Marktstimmung: “Ausgestanden”

By   /  August 17, 2017  /  Comments Off on Marktstimmung: “Ausgestanden”

    Print       Email

MIL OSI – Source: Boerse Frankfurt –

Headline: Marktstimmung: “Ausgestanden”

Zusammenfassung

Anleger reagieren mit Auflösen ihrer Short-Hedges auf die – sowohl geopolitisch als auch kurstechnisch – leichte Entspannung. Der DAX ist unterm Strich um 60 Punkte gestiegen, allerdings mit deutlichem Abtaucher im Verlauf. Etliche der von uns befragten, mittelfristig agierenden Anleger haben sich von ihren bearishen Engagements wieder getrennt, in Zahlen 7 Prozent der professionellen und 6 Prozent der privaten Anleger. Von den Institutionellen sind zudem 6 Prozent direkt in Aktien eingestiegen, während sich die privaten an die Seitenlinie zurückgezogen haben.
Die Sentiment-Indizes der beiden Anlegergruppen driften damit auseinander. Der der Profis steht mit 11 Prozent über der Nulllinie zwischen Optimismus und Pessimismus, der der Privatanleger genau darauf.
Joachim Goldberg spricht von “halbherzigem Optimismus”, den er auch bei den internationalen Investoren interpretiert, deren Kassehaltung ungewöhnlich hoch stände. So vermutet der Verhaltensökonom, dass die Käufe hinsichtlich des Volumens eher mager ausgefallen seien. Ein gutes Zeichen für den Markt: Nach oben sollten “baldige Gewinnmitnahmen bei etwa 12.400 zwar dämpfend wirken”, da aber die Engagements vermutlich nicht massiv waren, könnte “auch mehr drin sein”. Ein richtiger Trend bleibe fraglich.

