So hoch ist die Zustimmung für eine neue Rentenpolitik wirklich

By   /  September 20, 2017  /  Comments Off on So hoch ist die Zustimmung für eine neue Rentenpolitik wirklich

    Print       Email

MIL OSI – Source: DGB – Bundesvorstand –

Headline: So hoch ist die Zustimmung für eine neue Rentenpolitik wirklich

Die Kanzlerin meint, dass sich in der Rentenpolitik bis zum Jahr 2030 nichts ändern muss. Was denken die Deutschen darüber? Und vor allem: Wollen auch die Jüngeren einen Kurswechsel bei der Rente? Eine aktuelle Umfrage gibt Antworten.

Colourbox.de

Deutlich Mehrheit gegen die Renten-Pläne von CDU/CSU
Bundeskanzlerin Angela Merkel hat angekündigt, dass es bis zum Jahr 2030 keine Reformen oder Verbesserungen bei der Rentenpolitik geben soll: Noch 13 Jahre lang wollen CDU/CSU nach der Bundestagswahl alles weiterlaufen lassen wie bisher. Das heißt: Das Rentenniveau wird wie geplant weiter und weiter sinken.
Eine deutliche Mehrheit der Deutschen sagt: So nicht. Das zeigt eine aktuelle forsa-Umfrage im Auftrag des DGB. Nur 31 Prozent der Befragten hält den Plan von CDU und CSU für richtig, bis 2030 keine Änderungen am Rentensystem vorzunehmen. 63 Prozent wollen hingegen bereits heute weitere Reformen am Rentensystem.
Auch Jüngere und CDU/CSU-Anhänger gegen die Unionspläne
Besonders interessant: 70 Prozent der 18- bis 29-Jährigen sind der Meinung, dass sich in der Rentenpolitik etwas tun muss und Reformen am Rentensystem vorgenommen werden müssten. Auch eine Mehrheit der Anhänger von CDU und CSU widerspricht dem Plan der beiden Parteien, Deutschland bis 2030 einen Stillstand in der Rentenpolitik zu verordnen: 59 Prozent der CDU/CSU-Anhänger meinen, dass sich bereits heute etwas tun muss.
Jüngere wären bereit, für gute gesetzliche Rente mehr zu zahlen
In den Debatten um Verbesserungen bei der Rente wird oft versucht, die jüngere und die ältere Generation gegeneinander auszuspielen. Dabei würde ein Kurswechsel in der Rentenpolitik, der den Sinkflug der Rente stoppt, vor allem den Jüngeren nutzen, wenn sie später in Rente gehen. Und die Umfrage zeigt: Eine übergroße Mehrheit der Jüngeren wäre bereit, höhere Rentenbeiträge zu zahlen, wenn damit die gesetzliche Rente verbessert wird. Auch eine Mehrheit der Anhänger fast aller Parteien wäre dafür – sogar bei den FDP-Anhängern:
Ich wäre bereit, mehr in die gesetzliche Rente einzuzahlen,wenn damit Leistungen verbessert werden?*
18- bis 29-Jährige
79%
30- bis 44-Jährige
64%
45- bis 59-Jährige
62%
60 Jahre und älter
50%
Anhänger von:
 
CDU/CSU
65%
SPD
76%
Grüne
73%
Linke
61%
FDP
60%
AfD
48%
Abgefragt: Es wären bereit, bis zum Jahr 2030 jährlich 1 Prozent mehr des Bruttogehalts in die gesetzliche Renteeinzuzahlen, wenn damit die Leistungen verbessert und das Rentensystemstabilisiert werden können. (Ja-Antworten in Prozent)
DGB-Forderung findet breite Unterstützung
Der DGB fordert in der Rentenpolitik unter anderem, die Arbeitgeber wieder stärker an den Kosten der Alterssicherung zu beteiligen. Auch diese Forderung findet breite Unterstützung in allen gesellschaftlichen Gruppen:
Ja, die Arbeitgeber sollen verpflichtet werden, sich insgesamt wiederstärker an den Kosten der Alterssicherung zu beteiligen.
18- bis 29-Jährige
86%
30- bis 44-Jährige
73%
45- bis 59-Jährige
76%
60 Jahre und älter
81%
Anhänger von:
 
CDU/CSU
72%
SPD
84%
Grüne
84%
Linke
82%
FDP
62%
AfD
71%

    Print       Email

You might also like...

Wittmann feiert dritten DTM-Saisonsieg im Regen von Assen – Insgesamt vier BMW Fahrer sammeln Punkte.

Read More →