Gebietsfremde Arten: Rangfolge für Risikobewertung

MIL OSI – Source: Umweltbundesamt – Environment Agency of Austria –

Headline: Gebietsfremde Arten: Rangfolge für Risikobewertung

EU-Liste gebietsfremder Arten
 
Bei der Risikobewertung gebietsfremder Arten werden Biologie, Schadpotenzial, Einfuhrpfade, Managementmaßnahmen und assoziierte Kosten ermittelt. Fällt die Bewertung negativ aus, werden die Arten für eine Erweiterung der Liste der Arten von unionsweiter Bedeutung vorgeschlagen. Werden sie aufgenommen, sind Import, Haltung und Freisetzung dieser Arten in den Mitgliedsstaaten verboten. Im Jahr 2017 wurden zwölf neue Arten in die EU-Liste aufgenommen. Acht dieser Tier- und Pflanzenarten, die durch den Menschen eingeschleppt wurden und die biologische Vielfalt in Europa gefährden, kommen auch in Österreich vor. Einen Überblick über alle 49 Arten der Unionsliste und weiterführende Informationen zu gebietsfremden Arten bietet die Website www.neobiota-austria.at.
 
Weitere Informationen:
Petra Kestler, Pressestelle Umweltbundesamt, Tel.: 01/313 04-5432