High-End-Lesegerät mit besonders leistungsstarker Bilderfassung

By   /  November 18, 2017  /  Comments Off on High-End-Lesegerät mit besonders leistungsstarker Bilderfassung

    Print       Email

MIL OSI – Source: Siemens –

Headline: High-End-Lesegerät mit besonders leistungsstarker Bilderfassung

Das optische Lesegerät ermöglicht die individualisierte Produktion und erfüllt die Anforderungen der Automatisierung im Zusammenhang mit Industrie 4.0. Der Einsatz ist grundsätzlich für alle Branchen geeignet, insbesondere im Bereich der Automotive-Hersteller und deren Zulieferer sowie der Logistik.
Weiteres Zubehör sind neue, flexibel steuerbare Einbauringlichter mit separat konfigurierbaren Ringlicht-Segmenten. Diese steigern nicht nur die Funktionssicherheit, sondern erweitern auch die Anwendungsmöglichkeiten durch einen erhöhten Arbeitsabstand. Die Funktion Elektronisches Scharfstellen (E-Fokus) reduziert außerdem Fehlerquellen beim Einrichten und in der Folge Stillstandzeiten. Über die Steuerung Simatic S7-1500 lässt sich die Simatic MV540 an das offene, cloudbasierte IoT-Betriebssystem MindSphere anbinden. Dies eröffnet neue Möglichkeiten zur Nutzung aktueller Produktionsdaten. Durch die Integration in das TIA Portal in Kombination mit den Siemens-IT-Security-Tests bietet die Simatic MV540 ein Höchstmaß an System- und Ausfallsicherheit.
Die leistungsstarke Bilderfassung des optischen Lesegeräts Simatic MV540 basiert auf unterschiedlichen Auflösungen, der integrierten Beleuchtung und einer elektronisch steuerbaren Optik (E-Fokus). Ein weiteres Novum ist die erleichterte Handhabung des Gerätes. Die einzigartige One-Button-Konfiguration für Netzwerkparametrierung und die One-Button-Lesekonfiguration, ermöglichen die Gerätekonfiguration ohne Adminrechte über das Web-based Management (WBM). Kunden profitieren zudem von reduzierten Trainings- und Stillstandzeiten durch die geräteunabhängige, einheitliche WBM-Bedienoberfläche, die ohne Installation zur Verfügung steht. Darüber hinaus ermöglicht der große Arbeitsspeicher von einem Gigabyte (1 GB) die erweiterte Nutzung der Autotrigger-Funktion, mit der sich Kosten für den Aufbau hochgenauer Mechanik in der Anlage einsparen lassen. Mit den zwei separat arbeitenden CPU(Central Processing Unit)-Kernen können sowohl Anlagen mit sehr hoher Taktrate als auch Anwendungen mit komplexer Algorithmik realisiert werden. Durch die Sprachumschaltung, die Unterstützung sämtlicher relevanter Normen und den internationalen Support ist die Simatic MV540 weltweit einsetzbar. Das optische Lesegerät ist besonders kompakt gebaut und eignet sich daher in Verbindung mit der hohen Schutzart IP67 für den Einsatz in rauen Industrieumgebungen und für den Einbau bei beengten Platzverhältnissen.
Weitere Informationen zum Thema Optische Identifikation finden Sie unter www.siemens.de/optische-identifikation
Weitere Informationen zu Siemens auf der SPS IPC Drives 2017 finden Sie unter www.siemens.de/sps-ipc-drives und www.siemens.com/presse/sps2017

    Print       Email

You might also like...

Exzellenzwettbewerb: Forschungszentrum Jülich gratuliert seinen Partnern

Read More →