Filterblase

By   /  October 7, 2017  /  Comments Off on Filterblase

    Print       Email

MIL OSI – Source: Bundeszentrale fur politische Bildung –

Headline: Filterblase

20.9.2017Die Teilnehmenden erfahren, dass Filterblasen im digitalen als auch im analogen Leben allgegenwärtig sind, sie aber gerade im Hinblick auf das Internet die Möglichkeit haben, unterschiedliche Sichtweisen kennenzulernen und auszuprobieren. Grundsätzlich gilt: Über den Tellerrand schauen.Zielgruppe: Jugendliche ab 12 Jahren FilterblaseZiel: Die Teilnehmenden erfahren, dass Filterblasen im digitalen als auch im analogen Leben allgegenwärtig sind, sie aber gerade im Hinblick auf das Internet die Möglichkeit haben, unterschiedliche Sichtweisen kennenzulernen und auszuprobieren. Grundsätzlich gilt: Über den Tellerrand schauen.SpürenZiel:Die Teilnehmenden spüren, durch welchen Automatismus Themen oder Meinungen entstehen, wenn entsprechende Faktoren gleichgeschaltet werden und wie schwer es ist, neue Inhalte in eine geschlossene Gruppe einzubringen.Methode:Die Gruppe teilt sich in Jungen und Mädchen auf und stellt sich jeweils in einem Kreis zusammen. Die Teilnehmenden erhalten die Aufgabe, sich über ein Thema zu unterhalten, welches sie alle – oder die große Mehrheit – interessiert (ggf. müssen Impulse – keine Themenvorschläge! – in die jeweiligen Kreismitten gelegt werden). Nach einer kurzen Zeit wird eine Person aus jedem Kreis auf die Schulter getippt. Diese Personen müssen nun ihre Plätze tauschen (es steht nun ein Junge bei den Mädchen und andersherum). Sie dürfen sich nicht am Gespräch beteiligen, sondern hören einfach nur dem Gesagten zu.Idee:Ggf. können die Personen einen Impuls mit in seine/ihre Gruppe nehmen.Ggf. das Experiment wiederholen, dass alle die Chance haben, in den jeweils anderen Kreis hineinzuhören.Fragen:Über welche Themen habt ihr in euren Runden gesprochen? Wie habt ihr euch dabei gefühlt? Wie war es für die Personen, die Einblicke in den jeweils anderen Kreis hatten? In welchen Gruppen seid ihr? Welche fallen euch ein? (z.B. Elternhaus, Familie, Schulklasse, Sportverein, Musik, Internet (Facebook, WhatsApp)).VerstehenZiele:
Die Teilnehmenden verstehen, wie Filterblasen entstehen und wachsen. Dass Inhalte immer mindestens einen kleinsten, gemeinsamen Nenner haben, dieser aber auf den ersten Blick nicht unbedingt zu erkennen ist. Es kann bereichernd sein, andere Sichtweisen wahrzunehmen und sich in diese hineinzuversetzen (Empathie).Methode:Erschaffen einer eigenen Filterblase. Jeder Teilnehmende wählt einen farbigen Luftballon (rot, gelb, grün, blau usw., jedoch nicht mehr als vier Ballons jeder Farbe) und einen Edding. In den Luftballon wird einmal kräftig hineingeblasen (Achtung: Nicht verknoten!). Jeder schreibt zwei Begriffe auf seinen Ballon, die mit der Farbe des Luftballons assoziiert werden (Gelber Ballon: Zitrone, Sonne / Roter Ballon: Feuer, Lippen / usw.). Anschließend wird ein weiteres Mal in den Ballon geblasen und weitere zwei Begriffe ergänzt. Dieser Schritt wiederholt sich ein drittes Mal. Jetzt wird der Ballon verknotet. Nun sollten sich sechs Begriffe auf jedem Ballon befinden.Die Teilnehmenden sollen sich nun in den Farben ihrer Ballons zusammenstellen und sich über ihre Begriffe austauschen. (Warum sind dir gerade diese Begriffe im Hinblick auf die Farbe eingefallen? usw.). Anschließend ergänzen die Teilnehmenden die Begriffe der Anderen die auf dem eigenen Ballon fehlen. Am Ende haben alle die gleichen Begriffe auf ihrem Ballon. Abschließend sollen sich die Teilnehmenden in Gruppen zusammentun, indem jede Farbe einmal vertreten sein muss. Sie sollen sich erneut über ihre Begriffe austauschen.Transfer:Wisst ihr was eine “Filterblase” ist? (Die Jugendlichen wissen es, oder wissen es nicht. Trifft ersteres zu, kann gemeinsam die Bedeutung erarbeitet werden, ansonsten erklären).Bedeutung:Farbiger Luftballon = Interessen (In diesem Fall ist es das Interesse an der Farbe des Ballons) Begriffe = Interessengebiete / Zusammenhänge (die den gemeinsamen Nenner “Farbe” haben)Uns alle vereint der Ballon als solcher. Wir sind alle Teil dieser Welt. Es liegt an uns, sowohl die analoge als auch die digitale Welt mitzugestalten.Fragen:Häufigster Begriff in jeder Gruppe? Gab es Überschneidungen zu anderen Gruppen? (Natürlich nicht, weil…) Wie kann ich aus meiner Filterblase entkommen?

weitere Inhalte:

Bonner Gespräche zur politischen Bildung 2018

02
MÄR

Künstliche Intelligenz, Big Data und digitale Gesellschaft – Herausforderungen für die politische Bildung
Aus unserem Onlineverhalten und aus öffentlichen Daten wie Kameras, digitaler Verwaltung, Gesundheitsdaten und Freizeitaktivitäten kann bereits heute das zukünftige Verhalten jedes einzelnen Menschen hochgerechnet werden – das Bildungsverhalten, Einkaufs- und Freizeitverhalten oder Wahlverhalten. Die Entwicklung zur digitalen Gesellschaft ist damit auch eine der größten Herausforderungen für die politische Bildung.
Weiter…

Medienpädaogische Angebote Big Data und Datenschutz – für Kinder erklärt
“Big Data & Datenschutz” speziell für Kinder: Dazu lässt die bpb pädagogische Methoden und Materialien entwickeln. Jedes Kind versteht was ein Geheimnis ist und es kann z.B. auch verstehen, warum Großkonzerne Interesse an den Geheimnissen – Daten – von Menschen haben. Unser Ziel ist es, bereits Kinder für die Hintergründe von Big-Data-Technologien und die Notwendigkeit des Datenschutzes zu sensibilisieren. Weiter… Datenbank Medienkompetenz-Datenbank
Die Medienkompetenz-Datenbank bietet einen Überblick über die Vielfalt an länderübergreifenden, überregionalen und regionalen Angeboten zur Förderung der digitalen Medienkompetenz für Kinder, Jugendliche und Erwachsene. Es ist eine systematische Sammlung von nachhaltigen institutionalisierten nicht kommerziellen Angeboten, deren erklärtes Ziel es ist, Medienkompetenz als Kernkompetenz zu fördern. Weiter… 

© Multimedia Investments Ltd Terms of Use/Disclaimer.

    Print       Email

You might also like...

“Wir brauchen einen Zukunftshaushalt”

Read More →