Rede Harald Krüger, Vorsitzender des Vorstands der BMW AG, Telefonkonferenz Zwischenbericht zum 30. September 2017

By   /  November 7, 2017  /  Comments Off on Rede Harald Krüger, Vorsitzender des Vorstands der BMW AG, Telefonkonferenz Zwischenbericht zum 30. September 2017

    Print       Email

MIL OSI – Source: BMW Group –

Headline: Rede Harald Krüger, Vorsitzender des Vorstands der BMW AG, Telefonkonferenz Zwischenbericht zum 30. September 2017

Guten Morgen meine Damen und Herren!

Für uns hat die langfristige Perspektive oberste Priorität. Darum
investieren wir in hohem Maße in die relevanten Zukunftsfelder der
Mobilität. Zugleich halten wir wichtige Geschäftsgrößen in einer
austarierten Balance: Absatzwachstum, Profitabilität und Investitionen.

Auf der IAA haben wir deutlich gemacht, in welche Richtung wir den
Konzern verändern: Zum Technologieunternehmen für Premiummobilität und
Dienstleistungen. Im Zentrum stehen E-Mobilität und autonomes Fahren.
In beiden Feldern bündeln und erweitern wir unsere Kompetenzen an
unserem Heimatstandort Deutschland. Von hier aus treiben wir unsere
Transformation mit Innovationen voran. Unser konsequent auf die
Zukunft ausgerichtetes Handeln hat ein starkes Fundament: Anhaltende
Profitabilität. Sie unterscheidet uns von etablierten und neuen
Wettbewerbern im Automobilsektor. In einem komplexen Umfeld gehen wir
weiter unseren eigenen Weg.

Meine Damen und Herren,

zwei Themen stelle ich heute in den Mittelpunkt:

Unsere Geschäftsentwicklung im laufenden Jahr.
Unsere Fortschritte bei der Umsetzung der Strategie NUMBER ONE
> NEXT.
Starten wir mit unserer Performance. Was haben wir im Zeitraum Januar
bis September 2017 erreicht?

Das Konzernergebnis vor Steuern stieg auf nahezu 8,5 Milliarden Euro.
Unsere EBIT-Marge im Segment Automobile befindet sich seit nunmehr
30 Quartalen im angestrebten Zielkorridor von 8 bis 10 Prozent.
Die EBT-Marge im Konzern liegt per September bei 11,7 Prozent.
Diese Zahlen zeigen: Unsere Produkte und Dienstleistungen sind
begehrt. Über 1,8 Millionen Kunden haben sich per September für ein
Fahrzeug der BMW Group entschieden. Unsere Marken BMW, MINI und BMW
Motorrad erreichen jeweils neue Höchstwerte in der Neun-Monats-Betrachtung:
BMW: über 1,5 Millionen Fahrzeuge.
MINI: über 270.000 Fahrzeuge.
BMW Motorrad: Über 127.000 Motorräder und Maxi-Scooter.
Rolls-Royce hat mit 2.343 Automobilen den Vergleichswert aus dem
Vorjahr nicht erreicht. Wie Sie wissen, ist der Phantom in diesem
Jahr nicht mehr in vollem Umfang verfügbar.
Auf der Bilanzpressekonferenz hatte ich die größte Modelloffensive
unserer Geschichte angekündigt: 40 neue oder überarbeitete Modelle von
BMW, MINI und Rolls-Royce in diesem und im nächsten Jahr. Wir liefern!

Bei der Marke BMW erneuern und erweitern wir die höchst erfolgreiche
X Familie.

