BMW Team RLL will seine Podest-Serie in Road America weiter ausbauen.

By   /  August 2, 2017  /  Comments Off on BMW Team RLL will seine Podest-Serie in Road America weiter ausbauen.

    Print       Email

MIL OSI – Source: BMW Group –

Headline: BMW Team RLL will seine Podest-Serie in Road America weiter ausbauen.

München. Bei noch vier ausstehenden Rennen in der IMSA
WeatherTech SportsCar Championship (IWSC) 2017 beginnt für das BMW
Team RLL am Wochenende in Road America (USA) der finale Angriff auf
die Meisterschaft in der GTLM-Klasse. Nach einem schwierigen Start
in die Saison hat das Team um Bobby Rahal (USA) in die Erfolgsspur
zurückgefunden und in den vergangenen vier Rennen sechs
Podiumsplätze geholt, darunter zwei Siege von Bill Auberlen (USA)
und Alexander Sims (GBR) im BMW M6 GTLM mit der Startnummer 25.

 
Den Teamkollegen John Edwards (USA) und Martin Tomczyk (GER) fehlt
der Sprung auf das oberste Podest noch, allerdings verzeichneten die
Fahrer des #24 BMW M6 GTLM in den vergangenen vier Rennen einen
zweiten und zwei dritte Plätze.

BMW belegt in der Herstellerwertung der GTLM-Klasse den dritten
Platz, sieben Punkte hinter Chevrolet auf Rang eins. Auberlen und Sims
waren beim Rennen in Lime Rock Park (USA) zuletzt nicht über den
sechsten Platz hinausgekommen, sind aber weiterhin Zweite in der
Fahrerwertung mit nur sieben Zählern Rückstand auf Platz eins. Edwards
und Tomczyk liegen auf dem siebten Rang.

Bobby Rahal (Teamchef, BMW Team RLL): „Wir waren
bislang in Road America ziemlich erfolgreich, haben dort drei Mal
gewonnen und waren einige Male Zweiter. Meistens haben wir schon im
Qualifying gut abgeschnitten, und selbst wenn das mal nicht so
geklappt hat, konnten wir dennoch gute Ergebnisse holen. Mit unserer
Performance auf dem COTA sowie in Watkins Glen und Mosport sollten wir
für Road America recht gut aufgestellt sein. Aber wir müssen abwarten,
wie sich das auswirkt. Es ist bekannt, dass der BMW M6 GTLM lange
schnelle Kurven mag, und genau das bietet Road America.“

Bill Auberlen (#25 BMW M6 GTLM): „Wir hatten in den
vergangenen vier Rennen einen fantastischen Lauf mit drei
Podiumsplätzen inklusive der beiden Siege. Damit sind Alexander und
ich in der Punktewertung auf den zweiten Platz vorgerückt. Mit seinen
langen und flüssigen Kurven liegt Road America dem BMW M6 GTLM sehr
gut, und daher weiß ich, dass wir unseren Titelkampf fortsetzen können.“

Alexander Sims (#25 BMW M6 GTLM): „Nach dem Test auf
der fantastischen Strecke von Road America können wir meiner Meinung
nach davon ausgehen, dass wir konkurrenzfähig sind und mit um die
Spitze kämpfen werden. Natürlich kann immer einiges passieren, aber
ich hoffe, dass es ein gutes Pflaster für den BMW M6 GTLM sein wird.“

John Edwards (#24 BMW M6 GTLM): „Im vorigen Jahr
haben wir unser einziges Podium der gesamten Saison in Road America
geholt, und in diesem Jahr bringen wir den Rückenwind von drei
Podiumsplätzen in den letzten vier Rennen mit. Ich freue mich darauf,
auf einer der coolsten Strecken, auf der wir fahren, um den Sieg zu
kämpfen. Wir haben dort zwei Tage getestet, deshalb bin ich
zuversichtlich, dass wir bereit für eine gute Vorstellung sind und BMW
im Rennen um die Herstellermeisterschaft halten können.“

Martin Tomczyk (#24 BMW M6 GTLM): „Road America ist
eine der wenigen Strecken, auf denen ich schon getestet habe. Daher
kenne ich den Kurs bereits, und wir können uns von Anfang an auf das
perfekte Set-up konzentrieren. Die Strecke scheint dem BMW M6 GTLM
besser zu liegen als etwa Lime Rock. Nachdem wir dort einen
sensationellen Kampf hatten, freue ich mich auf die nächsten Duelle
mit unseren Konkurrenten. Rennfahren in Amerika ist pure Leidenschaft.“

    Print       Email

You might also like...

Wittmann feiert dritten DTM-Saisonsieg im Regen von Assen – Insgesamt vier BMW Fahrer sammeln Punkte.

Read More →