Zwei weitere Titel für die BMW Racer: Michal Filla und Michal Prášek sind die Superbike- und Superstock-Champions in der Alpe Adria Road Racing Championship.

By   /  September 12, 2017  /  Comments Off on Zwei weitere Titel für die BMW Racer: Michal Filla und Michal Prášek sind die Superbike- und Superstock-Champions in der Alpe Adria Road Racing Championship.

    Print       Email

MIL OSI – Source: BMW Group –

Headline: Zwei weitere Titel für die BMW Racer: Michal Filla und Michal Prášek sind die Superbike- und Superstock-Champions in der Alpe Adria Road Racing Championship.

München. Das nächste Rennwochenende, die nächsten Titel für
die BMW Racer: Michal Filla und Michal Prášek (beide CZE) haben die
Erfolgsserie der BMW S 1000 RR Fahrer in der Alpe Adria Road Racing
Championship (AARR) fortgesetzt. Beim Saisonfinale in Grobnik (CRO),
krönte sich Filla zum Champion in der Superbike-Klasse und Prášek
feierte seinen dritten Titelgewinn in Folge in der
Superstock-Klasse. Insgesamt haben BMW Fahrer in dieser Saison
bisher fünf Meistertitel geholt. In der British Superbike
Championship (BSB) fiel die Entscheidung, welche sechs Fahrer am
„Showdown“ um den Titel teilnehmen – einer von ihnen ist ein BMW
Racer. Peter Hickman (GBR) sicherte sich seinen Platz in der
Titeljagd. Das BSB-Wochenende in Silverstone (GBR) brachte zudem ein
Doppelpodium in der Superstock-Klasse. Darüber hinaus waren die BMW
Fahrer an diesem Wochenende auch in den USA, in Japan und in
Australien im Einsatz.

 

 

British Superbike Championship in Silverstone, Großbritannien.

 
Das neunte Rennwochenende der British Superbike Championship 2017
(BSB) war ein entscheidendes: Die sechs Fahrer, die nach dem
Renn-Dreierpack in Silverstone (GBR) in der Meisterschaftswertung
vorne liegen, bestreiten an den verbleibenden drei Rennwochenenden den
„Showdown“ um den Titel. Einer von ihnen ist BMW Pilot Peter Hickman
(GBR / Smiths Racing BMW), der zum ersten Mal in den Showdown einzog.
Er ist aktuell Vierter der Fahrerwertung. Christian Iddon (GBR) vom
Team Tyco BMW hatte ebenfalls bis zur sprichwörtlich letzten Minute
die Chance auf den Einzug in den Showdown. Doch im verrückten dritten
Silverstone-Rennen stürzte er wie zahlreiche andere Fahrer. Zum
Zeitpunkt seines Sturzes lag er auf dem zweiten Rang, der ihm einen
Platz im Showdown eingebracht hätte. Da er keine Punkte mehr sammeln
konnte, bleibt er auf dem achten Rang der Meisterschaftswertung.

Rennen eins wurde am Samstag ausgetragen. Iddon war als Sechster
bestplatzierter BMW Fahrer. Jakub Smrz (CZE / Lloyd & Jones PR
Racing BMW) wurde Achter, gefolgt von Hickman auf Rang neun. Rennen
zwei am Sonntag wurde vorzeitig abgebrochen. Dabei standen für Iddon
und Hickman die Positionen sieben und acht zu Buche. Die rote Flagge
beendete auch das dritte Rennen, nachdem zahlreiche Piloten bei
tückischen, nassen Bedingungen gestürzt waren, darunter Iddon und
Hickman. Nur sieben Fahrer wurden in diesem ereignisreichen Rennen
gewertet. Smrz wurde Fünfter und Lee Jackson (GBR / Smiths Racing BMW) Siebter.

Peter Hickman: „Es war ganz sicher ein schwieriges
Wochenende, aber ich bin natürlich überglücklich, dass ich es zum
ersten Mal in den ‚Showdown’ geschafft habe. Zuvor war ich schon nah
dran, und es ist einfach großartig, dass es endlich gelungen ist.
Nicht nur für mich, sondern auch für das Team. Es ist ein kleines
Familienteam, aber Alan und Rebecca Smith bringen ihr ganzes Herzblut
und ihre Seele in den Rennsport ein, und das gesamte Team arbeitet
unermüdlich. Von daher haben sie es mehr als verdient. Es war harte
Arbeit, und ich bin im dritten Rennen gestürzt. Doch das war mein
erster Crash in diesem Jahr, und unfallfrei bis in den September zu
kommen, ist eine beachtliche Leistung. Jetzt bereiten wir uns auf den
‚Showdown’ vor und werden unser Bestes geben.“

