BMW Motorsport News – Ausgabe 26/2017.

By   /  July 10, 2017  /  Comments Off on BMW Motorsport News – Ausgabe 26/2017.

    Print       Email

MIL OSI – Source: BMW Group –

Headline: BMW Motorsport News – Ausgabe 26/2017.

VLN: BMW Teams feiern Sieg und Platz drei im Gesamtklassement.
Jubel beim Team von Falken Motorsports: Die Mannschaft feierte bei
der 48. Adenauer ADAC Rundstrecken-Trophy mit dem BMW M6 GT3 ihren
langersehnten ersten Sieg auf der Nürburgring-Nordschleife (GER). Beim
vierten Lauf zur VLN Langstreckenmeisterschaft Nürburgring 2017
wechselten sich Stef Dusseldorp (NED) und BMW Werksfahrer Jörg Müller
(GER) am Steuer des BMW M6 GT3 ab. Von Startplatz zwei übernahm Müller
bereits in der zweiten Runde die Führung, danach konnte sich das Duo
an der Spitze behaupten. Nach vier Rennstunden siegte Falken
Motorsports schließlich mit einem Vorsprung von rund 35 Sekunden.
Platz drei auf dem Podium ging an den BMW M6 GT3 von Walkenhorst
Motorsport, pilotiert von Christian Krognes (NOR), Michele Di Martino
(GER) und Matias Henkola (FIN). Das Trio hatte sich ein packendes
Duell mit Manthey Racing um Platz zwei geliefert. Am Ende fehlten nur
0,286 Sekunden auf Platz zwei. BMW Motorsport nutzte den vierten
VLN-Lauf, um unter Rennbedingungen die Entwicklungsarbeit am neuen
Kundensportfahrzeug BMW M4 GT4 fortzusetzen. Das Fahrzeug wurde von
ROWE Racing betreut, im Cockpit kamen Dirk Adorf, Iain Wright und
Thorsten Drewes (alle GER) zum Einsatz. Das Trio gewann die Klasse
SP8T und belegte im Starterfeld von fast 150 Fahrzeugen den 29.
Gesamtrang. Insgesamt traten bei der 48. Adenauer ADAC
Rundstrecken-Trophy 47 BMW Rennfahrzeuge an. Sie sicherten sich neben
dem Gesamtsieg vier Klassensiege.

IWSC: BMW Team RLL startet in Kanada aus der ersten Reihe.
Nur eine Woche nach dem ersten Sieg für den BMW M6 GTLM in
Nordamerika steht für das BMW Team RLL im kanadischen Bowmanville
bereits der nächste Lauf in der IMSA WeatherTech SportsCar
Championship auf dem Programm. Dabei sicherte sich die Mannschaft um
Teamchef Bobby Rahal für das Rennen im Canadian Tire Motorsport Park
erneut eine gute Ausgangslage. Bill Auberlen (USA) und Alexander Sims
(GBR), die vor einer Woche in Watkins Glen (USA) gewonnen hatten,
qualifizierten sich im BMW M6 GTLM mit der Nummer 25 für Startplatz
zwei in der ersten Reihe der GTLM-Klasse. Ihre Teamkollegen Martin
Tomczyk (GER) und John Edwards (USA) beendeten die Qualifikation im
Schwesterfahrzeug mit der Nummer 24 auf dem vierten Rang. Das Rennen
hatte bei Redaktionsschluss noch nicht begonnen.

BMW M235i Racing Cup: Schrey feiert zweiten Saisonsieg.
Der amtierende BMW Sports Trophy Gewinner Michael Schrey (GER) hat
beim vierten Lauf der VLN Langstreckenmeisterschaft auf dem
Nürburgring (GER) seinen zweiten Saisonsieg in der BMW M235i Racing
Cup Klasse gefeiert. Nach 25 Runden hatte der Fahrer vom Team Bonk
Motorsport 22,235 Sekunden Vorsprung auf David Griessner (AUT) und
David Zils (GER) vom Pixum Team Adrenalin Motorsport. Als Dritter fuhr
Heiko Eichenberg (GER) im BMW M235i Racing vom Team Securtal Sorg
Rennsport auf das Podium. Insgesamt gingen in dieser Klasse 15
Fahrzeuge an den Start.

24h Spa: BMW Teams bereiten sich am offiziellen Testtag vor.
Knapp drei Wochen vor den 24 Stunden von Spa-Francorchamps (BEL)
stand für die teilnehmenden BMW Teams der offizielle Testtag auf dem
Ardennenkurs auf dem Programm. In zwei vierstündigen Sessions hatten
die Teams und Fahrer am Dienstag die Gelegenheit, ihre Fahrzeuge auf
den Langstreckenklassiker vorzubereiten und wichtige Daten zu sammeln.
Mehr als 60 Rennwagen gingen dabei auf die Strecke. Einige Teams
hängten zudem am Mittwoch einen weiteren Testtag an. In diesem Jahr
werden bei den 24 Stunden von Spa-Francorchamps vier BMW M6 GT3 an den
Start gehen. Das Team von ROWE Racing, das den Marathon im vergangenen
Jahr gewinnen konnte, sowie Walkenhorst Motorsport setzen jeweils zwei
Fahrzeuge ein. Die Stammbesetzungen werden in Spa wieder durch BMW DTM
Fahrer verstärkt, unter anderem durch Vorjahressieger Maxime Martin
(BEL) und Bruno Spengler (CAN), die beide für ROWE Racing an den Start
gehen werden. 

