Wildcard-Pilot Markus Reiterberger dominiert auf seiner BMW S 1000 RR in der FIM Superstock 1000 European Championship in Jerez.

By   /  October 24, 2017  /  Comments Off on Wildcard-Pilot Markus Reiterberger dominiert auf seiner BMW S 1000 RR in der FIM Superstock 1000 European Championship in Jerez.

    Print       Email

MIL OSI – Source: BMW Group –

Headline: Wildcard-Pilot Markus Reiterberger dominiert auf seiner BMW S 1000 RR in der FIM Superstock 1000 European Championship in Jerez.

München. Auf dem „Circuito de Jerez“ im Süden Spaniens war am
Wochenende jede Menge Rennaction geboten. Die MOTUL FIM Superbike
World Championship (WorldSBK) trug auf dem andalusischen Kurs ihre
vorletzte Saisonveranstaltung aus. Gleichzeitig war Jerez Gastgeber
für das Finale der FIM Superstock 1000 European Championship 2017
(STK1000). Es wurde dominiert vom deutschen BMW Fahrer Markus
Reiterberger, der mit einer Wildcard im letzten STK1000-Rennen des
Jahres antrat. In Südamerika waren die BMW Teams und Fahrer in der
SuperBike Series Brasil (BRSBK) im Einsatz.

 

 

MOTUL FIM Superbike World Championship in Jerez de la
Frontera, Spanien.

Die MOTUL FIM Superbike World Championship (WorldSBK) trug in Jerez
de la Frontera (ESP) ihre letzten Rennen des Jahres auf europäischem
Boden aus, bevor es Anfang November zum Saisonfinale nach Katar geht.
Es war das Heimspiel für Jordi Torres aus dem Althea BMW Racing Team.
Der Spanier hatte jedoch im ersten Lauf am Samstag Schwierigkeiten und
kam schließlich als 13. ins Ziel. Im Rennen am Sonntag sicherte er
sich mit Rang zehn eine Top-Ten-Platzierung. Sein Teamkollege Raffaele
De Rosa (ITA) schied in Lauf eins nach einem Sturz in der ersten Runde
aus, im zweiten Rennen belegte er den 13. Platz.

Jordi Torres: „Wir haben von Samstag auf Sonntag
einige größere Veränderungen am Bike vorgenommen. Damit verhielt es
sich im zweiten Rennen ganz anders, die Kurveneinfahrten waren etwas
einfacher und die Front fühlte sich besser an. Zu Beginn des Rennens
habe ich ein paar andere Fahrer überholt, aber am Ende war nicht mehr
möglich als Rang zehn. Das war natürlich nicht das Ergebnis, das ich
mir vorgenommen hatte, vor allem bei meinem Heimrennen, aber wir
hatten Schwierigkeiten mit den neuen Asphalt.“

FIM Superstock 1000 European Championship in Jerez de la
Frontera, Spanien.

Es war die perfekte Generalprobe für Markus Reiterberger (GER) und
das Van Zon-Remeha-BMW Team in der FIM Superstock 1000 European
Championship (STK1000). Um sich auf den Einstieg in die Meisterschaft
2018 vorzubereiten, traten sie beim Saisonfinale 2017 in Jerez de la
Frontera (ESP) mit einer Wildcard an. Dabei dominierte Reiterberger
mit seiner BMW S 1000 RR das Geschehen. Im Qualifying sicherte er sich
mit einem neuen Rundenrekord die Poleposition. Er lieferte dann auch
ein fantastisches Rennen ab und siegte mit einem Vorsprung von über
fünf Sekunden. BMW Markenkollege Federico Sandi (ITA / Berclaz Racing
Team) kämpfte zunächst mit Reiterberger an der Spitze, fiel aber in
der Schlussphase des Rennens noch zurück und kam schließlich als
Siebter ins Ziel. Direkt dahinter folgte Marco Faccani (ITA / Althea
BMW Racing Team) auf Rang acht.

Markus Reiterberger: „Es ist ein unglaubliches
Gefühl, dass wir dieses Rennen gewonnen haben. Wir haben uns bereits
während der Trainings kontinuierlich gesteigert. Im Qualifying lag ich
lange an der Spitze, doch dann hat Mike Jones eine extrem starke Runde
von 1:42,1 Minuten vorgelegt. Ich dachte, dass ich da nicht
herankommen würde. Doch wir haben noch einmal einen neuen Reifen
aufgezogen und ich habe alles gegeben. Ich bin volles Risiko gefahren,
das Motorrad hat super gepasst und ich konnte in diesem engen Feld
tatsächlich die Poleposition herausfahren. Im Warm-up am Sonntag haben
wir mit der Traktionskontrolle noch einen weiteren Schritt nach vorne
gemacht und waren somit gerüstet für das Rennen. Ich hatte einen recht
guten Start und lag in Führung, doch dann hat mich Federico Sandi
überholt. Ich habe ihn eine Zeit lang beobachtet und gemerkt, dass ich
viel schneller fahren kann als er, vor allem am Kurveneingang. Also
bin ich wieder an ihm vorbeigegangen und bin in der Folge eine Reihe
sehr schneller Runden gefahren. Ich habe alles gegeben, denn ich
wollte mir einen Vorsprung herausfahren. Nach drei oder vier Runden
hatte ich tatsächlich schon ein Polster von über vier Sekunden, und
danach ging es nur noch darum, diesen Vorsprung zu verwalten. Es war
ein perfektes Wochenende mit Poleposition und Sieg. Ich danke dem
ganzen Team, dass sie mir ein so gutes Motorrad hingestellt haben. Wir
sind ein kleines Team, aber haben sehr viel erreicht. Das Wochenende
diente nur der Vorbereitung auf nächstes Jahr, und deshalb können wir
alle sehr zufrieden sein.“

SuperBike Series Brasil in Goiânia, Brasilien.

Die SuperBike Series Brasil (BRSBK) trug in Goiânia (BRA) ihre siebte
und vorletzte Veranstaltung der Saison 2017 aus. Im ersten der beiden
Rennen kam BMW Pilot Joelsu „Mitiko“ (BRA / JC Racing Team) als
Siebter ins Ziel. Sein Teamkollege Davi Lara Costa (BRA) erreichte als
Achter ebenfalls eine Top-Ten-Platzierung. Im zweiten Lauf ging der
vierte Platz an RR Fahrer Danilo Lewis (BRA) aus dem Tecfil Havoline
Racing Team. „Mitiko“ wurde dieses Mal Fünfter, und Lara Costa belegte
den neunten Platz.

    Print       Email

You might also like...

Auswärtiges Amt zur Festsetzung von zwei Handelsschiffen im Golf

Read More →