Twitterchat: Germanenkult

By   /  November 2, 2017  /  Comments Off on Twitterchat: Germanenkult

    Print       Email

MIL OSI – Source: Bundeszentrale fur politische Bildung –

Headline: Twitterchat: Germanenkult

Nordische Sagen haben mittlerweile eingang in den Mainstream gefunden. Doch die Bezugnahme auf germanische Mythen war immer auch schon ein zentrales Mittel zur Identitätsbildung von Rechtsextremen, um die vermeintliche Überlegenheit einer “nordischen Rasse” zu belegen. Der Germanenkult der extremen Rechten kann am Dienstag den 7. November 2017 um 17 Uhr auf Twitter unter dem Hashtag #Germanenkult mit Karl Banghard diskutiert werden.
“Sleipnir”, das achtbeinige Pferd Odins, ist auch Namensgeber einer rechtsextremen Band. Ausschnitt aus einer Illustration zu Richard Wagners “Das Rheingold”, 1910. (&copy bpb)Nicht erst mit Marvels “Thor” hat es der Germanenkult in die Popkultur geschafft. Viele unpolitische Gruppen und Szenen – wie etwa Teile der Metal-Szene – greifen nordische Erzählungen auf. Doch die Bezugnahme auf germanische Mythen war immer auch schon ein zentrales Mittel zur Identitätsbildung von Rechtsextremen, von den Anfängen der völkischen Bewegung über die NSDAP bis zu den modernen Neonazis. Kultur, Brauchtum und Mythologie der Germanen wurden und werden herangezogen, um die vermeintliche Überlegenheit einer jahrtausendealten “nordischen Rasse” zu belegen. Auch Runen haben sich als Stilelemente rechter Propaganda etabliert. Doch wie Rechtsextreme diese frühhistorischen Schriftzeichen und Lebensweisen interpretieren, hat mit wissenschaftlichen Befunden wenig zu tun.
Wie werden die Germanen für rechtsextreme Erzählungen instrumentalisiert? Welche kommunikative Funktion hat der Germanenkult für den rechten Rand? Wie spiegelt er sich in Musik und Mode? Welche Gegenentwürfe liefert die Wissenschaft? Und was sind die Antworten der historischen und archäologischen Bildung?
Über diese und weitere Fragen kann am Dienstag den 7. November 2017 um 17 Uh im Twitterchat unter #Germanenkult mit Karl Banghard diskutiert werden. Er ist Leiter des Archäologischen Freilichtmuseums Oerlinghausen und hat sich intensiv mit dem Verhältnis der modernen extremen Rechten zur Vorgeschichte auseinandergesetzt.

Twitterchat: Eure Fragen bestimmen!

Twitterchat heißt, dass jeder am Dienstag den 7. November mit Karl Banghard (@AFMOerling) um 17 Uhr im Twitterchat von @bpb_de unter dem Hashtag #Germanenkult mitdiskutieren kann. Die Diskussion ist öffentlich einsehbar, wird von der bpb moderiert und später auf bpb.de nachzulesen sein. Fragen können während der Chats oder schon vorab gestellt werden, als Kommentar oder Nachricht auf Facebook (www.facebook.com/bpb.de) oder Twitter mit dem Hashtag #Germanenkult oder per E-Mail an die bpb (wirgegenrex@bpb.de). Senden Sie Ihre Fragen schon jetzt!

‘);

$mailto.removeAttr(‘hidden’);
$mailto.removeClass(‘vjs-hidden’);
$mailto.appendTo($socialShare);
$downloadBtn.appendTo($socialShare);

// add copy-button to embed inputfield
if (!$copyBtn.length) {
$(‘xSchließen’).insertAfter(
$embedInput
);
$(‘Kopieren’).insertAfter($embedInput);

$copyBtn = $(‘#ide631690117fbc39a924f83f16f8c8f9b .copy-embed’);

// copy embed-colde to clipboard
$copyBtn.on(‘click’, function() {
var copyInput = $(‘#ide631690117fbc39a924f83f16f8c8f9b .vjs-embedoverlay-input’);

copyInput.select();
document.execCommand(‘copy’);
});
}

// enable embedoverlay onClick
$(‘#ide631690117fbc39a924f83f16f8c8f9b .vjs-embed-button-two’).on(‘click’,function() {
$(‘#ide631690117fbc39a924f83f16f8c8f9b .vjs-embedoverlay’).css(‘display’, ‘block’);
});

// disable embedoverlay onClick
$(‘#ide631690117fbc39a924f83f16f8c8f9b .close-embed’).on(‘click’,function(e) {
// Prevent default anchor event
e.preventDefault();

