Achterbahnkurs in den Dünen: BMW Teams bereit für die nächste Runde in Zandvoort.

By   /  August 15, 2017  /  Comments Off on Achterbahnkurs in den Dünen: BMW Teams bereit für die nächste Runde in Zandvoort.

    Print       Email

MIL OSI – Source: BMW Group –

Headline: Achterbahnkurs in den Dünen: BMW Teams bereit für die nächste Runde in Zandvoort.

Für einen Fahrer in den Reihen von BMW Motorsport steht am
Samstag im direkt an der Nordsee gelegenen „Circuit Park“ ein
besonderes Jubiläum an: Bruno Spengler (CAN), DTM-Champion von 2012,
wird auf dem 4,307 Kilometer langen Kurs in den Dünen sein 150.
DTM-Rennen bestreiten.

Die Ausgangslage:
Hinter BMW Motorsport liegt ein erfolgreiches Wochenende auf dem
„Moscow Raceway“ (RUS). Im Qualifying zum zehnten Saisonlauf am
Sonntag hatte Spengler die insgesamt 60. Poleposition für BMW in der
DTM herausgefahren und im anschließenden Rennen als Dritter seinen
dritten Podiumserfolg beim dritten DTM-Event hintereinander gefeiert.
Marco Wittmann (GER) und Tom Blomqvist (GBR) sammelten auf den Rängen
sechs und sieben ebenfalls Punkte. Einen Tag zuvor hatte Wittmann im
Samstagsrennen bereits als Dritter den Sprung auf das Treppchen
geschafft. Timo Glock (GER) holte als Fünfter weitere Zähler.
Bestplatzierter BMW Pilot in der Fahrerwertung vor den Läufen in
Zandvoort ist Maxime Martin (BEL) auf Rang fünf mit 78 Punkten. In der
Herstellerwertung liegt BMW aktuell mit 308 Zählern auf Rang drei.
Audi führt die Wertung mit 421 Punkten an.

Die Erwartungen:

 

BMW Motorsport Direktor Jens Marquardt: „Die
DTM-Saison 2017 geht nach kurzer Sommerpause in die entscheidende
Phase. Es sind noch viele Punkte zu vergeben. In bisher zehn Rennen
haben wir insgesamt zehn Podestplatzierungen erreicht, darunter zwei
Siege gefeiert. Nun heißt es, auch in den verbleibenden acht Läufen
voll konzentriert zu bleiben und den Schwung der letzten Rennen vor
der Pause mitzunehmen. In Zandvoort sind wir in der Vergangenheit sehr
gut zurechtgekommen. Wie sich dort in diesem Jahr das Kräfteverhältnis
auf der neu-asphaltierten Strecke darstellt, werden wir aber erst vor
Ort sehen.“

Stefan Reinhold (Teamchef, BMW Team RMG): „Mit viel
Sonne, Strand und Meer schwingt bei den Rennen in Zandvoort –
zumindest für die Fans – immer auch Urlaubsstimmung mit. Ganz anders
natürlich für mein Team: Uns erwartet erneut ein hart umkämpftes
Rennwochenende. Wir werden auch an der Nordsee alles daran setzen,
vorne mit dabei zu sein. Es ist eine wirklich interessante Strecke,
die meistens für spannende Rennen sorgt.“

Marco Wittmann (#11, Red Bull BMW M4 DTM – 66 Rennen, 8 Siege,
17 Podestplätze, 8 Polepositions, 595 Punkte, 2
Fahrertitel): „Ich habe sehr schöne Erinnerungen an Zandvoort
und dort schon viele tolle Erfolge gefeiert, zum Beispiel meine erste
Poleposition in der DTM, einen Sieg und mehrere Podiumsplätze. Ich mag
die Strecke. Sie hat viele schnelle Kurven und ist mit den umgebenen
Dünen eine Art Naturrennstrecke. Ich hoffe auch dort wieder auf ein
gutes Wochenende. Unsere Tendenz zeigt seit dem Norisring klar
bergauf. So soll es in Zandvoort weitergehen.“

Augusto Farfus (#15, Shell BMW M4 DTM – 76 Rennen, 4 Siege, 12
Podestplätze, 5 Polepositions, 351 Punkte): „Zandvoort ist
die coolste Strecke des Jahres, ich freue mich sehr darauf. Der Kurs
wurde neu asphaltiert, deshalb wissen wir noch nicht genau, was uns
erwartet und fangen mehr oder weniger bei Null an. Wir haben in Moskau
gesehen, dass wir den nötigen Speed haben, darauf möchten wir nun aufbauen.“Timo Glock (#16, DEUTSCHE POST BMW M4 DTM – 66 Rennen, 3
Siege, 7 Podestplätze, 2 Polepositions, 283 Punkte): „Mit
Zandvoort verbinde ich vor allem die Lage in den Dünen – und in diesem
Jahr einen neuen Asphalt. Wir müssen sehen, wie sich das auswirkt. Ich
hoffe, dass wir in Zandvoort eine gute Pace haben. In der
Vergangenheit waren wir dort immer gut aufgestellt, und nun sind wir
gespannt, wie es in diesem Jahr aussieht.“

