BMW Group setzt bisher über zwei Millionen Fahrzeuge ab

By   /  November 13, 2017  /  Comments Off on BMW Group setzt bisher über zwei Millionen Fahrzeuge ab

    Print       Email

MIL OSI – Source: BMW Group –

Headline: BMW Group setzt bisher über zwei Millionen Fahrzeuge ab

München. Die BMW Group hat erstmals
zum jetzigen Zeitpunkt innerhalb eines Jahres weltweit über zwei
Millionen Fahrzeuge an Kunden ausgeliefert. In den ersten zehn Monaten
dieses Jahres wurden insgesamt 2.008.849 Fahrzeuge abgesetzt, ein
Zuwachs um 3,4% gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Der Oktober-Absatz
erreichte mit 197.601 Einheiten (+0,8%) das hohe Vorjahresniveau –
trotz des aktuellen Modellwechsels beim wichtigen BMW X3. Dessen neue
Version kommt im Laufe des Monats November in den Handel.

„Unsere Absatzzahlen für die ersten zehn Monate des Jahres
unterstreichen den breiten Umfang und die Anziehungskraft unserer
Modellpalette“, sagte Dr. Ian Robertson, Mitglied des Vorstands der
BMW AG, zuständig für Vertrieb und Marke BMW. „Trotz wesentlicher
Modellwechsel und schwieriger Bedingungen in einigen unserer größten
Märkte haben wir in den ersten zehn Monaten dieses Jahres über zwei
Millionen Fahrzeuge an unsere Kunden ausgeliefert. Aus unserem
breitgefächerten Fahrzeugangebot haben unter anderem der BMW X1, der
BMW 5er, der BMW 7er und der BMW i3 zu diesem Wachstum beigetragen“,
so Robertson weiter.

Mit ihrem einzigartigen Angebot von neun elektrifizierten
Fahrzeugen steigerte die BMW Group ihren Absatz in den ersten
zehn Monaten um 63,7% auf 78.096 Kundenauslieferungen. Unabhängige
Studien* bestätigen die führende Position der BMW Group beim
weltweiten kombinierten Absatz von Fahrzeugen mit batterieelektrischem
und Plug-in-Hybrid-Antrieb, wobei das Unternehmen sowohl in
Deutschland als auch in Europa klar vorn liegt. Im Oktober machten BMW
i und iPerformance Fahrzeuge rund 8% des gesamten BMW Absatzes in den
USA, Frankreich, Großbritannien und den Niederlanden aus. In
Skandinavien belief sich der elektrifizierte Absatz auf über 30% aller
BMW Auslieferungen. Der Oktober-Absatz der BMW i, BMW iPerformance und
MINI Electric Fahrzeuge erreichte 9.405 Einheiten, ein Zuwachs um
60,3% gegenüber dem Vorjahresmonat. Der BMW i3 steigerte im
abgelaufenen Monat seinen Absatz um 20,3% auf 2.851 Einheiten.

Der weltweite Absatz der Marke BMW legte in den
ersten zehn Monaten 2017 um 3,6% auf insgesamt 1.706.020
Kundenauslieferungen zu. Diese Rekordzahlen reflektieren
Absatzsteigerungen einer Vielzahl von Modellen über das gesamte
Portfolio hinweg. So bleibt die BMW X Familie auch weiterhin ein
starker Wachstumstreiber, obwohl die Verfügbarkeit des BMW X3 aufgrund
des gegenwärtigen Modellwechsels stark eingeschränkt ist. Der gesamte
BMW X Absatz stieg in den ersten zehn Monaten um 11,3% (578.336). Auch
andere Modelle trugen signifikant zum diesjährigen Absatzwachstum bei,
darunter die BMW 1er Reihe (161.804 / +12,5%) und der BMW 7er (53.043
/ +11,9%). Die neue BMW 5er Reihe wurde im Oktober weltweit an 29.370
Kunden ausgeliefert. Sie erreichte ein Absatzplus von 8,5%, trotz des
laufenden Hochfahrens ihrer Verfügbarkeit im größten Markt des BMW
5er, China. Damit war die 5er Limousine im Oktober noch vor dem
Abschluss ihres Modellwechsels Segmentführer unter den
Businesslimousinen. Der BMW 5er ist nur eines von zahlreichen neuen
Modellen, die im Rahmen der aktuellen Modelloffensive des Unternehmens
auf den Markt kommen. Weitere neue oder überarbeitete Modelle wie das
BMW 2er Coupé und Cabrio (4.689/ +5,0%) sowie das BMW 4er Gran Coupé
(6.001 / +21,6%) leisteten ebenfalls signifikante Beiträge zum
Absatzwachstum der Marke.

Die weltweiten Auslieferungen von MINI Fahrzeugen in
den ersten zehn Monaten übersprangen erstmals zu diesem Zeitpunkt die
Marke von 300.000 Einheiten. Insgesamt wurden 300.212 MINIs rund um
den Globus ausgeliefert, ein Zuwachs um 2,5%. Mit einem Absatzwachstum
von 19,3% und 64.339 ausgelieferten Einheiten war der MINI Countryman
der größte Wachstumstreiber für die Marke. Der Oktober-Absatz für
dieses Modell stieg um 45.0% (7.503), davon waren mehr als zehn
Prozent Plug-in-Hybrid MINI Cooper S E Countryman ALL4
(Kraftstoffverbrauch im EU-Textzyklus: 2,3-2,1 Liter/100 km,
Stromverbrauch 14 kWh/100 km, CO2-Emission: 52-49 g/km).

