Marco Wittmann gewinnt für BMW beim DTM-Finale in Hockenheim – Auch Maxime Martin und Augusto Farfus punkten.

By   /  October 16, 2017  /  Comments Off on Marco Wittmann gewinnt für BMW beim DTM-Finale in Hockenheim – Auch Maxime Martin und Augusto Farfus punkten.

    Print       Email

MIL OSI – Source: BMW Group –

Headline: Marco Wittmann gewinnt für BMW beim DTM-Finale in Hockenheim – Auch Maxime Martin und Augusto Farfus punkten.

Hockenheim. In seinem vorerst letzten Rennen als amtierender
DTM-Champion hat Marco Wittmann (GER) mit einer starken Vorstellung
seinen ersten Saisonsieg gefeiert und BMW einen versöhnlichen
Saisonabschluss beschert. Beim Finale in Hockenheim (GER) setzte er
sich gegen René Rast (GER) durch. Dem Audi-Fahrer reichte Platz
zwei, um den Titelgewinn perfekt zu machen. Wittmann hat nun
insgesamt neun Siege in seiner DTM-Karriere auf dem Konto. Mit 160
Punkten beendete er die Saison 2017 als bestplatzierter BMW Fahrer
auf Position fünf in der Fahrerwertung. In der Teamwertung war das
BMW Team RBM auf Platz vier am weitesten vorne platziert. In der
Herstellerwertung belegte BMW den dritten Rang.

 
Im Sonntagsrennen in Hockenheim holten neben Wittmann auch Maxime
Martin (BEL) und Augusto Farfus (BRA) auf den Plätzen sechs und sieben
Punkte. Tom Blomqvist (GBR) startete von der Poleposition, fiel jedoch
vorzeitig aus, nachdem er von einem Konkurrenten am Heck getroffen
worden war. Timo Glock (GER) und Bruno Spengler (CAN) beendeten das
Rennen auf den Positionen zwölf und 14. Insgesamt verfolgten 152.000
Zuschauer das letzte Wochenende der DTM-Saison 2017 auf dem Hockenheimring.

 

Das Qualifying:In der 20-minütigen Session, die
wegen Schäden an der Strecke nach der Hälfte der Zeit unterbrochen
werden muss, liefern sich Marco Wittmann (Red Bull BMW M4 DTM) und Tom
Blomqvist (BMW Driving Experience M4 DTM) ein enges Duell um die
Plätze in den ersten Startreihen. Letztlich sichert sich Blomqvist mit
der absoluten Bestzeit von 1:30,491 Minuten die dritte Poleposition
seiner DTM-Karriere und erhält dafür drei Punkte in der Fahrwertung.
Wittmann beendet das letzte Qualifying der Saison als Dritter und
bekommt einen Punkt gutgeschrieben. Maxime Martin (SAMSUNG BMW M4 DTM)
und Augusto Farfus (Shell BMW M4 DTM) schaffen als Siebter und Neunter
ebenfalls den Sprung in die Top-10. Timo Glock (DEUTSCHE POST BMW M4
DTM) und Bruno Spengler (BMW Bank M4 DTM) belegten die Plätze zwölf
und 14. Aufgrund von Strafen für Konkurrenten rückt Martin um einen,
Farfus, Glock und Spengler um zwei Startplätze nach vorn.

Das Rennen:
Am Start setzen sich Tom Blomqvist und Marco Wittmann durch und
liegen nach der ersten Runde auf den Positionen eins und zwei. In
Maxime Martin, Augusto Farfus und Timo Glock fahren in der ersten
Rennhälfte drei weitere BMW Fahrer in den Top-10. Durch einen etwas
früheren Boxenstopp kommt Wittmann an Blomqvist vorbei und führt das
Feld der BMW Fahrer an. Im Kampf um den Fahrertitel zeigt René Rast
(GER, Audi) eine starke Pace und geht nach seinem Boxenstopp an
Blomqvist vorbei. Wittmann liegt vor den beiden. Einige Runden später
wird Blomqvist von Robert Wickens (CAN, Mercedes) am Heck getroffen
und muss das Rennen wenig später aufgeben. Wittmann kann seinen
Vorsprung an der Spitze souverän verteidigen und fährt im vorerst
letzten Rennen als amtierender DTM-Champion seinen ersten Saisonsieg
ein. Zweiter wird Rast, der sich damit zum neuen Champion krönt.
Maxime Martin und Augusto Farfus kommen auf den Plätzen sechs und
sieben ins Ziel und holen ebenfalls zum Saisonabschluss noch einmal
Punkte. Timo Glock und Bruno Spengler belegen die Positionen zwölf und 14.