$(this).parent().css(‘display’, ‘none’);
});

// Disable quality and chapter overlay when another overlay is focused
$(‘#ide631690117fbc39a924f83f16f8c8f9b .vjs-chapters-button, #ide631690117fbc39a924f83f16f8c8f9b .vjs-subtitles-button’)
.mouseenter(function() {
var $vjsCarousel = $(‘#ide631690117fbc39a924f83f16f8c8f9b .vjs-related-carousel-holder’),
$vjsQualityBtn = $(‘#ide631690117fbc39a924f83f16f8c8f9b .vjs-quality-dropdown’);

$vjsQualityBtn.removeClass(‘show’);
$vjsCarousel.removeClass(‘active’);
});

// Disable Quality and Carousel Layer when Subtitle or Chapter Button is clicked
$(‘#ide631690117fbc39a924f83f16f8c8f9b .vjs-subtitles-button, #ide631690117fbc39a924f83f16f8c8f9b .vjs-chapters-button’)
.on(‘click’, function(){
var $vjsCarousel = $(‘#ide631690117fbc39a924f83f16f8c8f9b .vjs-related-carousel-holder’),
$vjsQualityBtn = $(‘#ide631690117fbc39a924f83f16f8c8f9b .vjs-quality-dropdown’);

if ($(‘#ide631690117fbc39a924f83f16f8c8f9b .vjs-lock-showing’).length) {
$vjsQualityBtn.removeClass(‘show’);
$vjsCarousel.removeClass(‘active’);
}
});

// Disable Quailty-Overlay when Carousel if focused
$(‘#ide631690117fbc39a924f83f16f8c8f9b .vjs-related-carousel-button’).on(‘click’, function() {
$(‘#ide631690117fbc39a924f83f16f8c8f9b .vjs-quality-dropdown’).removeClass(‘show’);
$(‘#ide631690117fbc39a924f83f16f8c8f9b .vjs-lock-showing’).removeClass(‘vjs-lock-showing’);
});

// Disable Carousel-Overlay when Quality if focused
$(‘#ide631690117fbc39a924f83f16f8c8f9b .vjs-brand-quality-link’).on(‘click’, function() {
$(‘#ide631690117fbc39a924f83f16f8c8f9b .vjs-related-carousel-holder’).removeClass(‘active’);
$(‘#ide631690117fbc39a924f83f16f8c8f9b .vjs-lock-showing’).removeClass(‘vjs-lock-showing’);
});
});

}
);

// Verhindern von “Springen” durch Anklicken des Anker-Links
$(‘.vjs-quality-dropdown a’).live(‘click’, function() {
return false;
});

// var socialShareide631690117fbc39a924f83f16f8c8f9b = false;

// $(‘#ide631690117fbc39a924f83f16f8c8f9b .vjs-big-play-button, #ide631690117fbc39a924f83f16f8c8f9b’).on(‘click touchend’, function() {
// if (socialShareide631690117fbc39a924f83f16f8c8f9b === false) {
// var $socialShare = $(‘#ide631690117fbc39a924f83f16f8c8f9b’).find(‘.vjs-social-share’);
// var $mailto = $(‘#ide631690117fbc39a924f83f16f8c8f9b’).find(‘.mailto’);

// append mail, download and embed button into aside-element
// $mailto.removeAttr(‘hidden’);
// $mailto.removeClass(‘vjs-hidden’);
// $mailto.appendTo($socialShare);
// $(‘#ide631690117fbc39a924f83f16f8c8f9b .vjs-embed-button.vjs-control’).appendTo($socialShare);
// $(‘#ide631690117fbc39a924f83f16f8c8f9b .vjs-vjsdownload.vjs-control’).appendTo($socialShare);

// socialShareide631690117fbc39a924f83f16f8c8f9b = true;
// }
// });

$(‘#ide631690117fbc39a924f83f16f8c8f9b .vjs-poster’).css(‘background-size’, ‘cover’);

Analyse der Bedeutung religiöser und christlicher Glaubensgrundsätze für Rechtsextreme
Interview mit Karl Banghard, Leiter des archäologischen Freilichtmuseums Oerlinghausen, über die Bedeutung von Religion im Gedankengut von Rechtsextremen Weiter…

© Multimedia Investments Ltd Terms of Use/Disclaimer.

    Print       Email

You might also like...

Menschenrechtsbeauftragte Kofler anlässlich des 20. Jahrestags der Verfolgung von Falun Gong

Read More →