Bart Mampaey (Teamchef, BMW Team RBM): „Das gesamte
Team freut sich auf die beiden Rennen im Circuit Park, der nur gut 200
Kilometer von unserem Sitz in Mechelen entfernt liegt und damit so
etwas wie unsere Heimstrecke ist. Es gibt kaum eine schönere Umgebung
für eine Rennstrecke. Sie hat einen ganz eigenen Charakter. Zandvoort
ist ein Kurs alter Schule mit vielen schnellen Kurven.“

Bruno Spengler (#7, BMW Bank BMW M4 DTM – 149 Rennen, 15
Siege, 48 Podestplätze, 18 Polepositions, 819 Punkte, 1
Fahrertitel): „Ich freue mich auf Zandvoort, das ist etwas
ganz Besonderes. Wir sind direkt am Meer, die Atmosphäre dort ist
immer toll. Es kommen sehr viele Fans, die den Motorsport lieben. Die
Strecke selbst ist sehr interessant und anspruchsvoll. Es gibt immer
viel Wind und damit viel Sand auf der Fahrbahn. Deshalb kann sich die
Strecke von einer Runde zur nächsten ändern. Doch das gehört in
Zandvoort einfach dazu.“

Tom Blomqvist (#31, BMW Driving Experience M4 DTM – 46 Rennen,
1 Sieg, 5 Podestplätze, 2 Polepositions, 193 Punkte):
„Zandvoort ist eine tolle Strecke, die viel Spaß macht, aber auch
anspruchsvoll ist. Es gibt eine Menge schneller Kurven. Das verlangt
dem Auto und dem Fahrer einiges ab. Für mich ist es, was den Fahrspaß
auf der Strecke angeht, definitiv eines der Highlights der Saison. BMW
war dort in der Vergangenheit recht erfolgreich, doch dieses Jahr
werden die Karten wieder neu gemischt.“

Maxime Martin (#36, SAMSUNG BMW M4 DTM – 56 Rennen, 3 Siege, 9
Podestplätze, 3 Polepositions, 309 Punkte): „In Zandvoort
warten wieder andere Herausforderungen auf uns als bei den vorherigen
Strecken. Man kann in diesem Jahr keine wirklichen Prognosen treffen,
das hat die DTM in der bisherigen Saison gezeigt. Ich hoffe, dass es
für mich dort besser läuft als zuletzt in Moskau.“

Die Historie:
Die DTM war erstmals 2001 im „Circuit Park“ in Zandvoort zu Gast. Der
einzigartige Dünen-Kurs an der Nordsee ist für Fahrer und Fans
gleichermaßen etwas Besonderes. Die Piloten lieben die
abwechslungsreiche, anspruchsvolle und schnelle Strecke, die Fans
können den Besuch bei den Saisonrennen elf und zwölf gleich mit einem
Urlaub an der niederländischen Nordseeküste verbinden. Für BMW
Motorsport war der „Circuit Park“ von Zandvoort mit bekannten Kurven
wie der „Tarzanbocht“ in den vergangenen Jahren ein gutes Pflaster.
Drei Siege konnten die BMW Piloten dort bisher feiern. Der
Rundenrekord auf der 4,307 Kilometer langen Strecke datiert vom 28.
September 2014 und wird von Wittmann gehalten, der die Strecke im BMW
M4 DTM in einer Zeit von 1.32,411 Minuten umrundete.

Der Media-Zeitplan:

Freitag, 18. August
15.00-15.30 Uhr, ITR-Pressekonferenz, u.a. mit Maxime Martin, Media Center

Samstag, 19. August
16.50-17.00 Uhr, Mixed Zone mit allen BMW Fahrern, Media Center

Sonntag, 20. August
11.00-11.30 Uhr, Interviewrunde mit BMW Motorsport Direktor Jens
Marquardt, BMW Motorsport Team Hospitality

17.20-17.30 Uhr, Mixed Zone mit allen BMW Fahrern, Media Center

    Print       Email

You might also like...

Wittmann feiert dritten DTM-Saisonsieg im Regen von Assen – Insgesamt vier BMW Fahrer sammeln Punkte.

Read More →