Zertifikate-Trends: Zuversicht überwiegt

By   /  October 19, 2017  /  Comments Off on Zertifikate-Trends: Zuversicht überwiegt

    Print       Email

MIL OSI – Source: Boerse Frankfurt –

Headline: Zertifikate-Trends: Zuversicht überwiegt

18. Oktober 2017. FRANKFURT (Börse Frankfurt). Die positive Stimmung an den Aktienmärkten hebt laut Händler das Geschäft mit Zertifikaten. Im Gleichklang mit dem erstmaligen Überschreiten der 13.000 Punkte beim deutschen Aktienindex positionieren sich Anleger Kemal Bagci zufolge verstärkt in DAX-Produkten (WKN PR3VBK), die von steigenden Kursen profitieren. Ebenso rechneten Käufer eines Nikkei 225-Zertifikats (WKN AA7E9L) mit einer Fortsetzung der Rallye. Der japanische Leitindex markierte mit über 21.388 Zählern immerhin den höchsten Stand seit 21 Jahren, wie der Händler der BNP Paribas erinnert.
Richtung ungewiss

Vor dem Hintergrund immer neuer Rekorde konzentrieren sich Zertifikate-Investoren nach Beobachtung von Anouch Wilhelms von der Commerzbank generell stärker auf Aktienindizes statt Einzelwerte. Wie so häufig führten DAX-Produkte die Statistik der beliebtesten Werte an. “Der Anstieg von 11.860 auf 13.025 Punkte seit Anfang September ist im Zertifikate-Handel gut spürbar.” An der regen Nachfrage nach einem Short DAX-Derivat (WKN DR5XTG) erkennt der Händler allerdings zunehmende Skepsis hinsichtlich der weiteren Aussichten für den hiesigen Bluechip-Index. Der häufige Griff zu Reverse-Bonus-Zertifikaten auf den DAX (WKN CV0W99) verstärke den Eindruck. Auch Kunden der ICF Bank positionierten sich laut Manuel Tulezi etwa mit einem gesuchten Capped Reverse Bonus Zertifikat auf den DAX (WKNPR79LT) eher Short.

Einhellig ist die Meinung Wilhelms zufolge aber nicht. Anleger von DAX Knock-Out-Produkten (WKNs CZ2YYV, CZ7GKE) mit Hebeln von 2,62 und 2,84 rechneten mit steigenden Notierungen bei deutschen Standardaktien.

MDAX mit Potenzial

Ein gefragtes klassisches Discount-Zertifikat auf den MDAX (WKN CE8D9T) deute auf eine bullishe Einstellung für Mittelstandsaktien. Zudem scheinen Anleger zuversichtlich hinsichtlich US-Aktien. Wilhelms berichtet von einem stark gesuchten Index-Zertifikat auf den S&P 500 (WKN 702980).

Technologieaktien mit Überfliegerqualitäten Eine Überraschung ist für Wilhelms das große Interesse an TecDAX-Produkten. “Der Index liegt bei uns in den vergangenen vier Wochen auf dem ungewöhnlichen siebten Rang der beliebtesten Basiswerte.” In der Regel schaffe es der Technologie-Index nicht einmal unter die Top 15. Die Vorliebe für Technologiewerte sieht der Händler im Zusammenhang mit der eindrucksvollen Performance. “Neben DAX und MDAX übertrumpft der TecDAX mit 210 Prozent in den vergangenen fünf Jahren selbst den Nasdaq, der lediglich auf 130 Prozent kommt”, vergleicht Wilhelms die längerfristige Entwicklung. Wilhelms 

Beispielhaft für die große Nachfrage nennt Wilhelms ein Smart Knock-Out Produkt (WKN CD7Y9Z) auf den TecDAX mit einem Hebel von 2,68. Smart bedeutet in diesem Fall, dass die Knock-Out Schwelle von 1.607 Punkten nur auf Schlusskurs-Basis zum Tragen kommt. Bei den TecDAX-Anlageprodukten stehe unter anderem vermehrt ein bis Mitte 2018 laufendes klassisches Discount-Zertifikat (WKN CV2FTR) im Anlegerfokus.

Bitcoin Gold beflügelt Anlegerfantasie

Die aktuelle Diskussion über eine erneute Abspaltung – eine so genannt Hardfork – bekommt die Kryptowährung Bitcoin einmal mehr viel Aufmerksamkeit, wie Tulezi anmerkt. “Nach Bitcoin Cash soll am 25. Oktober nun Bitcoin Gold aus der Bitcoin entstehen.” Das habe bei seinen Kunden die Nachfrage nach einem generell beliebten Zertifikat von Vontobel (WKN VN5MJG) nochmals beflügelt, das auch an der Börse Frankfurt derzeit zu den meist gehandelten Derivaten gehört. “Bei dem Wert geht es rege in beide Richtungen mit einem Kaufüberhang.” Nach Meinung des Händlers könnte die Nachricht über die Abspaltung für den jüngsten Kursprung von Bitcoin auf fast 6.000 US-Dollar mitverantwortlich sein. Ob das neue Bitcoin Gold erfolgreich sein wird, hänge aber von der weiteren Nachfrage und dem anhaltenden Vertrauen in die Kryptowährung ab.

Öl mit weiterem Aufstiegspotenzial

“Bei unseren Kunden stehen DAX, Öl, das Währungspaar Euro zum US-Dollar sowie Gold als Basiswert im Vordergrund”, meldet Simon Görich von der Baader Bank. “Vor dem Hintergrund steigender Ölpreise setzt die Mehrheit unserer Anleger auf eine Fortsetzung der Aufwärtsphase”, meldet Wilhelms, der von Zuspruch etwa zu einem Faktor 15x Long Zertifikat auf Brent (WKN CV0UL2) spricht.

Auch Frank Schallenberger von der LBBW sieht den Ölpreis mittelfristig weiter oben. Das setze allerdings voraus, dass die Ölnachfrage im kommenden Jahr wie prognostiziert relativ stark zulege und das Abkommen der OPEC mit wichtigen Nicht-OPEC-Staaten zur Förderbegrenzung weiterhin eingehalten werde. Zudem müsse die Dynamik bei der US-Schieferölproduktion langsam nachlassen. Auf der Angebotsseite habe sich die OPEC in den letzten Monaten überraschend konsequent gezeigt. Auch Russland als weltgrößte Fördernation habe die mit der OPEC vereinbarten Förderkürzungen in diesem Jahr umgesetzt. Gleichzeitig habe die Ölförderung in Ländern wie Libyen oder Nigeria aufgrund politischer Spannungen nicht so stark zugenommen wie ursprünglich erwartet.

von: Iris Merker
18. Oktober 2017, © Deutsche Börse AG

    Print       Email

You might also like...

Auswärtiges Amt zur Festsetzung von zwei Handelsschiffen im Golf

Read More →