Die 3. Generation des BMW X3 ist ab Mitte November verfügbar. Zum
ersten Mal gibt es auch ein M Performance Automobil. Produzieren
werden wir den X3 ab Frühjahr 2018 zusätzlich in Südafrika und ab
Sommer 2018 auch in China. Neben den USA ist China mit Abstand der
wichtigste Markt für dieses Modell.
2018 kommt der BMW X2. Seine eigenständige Optik bricht mit
Gewohnheiten. Dieses Modell ist nicht nur neu. Der X2 ist anders –
er ist richtig cool. Wir sind sicher, dass wir damit junge
Trendsetter ansprechen werden.
Ab Ende 2018 geht der BMW X7 in Produktion. Das Konzeptfahrzeug
haben wir auf der IAA präsentiert. Mit ihm verstärken wir unser
Angebot in der Luxusklasse. Mit seinen voluminösen Flächen und
präzisen Linien gibt er zugleich einen Ausblick auf unser künftiges Design.
Insgesamt haben wir seit 1999 über 5,4 Millionen X Modelle verkauft.
Aktuell liegt der Anteil der X Modelle bei den BMW Verkaufszahlen bei
über einem Drittel. Diese Erfolgsgeschichte schreiben wir mit den
neuen und zusätzlichen X Modellen fort.

Ab November komplettiert der BMW M5 die neue BMW 5er Reihe. Das
schnellste Serienmodell von BMW bietet alle Vorzüge einer
Business-Limousine. Mit individuellen Fahrzeugen wie dem neuen BMW 6er
Gran Turismo besetzen wir wichtige Nischen und erobern neue
Kundengruppen. Auch er kommt jetzt im November. Das neue Z4 Concept
wurde von den Medien sehr positiv aufgenommen. Nächstes Jahr stellen
wir das Serienmodell vor.

Bei MINI haben wir auf der IAA die Bandbreite der Marke präsentiert.
Vom sportlichsten MINI aller Zeiten mit dem John Cooper Works GP
Concept bis zum MINI Electric Concept. Als urbane Marke ist MINI
geradezu prädestiniert für E-Mobilität. Dies beweist der MINI
Countryman Plug-In-Hybrid mit über 2.700 verkauften Fahrzeugen seit Juni.

Bei Rolls-Royce wird der neue Phantom ab Januar 2018 ausgeliefert. Es
gibt bereits zahlreiche Vorbestellungen. Die achte Generation des
Phantom ist ultimativer Luxus. Jedes Detail kann nach den
Vorstellungen der Besitzer individuell gestaltet werden.

Bei BMW Motorrad sind nach dem Modell-Feuerwerk vom Frühjahr nun die
neue K 1600 B und die neue G 310 GS erhältlich. Unsere Modelloffensive
bei allen Marken ist Teil unserer Strategie NUMBER ONE > NEXT.

Damit zum zweiten Punkt: Unsere Fortschritte bei der Umsetzung der
Strategie NUMBER ONE > NEXT.

Bei der E-Mobilität konzentrieren wir uns auf drei Schwerpunkte:

Elektrifizierung unseres Portfolios.
Ausbau der Ladeinfrastruktur.
Befähigung unseres Produktionsnetzwerks.
Bei der Elektrifizierung zünden wir bereits Stufe Zwei:

Über 180.000 elektrifizierte Fahrzeuge der BMW Group – Stand heute
– sind auf den Straßen der Welt unterwegs.
Ende Oktober war ich im Werk Leipzig als dort der 100.000ste BMW
i3 vom Band lief.
Per September haben wir mehr elektrifizierte Fahrzeuge abgesetzt
als im gesamten Jahr 2016. Insgesamt sind es über 68.600 Fahrzeuge
und damit ein Wachstum von mehr als 64 Prozent.
Damit sind wir auf Kurs für unser Ziel 100.000 verkaufte Fahrzeuge
mit elektrifiziertem Antrieb in diesem Jahr.
Bei Plug-In-Hybriden ist BMW weiter klar die Nummer 1 im
Premiumsegment. Besonders beliebt ist der neue BMW 5er iPerformance.
In einigen Märkten macht er ein Drittel des Absatzes an BMW 5er
Limousinen aus.
2025 werden wir 25 elektrifizierte Modelle anbieten, 12 davon rein elektrisch.
Unsere BMW i Familie bereichern wir um attraktive Modelle:
Inzwischen gibt es eine weitere Antriebsvariante des i3 – den
sportlichen BMW i3s
2018 folgt der emotionale BMW i8 Roadster als Plug-In-Hybrid.
Mit unserem BMW i Vision Dynamics führen wir die E-Mobilität in
eine neue Dimension mit einer Reichweite von bis zu 600 km. Die
Medien haben sehr positiv über dieses viertürige Gran Coupé berichtet.
Für eine flächendeckende Ausbreitung der E-Mobilität fördern wir den
Ausbau der Ladeinfrastruktur:

