International Coastal Cleanup

By   /  October 10, 2017  /  Comments Off on International Coastal Cleanup

    Print       Email

MIL OSI – Source: NABU – Naturschutzbund Deutschland –

Headline: International Coastal Cleanup

Rückblicke zu vergangenen Aktionen

Jedes Jahr beteiligen sich hunderte freiwillige Helferinnen und Helfer beteiligten sich am Coastal Cleanup Day und sammeln bei etlichen Aktionen mehr als tausende Kilogramm Müll aus Flüssen, Seen und an Stränden. Oft sind es Plastikteile und Coffee-to-go-Becher.

Cleanups der vergangenen Jahre:Rückblick ICC 2017

Anlässlich des International Coastal Cleanup Days 2017 waren wieder unzählige NABU und NAJU-Freiwillige als Gewässerretter aktiv und sammelten bei 27 Aktionen mehr als 2.200 Kilogramm Müll aus Flüssen, Seen und an Stränden. Dabei reichten die Fundstücke von einem im Naturschutzgebiet abgestellten Strandkorb und einem Sessel bis hin zu kleinsten Fundstücken wie Zigarettenkippen und anderen kleinen Plastikteilen. Eine NAJU-Gruppe, die ein Gewässer in der Nähe eines Bahnhofs reinigte, fand sogar 35 geknackte Fahrradschlösser.

Insgesamt zeigte sich auch dieses Jahr wieder, dass insbesondere Plastikmüll eine Bedrohung für unsere Tier und Pflanzenwelt darstellt. Mit jedem Jahr nimmt die Müllbelastung unserer Meere zu, allein 600.000 Kubikmeter Müll liegen nach Schätzungen am Grund der Nordsee, eine Menge die den Kölner Dom eineinhalb Mal füllen könnte. Doch der Müll stammt nicht nur von der Küste. Flüsse tragen aus dem Landesinneren Tausende Tonnen Müll in die Ozeane, viele Seen gleichen gerade nach einem warmen Sommerwochenende Müllhalden. Und so waren die Gewässerretter auch nicht nur an den Küsten aktiv sondern auch im Landesinneren und reinigten Gewässer, unter anderem bei Leipzig, Berlin und Hannover. Dank des Einsatzes der Gewässerretter konnten auf diese Weise nicht nur auf über 15 Kilometer Strecke Gewässer und Küsten von Müll befreit werden, sondern die Gewässerretter setzten auch ein deutliches Zeichen für Müllvermeidung und einen nachhaltigen Umgang mit wertvollen Ressourcen.

Rückblick ICC 2016

Cleanup auf dem Darß – Foto: Felix Paulin

Ein Motorroller, verrostete Einkaufswagen, ausgediente Fischernetze, Angelschnüre sowie tausende Zigarettenkippen, Verpackungsreste und Kronkorken: Mehr als 4,3 Tonnen Müll sammelten mehrere hundert Freiwillige von NABU und REWE bei Aktionen rund um den International Coastal Cleanup Day am 17. September. Mit über 590 Teilnehmern bei 31 Aktionen waren es mehr Freiwillige als je zuvor, die sich im gesamten Bundesgebiet beteiligten und von Borkum bis Greifswald, von Flensburg bis Köln Flüsse, Seen und Strände von für die Umwelt gefährlichen Abfällen befreiten. In diesem Jahr wurden die Freiwilligen des NABU und seiner Jugendorganisation NAJU erstmals von REWE unterstützt. In Kiel, Hamburg und Köln beteiligten sich Mitarbeiter von REWE-Märkten und Verwaltungen direkt an den Sammelaktionen.

Der NABU wurde beim ICC 2016 von Rewe unterstützt. So konnten wir u.a. die NABU-Gruppen mit Aktionskits ausrüsten, die Handschuhe, Sammelsäcke und T-Shirts beinhalten. Wollen Sie Ihre eigene Aktion starten und benötigen dafür weitere Informationen? Dann schreiben Sie aniccd@nabu.de.

Große Aufräumaktion am Landwehrkanal – Eine Tonne Müll in zwei Stunden

Bereits am 3. September fand im Rahmen des ICC 2016 am Berliner Landwehrkanal eine große Aufräumaktion statt. Dass diese dringend notwendig war, zeigt die traurige Müllbilanz: Taucher fischten Einkaufswagen, Fährräder, Straßenschilder, ein Sortiment an Gartenstühlen, tausende Flaschen, Kronkorken, Zigarettenkippen und Reste von Tüten und Plastikverpackungen – insgesamt eine Tonne Müll – aus dem Wasser. Insgesamt haben sich 40 Freiwillige auf dem 70 Meter langen Kanalabschnitt mit angepackt, darunter 13 Taucher – vom NABU, vom Müllsammelfloß Panther Ray, von Mitgliedern des Tauchsportklub Adlershof und von Tauchern des VDST (Verband Deutscher Sporttaucher). Wir bedanken uns ganz herzlich an alle, die mitgemacht und den Tag zu einem Erfolg für die Umwelt gemacht haben: die Landestauchsportverbände Berlin und Brandenburg, die „Stinknormalen Superhelden“, die mit fantasievollen Kostümen heldenhaft im Einsatz waren, die DLRG, die Wasserschutzpolizei, die BSR und die Freiwilligen, die spontan an Land mit angepackt haben.

NAJU und NABU gemeinsam gegen Müll in Gewässern

Jung und Alt packen beim ICC zusammen an. Lernen Sie mehr über die Aktionen der Naturschutzjugend auf www.trashbusters.de

Der NABU wurde beim ICC 2016 unterstützt durch

Rückblick ICC 2015

2015 nahmen Insgesamt 252 NABU-Freiwillige am ICC teil – mehr als je zuvor. An elf verschiedenen Orten sammelten wir 1.200 Kilogramm Müll von Stränden und Ufern. Gefunden wurden vor allem Plastikflaschen, Verpackungsmüll, Einweggrills und Zigarettenkippen. So sammelte eine Gruppe an der Küste Mecklenburg-Vorpommerns mehr als 3.000 Zigarettenreste an einem einzigen touristisch genutzten Strandabschnitt von nur 60 Metern. Vielen Dank an alle, die mitgemacht haben!

    Print       Email

You might also like...

“Wir brauchen einen Zukunftshaushalt”

Read More →