Dritter Titelgewinn der Saison 2017: Kenny Foray krönt sich zum Champion in der French Superbike Championship.

By   /  September 5, 2017  /  Comments Off on Dritter Titelgewinn der Saison 2017: Kenny Foray krönt sich zum Champion in der French Superbike Championship.

    Print       Email

MIL OSI – Source: BMW Group –

Headline: Dritter Titelgewinn der Saison 2017: Kenny Foray krönt sich zum Champion in der French Superbike Championship.

München. Kenny Foray (FRA) ist in der Saison 2017 der dritte
Champion aus der BMW Motorrad Motorsport Community. Der Fahrer des
Tecmas Racing Teams feierte bei der vorletzten Saisonrunde in Carole
(FRA) den vorzeitigen Titelgewinn in der French Superbike
Championship (FSBK). In der Internationalen Deutschen
Motorradmeisterschaft (IDM) hatte sich Markus Reiterberger (GER)
bereits im August den Titel gesichert – und er setzte die Saison in
Oschersleben (GER) mit einem weiteren Doppelsieg fort. Zusammen mit
seinen Van Zon-Remeha-BMW Teamkollegen holte er einen Dreifach-
sowie einen Zweifacherfolg. Die BMW S 1000 RR Fahrer dominierten
auch die Rennen der French European Bikes Championship (FR EU) in
Carole. Florian Brunet-Lugardon (FRA) war beide Male der Sieger, und
nach der vorletzten Saisonrunde steht eines bereits fest: Auch in
dieser Meisterschaft wird ein BMW Fahrer den Titel holen, entweder
Florian oder sein Bruder Cyril Brunet-Lugardon (FRA).

 

 

French Superbike Championship in Carole, Frankreich.

Ein Sieg und ein dritter Platz auf dem Podium: Mit diesen Resultaten
sicherte sich Kenny Foray (FRA) den vorzeitigen Titelgewinn in der
French Superbike Championship (FSBK). Der Fahrer aus dem Tecmas Racing
Team krönte sich am Wochenende bei der vorletzten Saisonveranstaltung
in Carole bei Paris (FRA) zum Champion. Foray ging auf seiner BMW S
1000 RR von der Poleposition und vom zweiten Startplatz aus in die
Rennen am Sonntag. Mit dem Sieg im ersten Lauf machte er bereits einen
großen Schritt in Richtung Meisterkrone. In Lauf zwei reichte ihm der
dritte Platz, um den Titelgewinn vorzeitig klar zu machen. In der
Meisterschaftswertung führt Foray nun mit 74 Punkten Vorsprung und
kann damit beim Finale in Albi (FRA) nicht mehr eingeholt werden. Sein
Teamkollege Maxime Bonnot (FRA) beendete die Rennen auf den Plätzen
neun und acht. Dies war jeweils der dritte Platz in der Klasse
Superbike Challenger (SBK Ch).

Kenny Foray: „Ich bin wirklich stolz und freue mich
sehr für mich, das gesamte Team und alle, die ihren Beitrag zu diesem
Titel geleistet haben. Das Wochenende in Carole war gut, aber nicht
einfach. Im ersten Rennen habe ich über die gesamte Distanz Vollgas
gegeben und gewonnen. Doch es hatte noch nicht ganz zum Titel gereicht
– ein Punkt fehlte mir noch. Im zweiten Rennen war meine
Herangehensweise vollkommen anders. Ich wollte einfach nur Meister
werden. Also bin ich ohne Risiko gefahren, wurde Dritter und habe vor
meiner gesamten Familie, dem Team und meinen Freunden den Titel
geholt. Es war etwas ganz Besonderes, hier in Carole Meister zu
werden, denn auf dieser Strecke habe ich mit dem Motorradrennfahren
angefangen. Danke an mein Tecmas Racing Team, danke an BMW und danke
an alle Partner für die großartige Arbeit in dieser Saison.“

 

Internationale Deutsche Motorradmeisterschaft in Oschersleben, Deutschland.

Zwei Wochen nach Markus Reiterbergers (GER) vorzeitigem Titelgewinn
ging die Internationale Deutsche Motorradmeisterschaft 2017 (IDM) in
Oschersleben in die nächste Runde. Die Tatsache, dass er bereits
Meister ist, verleitete „Reiti“ jedoch nicht dazu, langsamer zu
machen. Er holte auf seiner Van Zon-Remeha BMW S 1000 RR einen
weiteren dominanten Doppelsieg und kam in beiden Rennen mit einem
Vorsprung von zehn Sekunden ins Ziel.