Mit anderen Herstellern haben wir ein Joint Venture zum Aufbau
einer Schnellladeinfrastruktur in Europa gegründet.
ChargeNow ist heute der größte Service für öffentliches Laden
weltweit. Bis Ende 2017 erhalten die Kunden damit Zugang zu mehr als
130.000 Ladepunkten.
Der technologische Wandel zur nachhaltigen Mobilität verläuft nicht
in allen Regionen der Welt gleich schnell und intensiv. Deswegen
befähigen wir parallel unser globales Produktionsnetzwerk. Wir
schaffen flexible Architekturen und nutzen Baukästen. So können wir ab
2020 E-Antriebe, Plug-In-Hybride und effiziente Verbrenner in unseren
Werken je nach Nachfrage flexibel fertigen.

Der Standort Deutschland nimmt für uns eine Schlüsselrolle bei der
E-Mobilität ein:

Den BMW i Vision Dynamics bauen wir im Werk München.
Den BMW iNEXT als neue technologische Speerspitze fertigen wir in Dingolfing.
Neben der Elektrifizierung ist das autonome Fahren unser zweiter
großer Fokus. Auch hier kommen wir zügig voran:

In unserem Campus in Unterschleißheim bei München arbeiten die
ersten 500 BMW Mitarbeiter zusammen mit ihren Kollegen von Intel und Mobileye.
Weitere starke Partner bereichern unsere offene Plattform für
autonomes Fahren: Fiat Chrysler Automobiles, Delphi, Continental und Magna.
Technologiesprünge erfordern adäquate Strukturen und nicht zuletzt
ein zukunftsorientiertes Mindset aller Mitarbeiter.

Mit dem Ausbau unseres Forschungs- und Innovationszentrums FIZ in
München schaffen wir bis 2019 ein innovatives Arbeitsumfeld für
5.000 Mitarbeiter.
Vor kurzem haben wir den Startschuss für das neue Projekt FIZ
Future gegeben. Bis 2050 entstehen dort völlig neue Arbeitswelten.
Bereits heute wenden wir neue Arbeitsmethoden an, die unsere
Transformation zum Hightech-Unternehmen unterstützen und unsere
Profitabilität erhöhen. Ich denke an SCRUM oder Lean Development in
unserer Entwicklung und Business IT.
Meine Damen und Herren,

nach den ersten neun Monaten des aktuellen Geschäftsjahres sind wir
zuversichtlich, unsere Ziele für 2017 zu erreichen. Bei Auslieferungen
und Konzernergebnis vor Steuern streben wir neue Bestwerte an. Unsere
EBIT-Marge im Segment Automobile soll weiter im Zielkorridor liegen.

Klar ist aber auch: Unser Umfeld bleibt in hohem Maße geprägt durch
Volatilität und Ungewissheit. In allen Märkten herrscht ein
knallharter Wettbewerb um jeden Kunden und jeden Leasingvertrag. Hinzu
kommen die vielen Unbekannten durch die Politik: Der Ausgang der
Austrittsverhandlungen zwischen der EU und Großbritannien, die weitere
Entwicklung im Mittleren Osten und vieles mehr.

Mit der neuen Bundesregierung hoffen wir auf einen offenen und
konstruktiven Dialog zu den wichtigen Zukunftsthemen. Wir alle haben
ein Interesse daran, Deutschland bei neuen Technologien in eine
Vorreiterrolle zu bringen.