Die Reaktionen:

 

BMW Motorsport Direktor Jens Marquardt: „Die
DTM-Saison 2017 ist mit einem aufregenden Finalwochenende zu Ende
gegangen. 152.000 Zuschauer haben für eine fantastische Kulisse
gesorgt – und zwei gute, faire Rennen gesehen. Am Samstag stand Timo
Glock für uns auf dem Podium. Der Sieg durch Marco Wittmann am Sonntag
war dann der perfekte Abschluss für uns. Wir konnten im letzten Rennen
noch einmal mit drei Fahrern punkten, insgesamt haben wir vier Siege
in dieser Saison errungen. Obwohl es für uns zum ersten Mal seit
unserem DTM-Comeback 2012 nicht zu einem Titel gereicht hat, geht ein
riesiges Dankeschön an die gesamte Mannschaft. Es war ein
anstrengendes Jahr, aber jeder hat bis zur letzten Runde alles
gegeben. Glückwunsch an René Rast und Audi zum Titelgewinn. René hat
den etablierten Fahrern in seinem Rookie-Jahr ein Schnippchen
geschlagen. Insgesamt konnte die DTM hier in Hockenheim einmal mehr
zeigen, was sie ausmacht: enge Duelle, großartige Fahrer und
begeisterte Zuschauer. Glückwunsch an Gerhard Berger und alle
Beteiligten. Rennwochenenden wie diese sind der Grund, warum wir die
ITR bei der Gestaltung der Zukunft für diese Rennserie in den
kommenden Wochen und Monaten maximal unterstützen werden.“

Stefan Reinhold (Teamchef, BMW Team RMG): „Das war
der furiose Abschluss einer furiosen Saison. Erst einmal Glückwunsch
an René Rast. Wir kennen uns schon lange. Deshalb freut es mich sehr
für ihn. Und natürlich auch herzlichen Glückwunsch an Arno Zensen und
sein Team. Ein großes Dankeschön geht auch an unsere Mannschaft und an
BMW. Wir hatten am Wochenende mit dem einen oder anderen Problem zu
kämpfen. Aber nun mit Marco im letzten Rennen noch einmal ganz oben zu
stehen, ist einfach genial. Wir freuen uns schon jetzt auf die nächste Saison.“

Marco Wittmann (#11, Red Bull BMW M4 DTM – Startplatz: 3.
Platz, Rennergebnis: 1. Platz – 74 Rennen, 9 Siege, 20
Podestplätze, 9 Polepositions, 683 Punkte, 2 Fahrertitel):
„Ich bin mega happy. Die Saison mit einem Sieg zu beenden,
ist genau das, was sich jeder Fahrer wünscht. Es ist grandios, so in
die Winterpause zu gehen. Seit meinem aberkannten Sieg in Zandvoort
bin ich meinem ersten Saisonsieg hinterhergefahren. Ihn jetzt zu
holen, fühlt sich fantastisch an. Mein Team hat einen großartigen Job
gemacht. Wir haben im Vergleich zu Samstag einiges am Auto umgebaut,
was richtig gut funktioniert hat. Vielen Dank an die gesamte RMG-Crew.
Gratulation an den neuen Champion René Rast.“

Augusto Farfus (#15, Shell BMW M4 DTM – Startplatz: 7. Platz,
Rennergebnis: 7. Platz – 84 Rennen, 4 Siege, 12 Podestplätze, 6    
Polepositions, 380 Punkte): „Ich denke, wir haben eine
starke Performance gezeigt. Mehr war kaum möglich. Es ist ein gutes
Gefühl, im letzten Rennen der Saison noch einmal ein paar Punkte
geholt zu haben. Jetzt freue ich mich auf die Winterpause. Im nächsten
Jahr können wir wieder angreifen.“

Timo Glock (#16, DEUTSCHE POST BMW M4 DTM – Startplatz: 10.
Platz, Rennergebnis: 12. Platz – 74 Rennen, 4 Siege, 9 Podestplätze,
4 Polepositions, 346 Punkte): „Der ganze Tag war leider ein
bisschen unrund. Wie an vielen anderen Rennsonntagen in diesem Jahr
hat es nicht so richtig gepasst. Wir hatten einen Schaden am Getriebe
und mussten es wechseln. Dadurch standen die Aufhängungspunkte nicht
richtig, und aufgrund der Kürze der Zeit konnten wir den Stabi nicht
mehr wechseln. Deshalb war das Auto nicht so gut wie gestern, und wir
mussten heute mit stumpfen Waffen kämpfen. Ich denke, Marcos Sieg ist
für BMW noch einmal ein schöner Abschluss der Saison. Hut ab vor René
Rast und Gratulation zum Titelgewinn. Er hat sich das in seinem ersten
Jahr hart erkämpft. Davor kann man nur den Hut ziehen.“