Während Martin ein Spa-Routinier ist, bereitet sich Spengler auf
seinen zweiten Einsatz bei diesem Rennen vor. Sein Debüt hatte er 2015
im BMW Z4 GT3 gegeben. „Es war ein sehr produktiver Testtag“, sagte
Spengler. „Wir haben sehr viele Informationen gesammelt, die uns in
der Rennvorbereitung weiterhelfen werden. Zudem hat der Test auch mir
persönlich viel gebracht, denn ich kannte zwar die Strecke schon, bin
nun aber zum ersten Mal mit dem BMW M6 GT3 in Spa gefahren.“ Die 24
Stunden von Spa-Francorchamps finden am 29./30. Juli statt. Spengler,
sein BMW DTM-Fahrerkollege Tom Blomqvist (GBR) und Nick Catsburg (NED)
gehen im ROWE Racing BMW M6 GT3 mit der Startnummer 98 an den Start.
Im Schwesterfahrzeug mit der Nummer 99 wechselt sich Martin mit den
beiden BMW Werksfahrern Alexander Sims (GBR) und Philipp Eng (AUT) ab.
Für Walkenhorst Motorsport wird unter anderem BMW Motorsport Junior
Nico Menzel (GER) im Einsatz sein, der gemeinsam mit Markus Palttala,
Matias Henkola (beide FIN) und Christian Krognes (NOR) im BMW M6 GT3
mit der Nummer 35 antritt. Das Walkenhorst Fahrzeug mit der Nummer 36
wird pilotiert von Henry Walkenhorst (GER), Stef van Campenhoudt
(BEL), David Schiwietz (GER) und Werner Hamprecht (GER).

ICTSC: Fünfter Saisonlauf in Kanada.
Die IMSA Continental Tire SportsCar Challenge (ICTSC) trug im
Canadian Tire Motorsports Park in Bowmanville (CAN) ihren fünften Lauf
des Jahres aus. Dabei sicherten sich die BMW Teams in der
Street-Tuner-Klasse ST ihre bisher besten Saisonergebnisse. Stephen
Simpson (RSA) und Michael Johnson (USA) belegten im BMW 228i vom Team
JDC-Miller Motorsports den vierten Platz der Klasse. Direkt dahinter
folgten James Clay und Tyler Cooke (beide USA) im BMW 328i von
BimmerWorld Racing auf Position fünf.

 

Classic: Berühmte BMW Rennwagen bei der „Legends Parade“ vor
dem Großen Preis von Österreich in Spielberg.
Für die Fans ist sie ein besonderer Ausflug in die
Motorsport-Historie: die „Legends Parade“, bei der kurz vor dem Start
zum Großen Preis von Österreich legendäre historische Rennwagen auf
die Strecke gehen. In diesem Jahr stand die Parade auf dem Red Bull
Ring (AUT) unter dem Motto „Le Mans“ – und die BMW Group Classic war
mit zwei historischen BMW Rennfahrzeugen vertreten, die bei den
24-Stunden von Le Mans (FRA) erfolgreich waren: dem BMW 3.0 CSL von
1973 und dem BMW V12 LMR von 1999. Der BMW 3.0 CSL gewann 1973 auf
Anhieb die Tourenwagen-Europameisterschaft sowie die Tourenwagenklasse
bei den 24 Stunden von Le Mans und wurde der erfolgreichste
Tourenwagen der 1970er-Jahre. Bei der „Legends Parade“ in Spielberg
wurde er von einem Le-Mans-Sieger von 1973 pilotiert: dem Österreicher
Dieter Quester, der damals gemeinsam mit Toine Hezemans (NED)
triumphiert hatte. Der BMW V12 LMR ist ebenfalls untrennbar mit Le
Mans verbunden. Dieser Zwölfzylinder-Prototyp hatte 1999 den
Gesamtsieg beim berühmten 24-Stunden-Rennen an der Sarthe gefeiert.
Bei der „Legends Parade“ in Spielberg saß Gerhard Berger (AUT) am
Steuer des BMW V12 LMR. Der Le-Mans-Sieg 1999 fiel in jene Zeit, in
der Berger BMW Motorsport Direktor war.

    Print       Email

You might also like...

Wittmann feiert dritten DTM-Saisonsieg im Regen von Assen – Insgesamt vier BMW Fahrer sammeln Punkte.

Read More →