zwei Rädern auch
Prototypen und Designstudien der Marke gezeigt.

20. Auflage der Silvretta Classic: Die BMW Group Classic
gratuliert mit dem BMW 328 Mille Miglia Roadster.
Spektakuläre Alpengipfel bilden die Kulisse für die Silvretta
Classic, zu der in diesem Jahr mehr als 200 historische Fahrzeuge
antreten. Die drei Etappen führen vom 6. bis zum 8. Juli 2017 über
rund 600 Kilometer auf einigen der landschaftlich reizvollsten Straßen
Österreichs. Die von der Motorpresse Stuttgart ausgerichtete
Gleichmäßigkeits- und Zuverlässigkeitsfahrt findet bereits zum 20. Mal
statt. Zu diesem Jubiläum gratuliert die BMW Group Classic mit der
Nominierung eines außergewöhnlichen Rennfahrzeugs. Der BMW 328 Mille
Miglia Roadster, der vom BMW Markenbotschafter Leopold Prinz von
Bayern gesteuert wird, feiert ein Comeback bei der Silvretta Classic,
die dieses Fahrzeug in früheren Jahren bereits gewinnen konnte.
Seinen Ehrenplatz in der Motorsport-Geschichte verdiente sich der
BMW 328 Mille Miglia Roadster indes schon deutlich früher. Das
Fahrzeug belegte 1940 den dritten Platz in der Gesamtwertung der Mille
Miglia und trug damit maßgeblich zum Gewinn des Mannschaftstitels beim
anspruchsvollsten Langstreckenrennen der Welt bei. Gesamtsieger wurde
damals das BMW 328 Mille Miglia Coupé mit einer fulminanten Fahrt in
neuer Rekordzeit. Mit ihren Leichtbaukarosserien und ihren ebenso
drehfreudigen wie zuverlässigen Reihensechszylinder-Motoren wiesen
beide Fahrzeuge nahezu identische Erfolgsfaktoren auf. Die günstigeren
Aerodynamik-Werte und eine etwas höhere Motorleistung bescherten dem
Coupé schließlich den entscheidenden Vorsprung im Rennen über 1000 Meilen.
Noch heute kommt die außergewöhnliche Ausstrahlung des
BMW 328 Mille Miglia Roadster auch bei gemäßigter Gangart zur Geltung.
Nicht weniger beeindruckt die Durchzugskraft, mit der der historische
Zweisitzer bei der Silvretta Classic einmal mehr die teils steilen
Gebirgsstraßen in Angriff nimmt. Begleitet wird das frühere
Rennfahrzeug von einem weiteren BMW 328 und einem BMW 507, die von der
BMW Group Classic ebenfalls für die Jubiläumsfahrt durch die Alpen
gemeldet wurden.

Le Mans meets Formel 1: BMW V12 LMR und BMW 3.0 CSL starten
zur Legends Parade.
Ein Wiedersehen mit Fahrern und Fahrzeugen, die Motorsport-Geschichte
geschrieben haben, gehört auch in diesem Jahr zu den Highlights im
Rahmenprogramm des Weltmeisterschaftslaufs um den „Großen Preis von
Österreich“. Bereits zum vierten Mal wird die Legends Parade im
Vorfeld des Formel-1-Rennens auf dem Red Bull Ring in Spielberg zum
Schaulaufen historischer Rennfahrzeuge. Diesmal steht sie ganz im
Zeichen der legendären 24 Stunden von Le Mans. Langstrecken-Boliden
aus vier Jahrzehnten begeistern die Motorsport-Fans mit ihrem höchst
unterschiedlichen, aber immer wieder faszinierenden Charakter.
Die BMW Group Classic bereichert das Starterfeld um das
Siegerfahrzeug von 1999. Im BMW V12 LMR siegten Yannick Dalmas (FR),
Joachim Winkelhock (DE) und Pierluigi Martini (IT) vor 18 Jahren bei
den 24 Stunden von Le Mans. In dem von einem 580 PS starken
Zwölfzylinder-Motor angetriebenen Sportwagen dominierte das Trio das
Renngeschehen über insgesamt 366 Runden. Bei der Legends Parade am
Sonntag, 9. Juli 2017, übernimmt der frühere österreichische
Formel-1-Pilot Gerhard Berger die Aufgabe, die
Performance-Eigenschaften des BMW V12 LMR in Szene zu setzen. Eine
weitere Legende aus Österreich wird im zweiten BMW Sitzen. Dieter
Quester steuert einen BMW 3.0 CSL aus dem Jahr 1973 um den Kurs.

Einblicke in die Historie bei den BMW Motorrad Days.
Aus unterschiedlichen Perspektiven erhalten Zweirad-Fans während der
BMW Motorrad Days vom 7. bis zum 9. Juli 2017 in
Garmisch-Partenkirchen Einblicke in die Modellgeschichte der Marke.
Das weltweit größte BMW Motorrad Treffen wird in diesem Jahr bereits
zum 17. Mal ausgetragen und begeistert mit einer einzigartigen
Mischung aus Party-Stimmung, Live-Musik und Action rund um die Freude
am Fahren auf zwei Rädern. Die BMW Group Classic präsentiert eine
Vielzahl von Highlights aus der Historie von BMW Motorrad in einem
eigens dafür aufgestellten Pavillon.
Gezeigt werden Technologieentwicklungen und Modelle, mit denen das
Unternehmen seit mittlerweile 94 Jahren immer wieder seine
Innovationskraft unter Beweis gestellt hat. Unter der Überschrift
„Aerodynamik“ präsentiert die BMW Group Classic eine BMW R 100 RS –
das erste Motorrad mit einer im Windkanal entwickelten
Vollverkleidung, sowie das „Noll-Weltrekordgespann“. Darüber hinaus
ist der Prototyp BMW Futuro aus dem Jahr 1980 zu bestaunen, und zwar
neben einer BMW K1, welche einige Merkmale dieses damals futuristisch
anmutenden Konzeptfahrzeuges in die Serienfertigung übernahm. „Expect
the unexpected“ lautet der Titel eines weiteren Highlights: hier
erwarten die Besucher zwei ganz besondere Stücke aus dem BMW Motorrad Designstudio.
Traditionell sind auf den Motorrad Days in Garmisch auch die
Vertreter internationaler BMW Clubs im Zelt der BMW Group Classic vor
Ort. Sie freuen sich über neue Kontakte und auf das Widersehen mit
alten Freunden.

    Print       Email

You might also like...

Über 160.000 Klassikfans kamen dank BMW München in den kostenlosen Genuss von „Oper für alle“ 2019. Erstmals dirigierte Kirill Petrenko Live-Übertragung und Festspielkonzert.

Read More →