Die Eiszeit überlebt – jetzt zu Tode gejagt

By   /  October 19, 2017  /  Comments Off on Die Eiszeit überlebt – jetzt zu Tode gejagt

    Print       Email

MIL OSI – Source: NABU – Naturschutzbund Deutschland –

Headline: Die Eiszeit überlebt – jetzt zu Tode gejagt

Retten wir gemeinsam die Saiga-Antilope!

Die Saiga-Antilope ist eines der ältesten Säugetiere und zugleich eines der am stärksten bedrohten Tiere der Welt – ihre Hörner werden in China als Hausmittel teuer verkauft. Bitte spenden Sie, retten Sie eines der faszinierendsten Tiere der Welt.

Die Saiga-Antilope ist eines der ältesten Säugetiere und zugleich eines der am stärksten bedrohten Tiere der Welt. Perfekt angepasst an Temperaturen zwischen plus 50 Grad Celsius im Sommer und minus 40 Grad im Winter geht sie an brutaler Wilderei zugrunde. Die Hörner werden in China zu Pulver gemahlen und als Hausmittel teuer verkauft. Eines der letzten verbliebenen Vorkommen auf dem riesigen Ustyurt-Plateau in Kasachstan zählt höchstens noch 1.900 Tiere. Anfang der 90er waren es noch über 250.000. Mit Ihrer Hilfe können NABU-Experten vor Ort reisen und diesen Rettungsplan umsetzen: Zehn Dörfer am Rande des Ustyurt werden die wichtigsten Beschützer der Saiga! Wildhüter werden geschult und ausgestattet. Und für Patrouillen in die besonders weit abgelegenen Gebiete werden Schutzhütten gebaut. Bitte spenden Sie, retten Sie eines der faszinierendsten und zugleich bedrohtesten Tiere der Welt.

So können Sie helfen

45 € helfen, Wildhüter mit Fernglas und GPS-Gerät auszustatten

45 € spenden

70 € tragen dazu bei, in 10 Dörfern Ranger auszubilden

70 € spenden

95 € sind ein wertvoller Beitrag, um in abgelegenen Regionen Schutzhütten für die Ranger zu bauen

95 € spenden

Der Saiga-Antilope helfen

Um Kranichkinder zu schützen, setzt der NABU wichtige, ganz praktische Sofortmaßnahmen um. Unterstützen Sie uns mit einer Spende.

Sie können natürlich auch einen Betrag direkt auf unser Spendenkonto überweisen:

Bank für Sozialwirtschaft KölnStichwort: KranichschutzIBAN: DE65 3702 0500 0008 0518 05

Der NABU erhebt und verarbeitet Ihre Daten ausschließlich für Vereinszwecke, für das Versenden von Spendenwerbung und um Ihnen weitere Informationen über den NABU zu übermitteln. Ihre Daten werden grundsätzlich nicht an Dritte weitergegeben. Der Verwendung Ihrer Daten können Sie jederzeit formlos widersprechen, zum Beispiel per E-Mail an Spenden@NABU.de.

Bildnachweise Slider oben:1. Knut Fischer2. mauritius images / imageBROKER / Franz Christoph Robiller3. Dieter Damschen

    Print       Email

You might also like...

Auswärtiges Amt zur Festsetzung von zwei Handelsschiffen im Golf

Read More →