In Gesprächen mit Analysten und Investoren im Umfeld der IAA haben
wir positives Feedback zur Strategie NUMBER ONE > NEXT und zur
Modelloffensive erhalten. Man versteht, dass wir die relevanten
Herausforderungen beherzt angehen und passende Lösungen bieten. Auch
der Kurs der BMW Stammaktie der letzten Wochen spiegelt dies wider.

Ich bin überzeugt: Als BMW Group werden wir die Transformation
unserer Industrie nicht nur begleiten. Wir werden sie anführen. Das
ist unser Anspruch. Darum haben wir das Tempo bei E-Mobilität und
autonomem Fahren weiter erhöht. Wir denken auch weiterhin langfristig
und global. Wir stehen für fairen und freien Welthandel. Dieser
garantiert Wohlstand und Entwicklung. Niemand sollte unsere
Fähigkeiten unterschätzen genauso wie unseren Willen zur konsequenten Weiterentwicklung.
Wir wachsen profitabel. Wir sind hoch flexibel. Wir nehmen alle
Chancen wahr. Wir sind technologisch führend. So schaffen wir Zukunft.

Vielen Dank!

KRAFTSTOFFVERBRAUCH UND CO2-EMISSIONEN.

 
BMW X3 M40i: Verbrauch kombiniert: 8,4 – 8,2 l/100 km;
CO2-Emissionen kombiniert: 193 –188 g/km
BMW M5: Verbrauch kombiniert: 10,5/100 km; CO2-Emissionen
kombiniert: 241 g/km
BMW i3s: Energieverbrauch kombiniert: 14,3 kWh; CO2-Emissionen
kombiniert: 0 g/km
MINI Cooper S E Countryman ALL4: Verbrauch kombiniert: 2,3 – 2,1
l/100 km; CO2-Emissionen kombiniert: 52 – 49 g/km; Stromverbrauch
kombiniert: 14,0 – 13,2 kWh/100 km
Rolls-Royce Phantom: Verbrauch kombiniert: 13,9 l/100km;
CO2-Emissionen kombiniert 318 g/km
 
Die Verbrauchswerte wurden auf Basis des EU-Testzyklus ermittelt. Die
Angaben sind abhängig vom gewählten Räder-/Reifenformat.

Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den
offiziellen spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen
können dem “Leitfaden über Kraftstoffverbrauch, die
CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen”
entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen, bei der Deutschen
Automobil Treuhand GmbH (DAT), Hellmuth-Hirth-Str. 1, 73760
Ostfildern-Scharnhausen und unter http://www.dat.de unentgeltlich
erhältlich ist.

BMW X3 M40i: Verbrauch kombiniert: 8,4 – 8,2 l/100 km;
CO2-Emissionen kombiniert: 193 –188 g/km
BMW M5: Verbrauch kombiniert: 10,5/100 km;
CO2-Emissionen kombiniert: 241 g/km
BMW i3s: Energieverbrauch kombiniert: 14,3 kWh;
CO2-Emissionen kombiniert: 0 g/km
MINI Cooper S E Countryman ALL4: Verbrauch kombiniert: 2,3 – 2,1
l/100 km; CO2-Emissionen kombiniert: 52 – 49 g/km;
Stromverbrauch kombiniert: 14,0 – 13,2 kWh/100 km
Rolls-Royce Phantom: Verbrauch kombiniert: 13,9 l/100km;
CO2-Emissionen kombiniert 318 g/km
 
Die Verbrauchswerte wurden auf Basis des EU-Testzyklus ermittelt. Die
Angaben sind abhängig vom gewählten Räder-/Reifenformat.

Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den
offiziellen spezifischen CO2-Emissionen neuer
Personenkraftwagen können dem “Leitfaden über
Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den
Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen” entnommen werden, der an
allen Verkaufsstellen, bei der Deutschen Automobil Treuhand GmbH
(DAT), Hellmuth-Hirth-Str. 1, 73760 Ostfildern-Scharnhausen und unter
http://www.dat.de unentgeltlich erhältlich ist.

    Print       Email

You might also like...

Exzellenzwettbewerb: Forschungszentrum Jülich gratuliert seinen Partnern

Read More →