Silk Way Rallye 2017 – Etappe 4: Qostanai – Astana

By   /  July 12, 2017  /  Comments Off on Silk Way Rallye 2017 – Etappe 4: Qostanai – Astana

    Print       Email

MIL OSI – Source: BMW Group –

Headline: Silk Way Rallye 2017 – Etappe 4: Qostanai – Astana

Presse-Information
Silk Way Rallye 2017
11. Juli 2017

Silk Way Rallye 2017
– Etappe 4: Qostanai – Astana

 

Bryce Menzies / Peter Mortensen behaupten nach Rang sieben
auf der vierten Etappe den vierten Gesamtrang.

Yazeed Al Rajhi / Tom Colsoul überzeugen als Zweite auf der
vierten Etappe erneut und arbeiten sich in der Gesamtwertung nach vorn.
 

München. Das amerikanische Duo Bryce Menzies und Beifahrer
Peter Mortensen bewies auf den beiden Teilstücken der vierten Etappe
der Silk Way Rallye 2017 einmal mehr seine Konstanz. Nach 373,22
Kilometern Offroad-Strecke wurden die beiden Amerikaner in ihrem
#105 MINI John Cooper Works Rally Siebte und belegen damit weiterhin
den vierten Gesamtrang.

Die vierte Etappe führte zu 100 Prozent durch Gelände mit starker
Vegetation. Starker Regen weichte die Strecke auf und machte es umso
schwieriger, auf dem anspruchsvollen Untergrund ein hohes Tempo
aufrechtzuerhalten. Entsprechend wenig verwunderlich war es, dass das
Duo von der Strecke in einen Graben rutschte und stecken blieb. Zum
Glück half ihnen nach 20 Minuten ein vorbeifahrender Lkw aus ihrer
Lage, und sie konnten die Etappe mit mehr Vorsicht beenden.

Menzies: „Wir sind früh auf der Etappe einen Abhang
heruntergerutscht. Das war frustrierend und hat uns ungefähr 20
Minuten gekostet. Danach hatten wir aber, abgesehen von den rutschigen
Bedingungen, eine reibungslose Etappe. Wir sind es ein bisschen
ruhiger angegangen, um auf jeden Fall sicher ins Ziel zu kommen. Alles
in allem war es dennoch ein guter Tag für uns. Wir sind weiter gut im Rennen.“

Yazeed Al Rajhi (KSA) und Tom Colsoul (BEL) bewiesen einmal mehr –
nicht, dass das wirklich nötig gewesen wäre – dass sie und ihr MINI
John Cooper Works Rally ernsthafte Kandidaten auf den Sieg bei der
Silk Way Rallye gewesen wären, hätten sie nicht auf der zweiten Etappe
einen großen Rückschlag hinnehmen müssen.

Trotz der nassen und rutschigen Bedingungen kam das Duo heute ein
weiteres Mal in die Top-5. Nach 3 Stunden und 32 Sekunden fuhr der
#101 MINI John Cooper Works Rally dank der präzisen Navigation von
Colsoul und des Fahrkönnens von Al Rajhi auf die zweite Position. In
der Gesamtwertung liegt die Crew aus der MINI Familie nun auf dem 23. Rang.

Colsoul: „Heute ging es ziemlich gut los. Es war eine
schnelle Etappe mit einigen kniffligen Navigationspunkten – das war
ziemlich cool. 50 oder 60 Kilometer vor dem Ende des ersten Teilstücks
fing es heftig an zu regnen, was die Bedingungen völlig verändert hat;
es war furchtbar. Es war so rutschig, dass ich fest mit einer Absage
des zweiten Teilstücks gerechnet hatte. Aber es ging weiter. Die
nächsten 160 Kilometer mit Regen und rutschiger Piste waren kein Spaß.
Wir haben keine Fehler gemacht und sind Zweite geworden. Ich denke,
das war der einzig richtige Weg, so eine Etappe zu bestreiten.“

Die fünfte Etappe von Astana nach Semey beinhaltet auf insgesamt
849,54 Kilometern einen 60:40-Mix aus Erdboden und felsigem Terrain.
484,47 Kilometer werden auf Zeit gefahren.

Silk Way Rallye 2017: Positionen nach Etappe 4

Fahrer
Beifahrer
#
Position
ZeitBryce Menzies(USA)Peter Mortensen(USA)1054   10:15:18
+01:19:08Yazeed Al Rajhi(KSA)Tom Colsoul (BEL)10123   13:37:31
+04:41:21

    Print       Email

You might also like...

Wittmann feiert dritten DTM-Saisonsieg im Regen von Assen – Insgesamt vier BMW Fahrer sammeln Punkte.

Read More →