BMW Group Werk Dingolfing: Im Jubiläumsjahr auf Rekordkurs

By   /  September 23, 2017  /  Comments Off on BMW Group Werk Dingolfing: Im Jubiläumsjahr auf Rekordkurs

    Print       Email

MIL OSI – Source: BMW Group –

Headline: BMW Group Werk Dingolfing: Im Jubiläumsjahr auf Rekordkurs

Dingolfing. Die Erfolgsgeschichte von BMW in
Niederbayern geht auch im Jahr des 50. Jubiläums der Standorte
Dingolfing und Landshut weiter: Wie Standortleiter Dr. Andreas Wendt
heute ankündigte, werde das Dingolfinger Werk seine
Automobilproduktion dieses Jahr deutlich steigern. Man steuere
aufgrund der hohen Nachfrage nach der neuen BMW 5er Reihe im
Jubiläumsjahr 2017 sogar auf einen Produktionsrekord für den Standort
zu. Der bisherige Jahreshöchstwert stammt aus dem Jahr 2014 und liegt
bei 369.000 produzierten Fahrzeugen. Im vergangenen Jahr liefen knapp
340.000 BMWs der 3er, 4er, 5er, 6er und 7er Reihe von den Dingolfinger Bändern.
Zudem stelle der Standort wichtige Weichen für seine Zukunft, betonte
Wendt, der seit Februar das Werk in Dingolfing leitet: „Wir arbeiten
bereits mit Hochdruck am Erfolg der nächsten 50 Jahre. Denn der ist in
einem globalen Wettbewerb und angesichts des technologischen Wandels
in unserer Industrie durch Elektrifizierung und Digitalisierung alles
andere als selbstverständlich. Er muss tagtäglich neu erarbeitet
werden – durch strategischen Weitblick aber auch durch operative
Exzellenz im Alltagsgeschäft.“
Die BMW Group setze dabei auf den Standort Dingolfing und vertraue
ihm in den nächsten Jahren wichtige Technologieträger an, so Wendt.
Der BMW iNEXT soll ab 2021 in Dingolfing gefertigt werden und als
Innovations-Leuchtturm der BMW Group in Sachen E-Mobilität, Autonomes
Fahren, Leichtbau sowie Bedien- und Interieurkonzept dienen.
„Bereits ab dem Jahr 2018 wird außerdem der neue BMW 8er hier in
Dingolfing vom Band laufen“ kündigte Wendt an. Der Standort werde
dadurch in seiner Rolle als konzernweites Kompetenzzentrum und
Leitwerk für die BMW Oberklasse Modelle gestärkt und spiele im Kontext
der BMW Modelloffensive im Top-Luxussegment eine wichtige Rolle.
Aktuell arbeiten am BMW Group Standort Dingolfing rund 17.500
Mitarbeiter und 800 Auszubildende. Um Fluktuation zu ersetzen und die
benötigten Zukunftskompetenzen an Bord zu holen werden auch dieses
Jahr wieder mehrere hundert Menschen neu eingestellt. Wendt: „Nicht
zuletzt mit den neuen Modellen machen wir die Arbeitsplätze hier in
Dingolfing zukunftsfähig. Modelle wie der BMW iNEXT leisten einen
Beitrag zur Auslastung des Standorts. Sie beschleunigen die Einführung
von Innovationen und helfen so unseren Mitarbeitern, schnell fit für
die automobile Welt von morgen zu werden und diese zu gestalten.“
Zum Thema E-Mobilität unterstrich der Dingolfinger Werkleiter, dass
schon heute im Dingolfinger BMW Group Werk Fahrzeuge mit
Verbrennungsmotor im Mix mit elektrifizierten Varianten von BMW 5er
und 7er auf einem Montageband gebaut würden. So seien allein im August
rund 1.000 Plug-in-Hybrid Versionen des BMW 5er auf den Märkten
weltweit verkauft worden. Mit dem BMW iNEXT und der Integration eines
reinen Elektrofahrzeugs in die Fertigungsabläufe sei das Werk dann so
aufgestellt, dass sämtliche Antriebsformen gleichzeitig flexibel und
effizient auf einer Linie gefertigt werden können.
Dingolfing produziere aber nicht nur elektrifizierte Fahrzeuge,
sondern bilde – gemeinsam mit dem Werk Landshut – auch das
konzernweite Kompetenzzentrum für die Fertigung von
E-Antriebskomponenten. Schon heute würden Batterien für die BMW i
Modelle sowie Batterien und E-Motoren für verschiedene Plug-in-Hybride
aus Dingolfing kommen. Diese Lieferantenfunktion für das
Produktionsnetzwerk wird mit dem Hochlauf der E-Mobilität an Bedeutung
gewinnen und ausgebaut. So hat das die BMW Group vor wenigen Wochen
bekannt gegeben, dass auch der Antriebsstrang für den neuen
vollelektrischen MINI aus den niederbayerischen Werken Landshut und
Dingolfing kommen wird. „Und das ist sicher noch nicht das Ende“,
kündigte Wendt an und betonte die Bedeutung der E-Antriebsfertigung
für die strategische Weiterentwicklung des Standorts.

    Print       Email

You might also like...

Wittmann feiert dritten DTM-Saisonsieg im Regen von Assen – Insgesamt vier BMW Fahrer sammeln Punkte.

Read More →