 

BMW Motorrad erzielt weiterhin Rekordabsätze. Im
Oktober wurden 12.451 Motorräder und Maxi-Scooter an Kunden
ausgeliefert, eine Zunahme um 13,5% gegenüber dem Vorjahresmonat. In
den ersten zehn Monaten kletterte der BMW Motorrad Absatz um 10,4% auf
140.269 Kundenauslieferungen.

 

BMW & MINI Absatz in den Regionen/Märkten auf einen Blick

Aufgrund der andauernden Unbeständigkeiten in mehreren wichtigen
Märkten legt die BMW Group ihren Fokus unverändert auf ein
profitables, nachhaltiges und ausbalanciertes Wachstum rund um die Welt.

 
Trotz weiterbestehender starker Unwägbarkeiten auf dem wichtigen
britischen Markt liegt der kombinierte BMW und MINI Absatz in
Europa stabil auf dem sehr hohen Niveau des
vergangenen Jahres. In den ersten zehn Monaten 2017 wurden insgesamt
901.718 Fahrzeuge (+0.5%) an Kunden ausgeliefert.

 

Asien bleibt auch weiterhin ein signifikanter
Wachstumstreiber für den Absatz der BMW Group, wobei sich der
chinesische Markt besonders stark entwickelt. Der Absatz in Asien
stieg seit Jahresbeginn um 13,1% (691.319).

Die andauernde Unbeständigkeit im US-amerikanischen Automobilmarkt
spiegelt sich in den Zahlen der BMW Group für Amerika
wider (361.135). Sie liegen zu diesem Zeitpunkt um 3,4%
unterhalb des Vorjahresniveaus.

 
Oktober 2017
Vergleich zum Vorjahr %
Bis/per

Oktober 2017
Vergleich zum Vorjahr %
Europa86.023-5,0%901.718+0,5%-        Deutschland
22.457-6,4%255.821+0,0%-       
Großbritannien15.677-19,8%202.207-3,2%
Asien71.032+12,7%691.319+13,1%-        China
(Festland)50.412+14,2%487.069+15,1%-        Japan5.663+8,1%64.311+6,3%
Amerika35.328-3,9%361.135-3,4%-        USA26.877-3,9%281.839-5,1%-       
Lateinamerika4.187-8,6%40.708+5,8%
 

 

BMW Group Absatz im/per Oktober 2017 auf einen Blick

 

 
Oktober 2017
Vergleich zum Vorjahr %
Per

Oktober 2017
Vergleich zum Vorjahr %
BMW Group Automobile197.601+0,8%2.008.849+3,4%
BMW168.509+1,0%1.706.020+3,6%
MINI28.818+0,2%300.212+2,5%
BMW Group elektrifiziert*9.405+60,3%78.096+63,7%
BMW Motorrad
12.451
+13,5%
140.269
+10,4%*BMW i, BMW iPerformance, MINI Electric

*IHS / POLK Report vom 5. Oktober; weltweite Neuwagenzulassungen 2017
(BEV und PHEV kombiniert).

Bitte wenden Sie sich bei Rückfragen an:

Unternehmenskommunikation

Emma Begley, Wirtschafts- und Finanzkommunikation,
emma.begley@bmwgroup.com
Telefon: +49 89 382 72200

Glenn Schmidt, Leiter Wirtschafts- und Finanzkommunikation,
glenn.schmidt@bmwgroup.com
Telefon: +49 89 382-24544

Internet:
www.press.bmw.de
E-Mail:
presse@bmw.de

 

 

 

Die BMW Group

Die BMW Group ist mit ihren Marken BMW, MINI, Rolls-Royce und BMW
Motorrad der weltweit führende Premium-Hersteller von Automobilen und
Motorrädern und Anbieter von Premium-Finanz- und
Mobilitätsdienstleistungen. Als internationaler Konzern betreibt das
Unternehmen 31 Produktions- und Montagestätten in 14 Ländern sowie ein
globales Vertriebsnetzwerk mit Vertretungen in über 140 Ländern.

Im Jahr 2016 erzielte die BMW Group einen weltweiten Absatz von rund
2,367 Millionen Automobilen und 145.000 Motorrädern. Das Ergebnis vor
Steuern belief sich auf rund 9,67 Mrd. €, der Umsatz auf 94,16 Mrd. €.
Zum 31. Dezember 2016 beschäftigte das Unternehmen weltweit 124.729
Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Seit jeher sind langfristiges Denken und verantwortungsvolles Handeln
die Grundlage des wirtschaftlichen Erfolges der BMW Group. Das
Unternehmen hat ökologische und soziale Nachhaltigkeit entlang der
gesamten Wertschöpfungskette, umfassende Produktverantwortung sowie
ein klares Bekenntnis zur Schonung von Ressourcen fest in seiner
Strategie verankert.

www.bmwgroup.com
Facebook:
http://www.facebook.com/BMWGroup
Twitter:

YouTube:
http://www.youtube.com/BMWGroupview
Google+:
http://googleplus.bmwgroup.com

 

MINI Cooper S E Countryman ALL4: Kraftstoffverbrauch im
EU-Textzyklus: 2,3-2,1 Liter/100 km, Stromverbrauch 14 kWh/100 km,
CO2-Emission: 52-49 g/km.

    Print       Email

You might also like...

Exzellenzwettbewerb: Forschungszentrum Jülich gratuliert seinen Partnern

Read More →