16. August 2017. FRANKFURT (Börse Frankfurt). Standen die Finanzmarktteilnehmer in der vergangenen Woche noch stark unter dem Eindruck der geopolitischen Risiken, die sich aus der Krise zwischen den USA und Nordkorea ergeben hatten, scheint nunmehr etwas Ruhe eingekehrt zu sein. Dies mag zum einen daran liegen, dass sich das Säbelrasseln der Beteiligten deutlich verringert hat, aber auch weil sich mittlerweile eine gewisse Gewöhnung der Börsianer an diese Situation einstellt. Dies wird auch an der Stimmungsentwicklung der institutionellen, mittelfristig orientierten Marktteilnehmer erkennbar, die sich deutlich verbessert hat. Denn unser Börse Frankfurt Sentiment-Index stieg um 13 Punkte wieder in den positiven Bereich und liegt nun mit einem Stand von +11 Punkten gerade einen Zähler unter dem Niveau von vor zwei Wochen. Dabei hat sich ein Großteil der ehemaligen Bären wieder direkt ins Bullenlager begeben – die Gruppe, die 7 Prozent aller Befragten ausmachte, hat damit ihre Absicherungsverkäufe der Vorwoche wieder aufgelöst. Im besten Fall haben diese Akteure etwas mehr als die von uns in der vergangenen Erhebung angepeilten 2 Prozent (ausgehend von 12.200 DAX Zählern) bei zeitlich geschickt platzierten Rückkäufen eingestrichen. Oder aber im Wochenvergleich ein halbes Prozent bezahlen müssen.
Auch bei den Privatanlegern hat sich ein Stimmungswechsel vollzogen, allerdings nur in kleinem Rahmen. Auch in dieser Gruppe wurden Absicherungen gegenüber einem Kursverfall des DAX angesichts der sich beruhigenden geopolitischen Situation wieder aufgelöst. Da allerdings bei den Privatanlegern wohl immer noch eine gewisse Risikoaversion vorherrscht, haben sich die ehemaligen Bären (insgesamt 6 Prozent aller Befragten) praktisch vollumfänglich den neutral gestimmten Akteuren angeschlossen. Deswegen stieg der Börse Frankfurt Sentiment-Index hier von -6 Punkte auf die neutrale Linie von 0 Punkte.
Halbherzig bullish
Interessanterweise wurde gestern die August-Umfrage unter internationalen Fondsmanagern von BofA Merrill Lynch veröffentlicht, aus der sich oftmals Rückschlüsse auf die internationalen Kapitalströme ziehen lassen. Danach dürfte es zumindest bis zum Umfrageende (die Erhebung umfasst den Zeitraum vom 4. bis zum 10. August) nicht zu dramatischen Kapitalbewegungen gekommen sein. Denn per Saldo zeigten sich netto 56 Prozent der Investoren in Aktien der Eurozone übergewichtet – ein Ergebnis, das ähnlich wie das der vergangenen vier Monate ausgefallen ist. Interessant ist in diesem Zusammenhang, dass die Kassehaltung der europäischen Investoren mit einer Quote von 5,3 Prozent nicht nur den höchsten Stand seit März 2003 erreicht hat, sondern zuletzt deutlich höher als die der internationalen Investoren insgesamt (immer noch stattliche 4,9 Prozent) war.
Im Zusammenspiel mit unserer eigenen Stimmungserhebung könnte man daraus folgern, dass die heimischen Investoren zwar mehrheitlich bullish gestimmt, aber womöglich nicht mit vollem Herzen investiert sind. Sollte dies tatsächlich der Fall sein, müsste man den heutigen Börse Frankfurt Sentiment-Index im Vergleich zu vor 14 Tagen etwas anders bewerten: Zwar befindet sich der Index sowohl absolut als auch im 6-Monatsvergleich in bullishem Terrain, was sich aufgrund baldiger Gewinnmitnahmen (normalerweise etwa bei 12.400 Zählern) eher dämpfend auf die Entwicklung des DAX auswirken würde. Sind jedoch die Engagements wie von uns vermutet nicht wirklich massiv, dürfte für das Börsenbarometer an der Oberseite auch mehr drin sein. Ob daraus ein richtiger Trend entstehen kann, ist jedoch ohne die Mitwirkung frischen langfristigen Kapitals fraglich.
Ihre Meinung zählt: Markterwartungen von InvestorenDie Stimmen der professionellen Teilnehmer wurden bislang von privaten Anlegern ergänzt, die unter den aktivsten Tradern verschiedener Online-Broker rekrutiert wurden. Diesen Teil des Sentiment-Index stellt die Börse Frankfurt nun auf breitere Füße.Alle interessierten Anleger sind aufgerufen mitzumachen. Es dauert nur 15 Sekunden. Sie bekommen jeden Dienstag eine E-Mail mit einem Umfrage-Link. Ein Klick und fertig. Dafür erhalten Sie die Ergebnisse der Analyse sofort per E-Mail zugesandt. Möchten Sie teilnehmen? Dann schreiben Sie einfach eine E-Mail an sentiment@deutsche-boerse.com.

Börse Frankfurt Sentiment-Index
Institutionelle Anleger

BullishBearishNeutralTotal44%33%23%ggü. letzter Erhebung+6%-7%+1%DAX (Veränderung zu vergangener Woche): 12.260 (+60 Punkte) Börse Frankfurt Sentiment-Index Institutionelle Anleger: +11 Punkte (Stand Vorwoche: -2 Punkte)

DAX-Entwicklung im betrachteten Zeitraum
Private Anleger

BullishBearishNeutralTotal38%44%18%ggü. letzter Erhebung-3%+6%-3% DAX (Veränderung zu vergangener Woche): 12.260 (+60 Punkte) Börse Frankfurt Sentiment-Index Private Anleger: -6 Punkte (Stand Vorwoche: -6 Punkte)

16. August 2017, © Goldberg & Goldberg für boerse-frankfurt.de
[embedded content]
Über den Börse Frankfurt Sentiment-IndexDer Börse Frankfurt Sentiment-Index bewegt sich zwischen -100 (totaler Pessimismus) und +100 (totaler Optimismus), der Übergang von positiven in negative Werte markiert die neutrale Linie. Die Werte des früheren Cognitrend Bull/Bear-Index sind auf die neue Skalierung umgerechnet worden.

    Print       Email

You might also like...

Wittmann feiert dritten DTM-Saisonsieg im Regen von Assen – Insgesamt vier BMW Fahrer sammeln Punkte.

Read More →