Christian Iddon: „Es ärgert mich natürlich, dass wir
es nicht in den ‚Showdown’ geschafft haben. Aber wir haben in dieser
Saison verletzungsbedingt zwei Rennwochenenden verpasst, was uns nicht
geholfen hat. Als wir nach Silverstone kamen, lagen wir außerhalb der
Top-6, wir hatten also nichts zu verlieren. Im Rennen am Samstag habe
ich mit der Reifenwahl gepokert und wurde Sechster. Im zweiten Rennen
im Trockenen hätte ich ein besseres Ergebnis holen können. Zur Mitte
des Rennens habe ich eine Änderung an den Einstellungen vorgenommen.
Daraufhin habe ich mich verschaltet. Im letzten Rennen war es nass,
und wir waren bei diesen Bedingungen schnell. Wir hatten ein gutes
Set-up und ich war zuversichtlich. In der ersten Runde gab es einen
Crash, in den ich beinahe mit hineingezogen worden wäre. Doch ich habe
einfach versucht, mein Rennen zu fahren, und habe mich vom letzten bis
auf den zweiten Platz nach vorn gearbeitet. Nur sieben Fahrer sind ins
Ziel gekommen – und ich habe nicht dazu gehört.“

 
Im Rennen der Superstock-Klasse (BSB STK) holten die BMW Fahrer ein
Doppelpodium. Josh Elliott (GBR / Tyco BMW Motorrad) kam als Zweiter
ins Ziel und sorgte für die schnellste Rennrunde, Michael Rutter (GBR
/ Bathams SMT Racing) fuhr als Dritter auf das Treppchen. Adam
Jenkinson (GBR / Northern Escalator Installations) komplettierte die Top-8.

Alpe Adria Road Racing Championship in Grobnik, Kroatien.

Beim Saisonfinale 2017 der Alpe Adria Road Racing Championship (AARR)
in Grobnik (CRO) wurden zwei Rennen ausgetragen. Doch in beiden
Klassen war die Titelfrage bereits nach den ersten Läufen am Samstag
entschieden – und in beiden Klassen ging die Meisterkrone an einen BMW
Fahrer. Michal Filla (CZE / Dominator Racing Team) ist der neue
Champion der Superbike-Klasse (AARR SBK). In der Superstock-Klasse
(AARR STK), feierten Michal Prášek (CZE) und sein Rohac and Fejta
Motoracing Team ihren dritten Titelgewinn in Folge.

Für Filla reichte ein dritter Platz im Samstagsrennen der Superbikes,
um sich den Titel zu sicher. Gewonnen wurde der Lauf von seinem BMW
Markenkollegen Karel Hanika (CZE / EKO IVRacing BMW CSEU), der von der
Poleposition gestartet war und auch die schnellste Rennrunde fuhr.
Hanika siegte auch im verregneten zweiten Rennen am Sonntag. Mit ihm
stieg Christopher Kemmer (AUT / Bertl K. Racing Team) auf das Podium.
Filla wurde Siebter. Prášek krönte sich im Superstock-Rennen am
Samstag mit einem weiteren Sieg zum Champion. Im zweiten Lauf am
Sonntag war es BMW Fahrer David Božič (SLO / BS Motorsport Racing
Team), der sich als Zweiter einen Platz auf dem Podium sicherte.
Champion Prášek begnügte sich mit der siebten Position.

MotoAmerica AMA/FIM North American Road Racing Championship im
New Jersey Motorsports Park, USA.

Für die BMW Teams in der MotoAmerica AMA/FIM North American Road
Racing Championship (AMA) stand am Wochenende im New Jersey
Motorsports Park (USA) die neunte und vorletzte Veranstaltung der
Saison 2017 auf dem Programm. Sylvain Barrier (FRA / Brixx
Performance) beendete die beiden Rennen der Superbike-Klasse auf den
Positionen elf und 13. Jason DiSalvo (USA / Scheibe Racing / Hayes
Brakes) kam auf den Plätzen 13 und 15 ins Ziel.

MFJ Superbike All Japan Road Race Championship in Autopolis, Japan.

Autopolis (JPN) war die nächste Station für die BMW S 1000 RR Fahrer
in der MFJ Superbike All Japan Road Race Championship (MFJ). Daisaku
Sakai (JPN / BMW Motorrad 39) beendete das Rennen auf Position 16,
Yuta Kodama (JPN / Tone RT Syncedge 4113) kam als 25. ins Ziel.

Australian Superbike Championship im Sydney Motorsport Park, Australien.

Die vorletzte Saisonveranstaltung der Australian Superbike
Championship 2017 (ASBK) wurde im Sydney Motorsport Park (AUS)
ausgetragen. Das Team NextGen Motorsports setzte dieses Mal zwei
Motorräder ein: eine BMW HP4 für Lachlan Epis (AUS) und die RR von
Stammfahrer Troy Guenther (AUS). Im ersten Rennen belegte Epis den 16.
Platz, Guenther sah die Zielflagge auf Position 19. Im zweiten Lauf
wurde Guenther 16., Epis schied vorzeitig aus.

    Print       Email

You might also like...

Wittmann feiert dritten DTM-Saisonsieg im Regen von Assen – Insgesamt vier BMW Fahrer sammeln Punkte.

Read More →