Bart Mampaey (Teamchef, BMW Team RBM): „Wir hatten
vor allem ein sehr gutes Qualifying und haben mit Tom Blomqvist in den
ersten Runden auch das Rennen angeführt. Dass er dann von Robert
Wickens durch ein zweifelhaftes Manöver, für das dieser bestraft
wurde, aus dem Rennen gerissen wurde, ist natürlich sehr enttäuschend.
Maxime ist durch eine gute Strategie und einen schnellen Boxenstopp um
einige Plätze nach vorn gekommen. Generell möchte ich mich am Ende der
Saison bei BMW und meinem Team herzlich bedanken. Wir haben zu jedem
Zeitpunkt alles gegeben und das Beste herausgeholt, was aus meiner
Sicht möglich war.“

Bruno Spengler (#7, BMW Bank BMW M4 DTM – Startplatz: 12.
Platz, Rennergebnis: 14. Platz – 157 Rennen, 15 Siege, 48
Podestplätze, 18 Polepositions, 833 Punkte, 1 Fahrertitel):
„Herzlichen Glückwunsch an Marco zu seinem Sieg heute und
natürlich an René zum Titel. Ich persönlich bin mit meinem Rennen
heute natürlich nicht zufrieden. Es war glaube ich nicht richtig, erst
drei Runden vor Rennende zu stoppen. Aber so ist das manchmal.“

Tom Blomqvist (#31, BMW Driving Experience M4 DTM –
Startplatz: 1.
Platz, Rennergebnis: Ausfall – 54 Rennen, 1 Sieg, 5
Podestplätze, 3 Polepositions, 197 Punkte): „Mein Start war
gut, und in den ersten Runden habe ich bis zum Boxenstopp geführt.
Dieser lief nicht gut, dadurch habe ich an Boden verloren und bin zwei
Positionen hinter Marco und René zurückgefallen. Danach hatten wir
nicht mehr die Pace und ein paar Probleme mit der Balance. Robert
Wickens hat mich dann aus dem Rennen geworfen. Insgesamt war es sehr
enttäuschend für mich und spiegelt in gewisser Weise meine gesamte
Saison wider.“

Maxime Martin (#36, SAMSUNG BMW M4 DTM – Startplatz: 6. Platz,
Rennergebnis: 6. Platz – 64 Rennen, 3 Siege, 10 Podestplätze, 3
Polepositions, 363 Punkte): „Es war ein schwieriges Rennen.
In der zweiten Hälfte konnten wir nicht mehr so gut mithalten. Dennoch
war es eine weitere gute Saison für mich. Wir hatten einige Höhen und
Tiefen, waren aber insgesamt ähnlich konstant wie in den vergangenen
Jahren. Herzlichen Glückwunsch an Marco zum Sieg heute. Und natürlich
auch Gratulation an Audi und René Rast zum Titelgewinn.“

Die Wertungen:

Fahrer: 1. René Rast (179 Punkte), 2. Mattias Ekström
(176), 3. Jamie Green (173), 4. Mike Rockenfeller (167), 5. Marco
Wittmann (160), 6. Lucas Auer (136), 7. Timo Glock (133), 8. Maxime
Martin (132), 9. Robert Wickens (119), 10. Gary Paffett (102), 11.
Paul di Resta (99), 12. Nico Müller (81), 13. Bruno Spengler (75), 14.
Edoardo Mortara (61), 15. Maro Engel (51), 16. Augusto Farfus (35),
17. Tom Blomqvist (25), 18. Loic Duval (22).

 

Teams: 1. Audi Sport Team Rosberg (352 Punkte), 2.
Audi Sport Team Abt Sportsline (257), 3. Mercedes-AMG Motorsport
Mercedes me (221), 4. BMW Team RBM (207), 5. Mercedes-AMG Motorsport
BWT (197), 6. BMW Team RMG (195), 7. Audi Sport Team Phoenix (189), 8.
BMW Team RMR (158), 9. Mercedes-AMG Motorsport SILBERPFEIL Energy (150).

 

Hersteller: 1. Audi (798 Punkte), 2. Mercedes (568),
3. BMW (560).

    Print       Email

You might also like...

Auswärtiges Amt zur Festsetzung von zwei Handelsschiffen im Golf

Read More →