Beide Male stieg Reiterberger gemeinsam mit Teamkollegen auf das
Treppchen. Im ersten Rennen sicherte sich das Van Zon-Remeha-BMW
Superbike Team gleich alle drei Plätze auf dem Podium. Jan Bühn (GER)
wurde Zweiter hinter Reiterberger, Danny de Boer (NED) belegte den
dritten Platz. Im zweiten Lauf kam de Boer dann als Zweiter ins Ziel
und sorgte damit für einen Zweifacherfolg für das Team und die RR.
Bühn wurde dieses Mal Vierter.

Markus Reiterberger: „Im Rennen am Samstag hatte ich
einen guten Start, ich konnte die 18 Runden dann relativ locker
abspulen und habe mit zehn Sekunden Vorsprung gewonnen. Ich habe mich
riesig gefreut, dass das Team alle drei Plätze auf dem Podium geholt
hat. Das ist uns zwar im zweiten Rennen am Sonntag nicht ganz
gelungen, aber Platz eins und zwei waren trotzdem ein super
Teamergebnis. Wie immer bin ich mit dem Wochenende mehr als zufrieden.
Das Team hat wieder einen Mega-Job gemacht. Alles, von den Reifen bis
zu den Daten, hat perfekt gepasst. Jetzt freue ich mich auf das Finale
in Hockenheim, wo ich hoffe, die Saison mit einem weiteren Doppelsieg abzuschließen.“

Jan Bühn: „Platz zwei und Platz vier – ich bin happy.
Ich denke, das war eines meiner besten Wochenenden. Wir sind bereits
gut in das Wochenende hineingekommen und haben einen guten Job
gemacht. Vor allem das erste Rennen war natürlich perfekt, mit dem
Triple auf dem Podium für Markus, mich und Danny. Rennen zwei lief von
Startplatz drei auch gut, aber in den letzten fünf Runden hat mein
Hinterreifen nachgelassen, und ich konnte Florian Alt nicht mehr
halten. Jetzt freue ich mich auf mein Heimspiel, das Saisonfinale in
vier Wochen in Hockenheim.“

French European Bikes Championship in Carole, Frankreich.

Die French European Bikes Championship (FR EU) trug ebenfalls in
Carole (FRA) ihre vorletzte Veranstaltung der Saison 2017 aus. Florian
Brunet-Lugardon (FRA / Gers Moto Vitesse Ordannaise) war einmal mehr
Mann des Wochenendes und gewann auf seiner BMW S 1000 RR beide Rennen.
In dieser Saison hat er bereits acht Siege auf seinem Konto, obwohl er
das zweite Rennwochenende aufgrund einer Verletzung verpasst hatte.
Insgesamt dominierten die BMW Fahrer das Geschehen in Carole.

Im ersten Rennen am Samstag feierten die RR Fahrer einen
Fünffachsieg. Hernani Teixeira (FRA / Team ERT Motorshow) wurde
Zweiter hinter Brunet-Lugardon, Julien Brun (FRA / JB Racing Team)
stieg mit ihnen als Dritter auf das Podium. Cyril Brunet-Lugardon (FRA
/ Gers Moto Vitesse Ordannaise) folgte auf Rang vier, und Manu Dagault
(FRA / DAGYmoto 72) komplettierte die Top-5. In Lauf zwei, ausgetragen
am Sonntag, holten die BMW Fahrer wieder alle Podiumsplätze. Brun
wurde hinter Sieger Florian Brunet-Lugardon Zweiter, Platz drei ging
an Dagault.

Die Titelentscheidung ist in der FR EU zwar noch nicht gefallen, aber
nach der vorletzten Saisonrunde steht bereits fest, dass ein BMW
Fahrer Champion wird – und dass es einer der beiden
Brunet-Lugardon-Brüder sein wird. Aktuell führt Florian die
Meisterschaft mit acht Punkten Vorsprung auf Cyril an. Brun, der
Drittplatzierte der Fahrerwertung, liegt um mehr als 60 Punkte zurück
und kann die beiden Brüder im Kampf um den Titel nicht mehr einholen.

Florian Brunet-Lugardon: „Es wird ein tolles Finale
in Albi. Cyril und ich machen den Titel unter uns aus. Bei nur acht
Punkten Differenz zwischen uns beiden werden es zwei spannende Rennen.
Wir beide freuen uns schon riesig darauf.“

    Print       Email

You might also like...

Wittmann feiert dritten DTM-Saisonsieg im Regen von Assen – Insgesamt vier BMW Fahrer sammeln Punkte.

Read More →