Unterhaltung

By   /  August 31, 2017  /  Comments Off on Unterhaltung

    Print       Email

MIL OSI – Source: Bundeszentrale fur politische Bildung –

Headline: Unterhaltung

Unterhaltung wird im Fernsehen in einem Spannungsfeld zwischen dem Programm-Angebot und den Interessen und Erwartungen der Zuschauer definiert. Im Folgenden ist nur von der nicht-fiktionalen Unterhaltung die Rede. Sie baut auf den älteren Unterhaltungsformen Zirkus, Varietee, Kabarett, Operette, Musical, Unterhaltungsliteratur, Volkstheater und Film auf und entwickelte sich im Fernsehen zu immer neuen Formen bis hin zu Comedy, Castingshows und Containerspielen (“Big Brother”).

Fernsehen als Unterhaltungsmedium

Der erste Leiter des Adolf-Grimme-Instituts, Peter von Rüden, stellte fest, dass das Fernsehen insgesamt ein Unterhaltungsmedium darstelle (Rüden 1979b). Das Fernsehen wolle nun einmal möglichst viele Zuschauer ansprechen. Die Fernsehmacher wollen ihre Sendungen so ansprechend und eben ‘unterhaltend’ machen, damit möglichst viele Zuschauer möglichst viel von den Fernsehangeboten ansehen. Damit können fast alle Fernsehsendungen auch als Unterhaltungsangebot verstanden werden.
In der Fernsehwissenschaft bezeichnet “Unterhaltung” in der Regel zwei Gruppen von Sendungen:
Die fiktionale (“erfundene”) Unterhaltung: Hier werden Geschichten von den Menschen und ihren Beziehungen untereinander erzählt, in Fernsehfilmen, Fernsehspielen und Serien (sowie Kinofilmen) (vgl. Themenbereich “Fernsehspiel und Serie”). Die nicht-fiktionale Unterhaltung umfasst im Fernsehen seit seinen Anfängen “Quiz und Spiel, Sketch und Schlager, Revue und den großen Bunten Abend” (Steinmetz/Viehoff 2008, S.38).
Unterhaltung meint einerseits Spaß, Spannung und Ablenkung, wird inzwischen aber auch als Prozess der Verarbeitung komplexerer Prozesse (z. B. geistig anregende, moralische Auseinandersetzung mit gegensätzlichen Charakteren) verstanden, was zu einer qualitativen Wertschätzung der Sendungen führen kann.

Inzwischen gab und gibt es eine ganze Reihe von non-fiktionalen Fernsehsendungen, die im Folgenden vorgestellt werden. Literaturverzeichnis “Unterhaltung”

Es gibt Gesprächssendungen unterhaltender Art, politische Diskussionen, Gespräche zu kulturellen Themen, Stammtischdebatten, heitere Plaudereien, dialogische Porträts und allerlei Mischformen, mal mit Saalpublikum, mal ohne. Weiter…

Auf den ersten Blick gehören die beliebten Kochsendungen zu den Ratgebern und damit in den Informationsbereich im weitesten Sinne. Doch Kochen im Fernsehen dient seit Beginn vor allem auch der Unterhaltung. Weiter…

Castingshows sind Talentwettbewerbe, die es schon in den 1950er Jahren im Fernsehen gegeben hat. Einzelne Kandidaten traten auf und unterwarfen sich einer Bewertung durch den Moderator und das Publikum.
Weiter…

© Multimedia Investments Ltd Terms of Use/Disclaimer.

    Print       Email

You might also like...

Wittmann feiert dritten DTM-Saisonsieg im Regen von Assen – Insgesamt vier BMW Fahrer sammeln Punkte.

Read More →