Markus Reiterberger gewinnt die BMW Motorrad Race Trophy 2017.

By   /  November 25, 2017  /  Comments Off on Markus Reiterberger gewinnt die BMW Motorrad Race Trophy 2017.

    Print       Email

MIL OSI – Source: BMW Group –

Headline: Markus Reiterberger gewinnt die BMW Motorrad Race Trophy 2017.

Berlin. Der Sieger der BMW Motorrad Race Trophy 2017 heißt:
Markus Reiterberger (GER). Nachdem er bereits in der Premierensaison
dieses einzigartigen Wettbewerbs 2014 gewonnen hatte, kürte sich
Reiterberger nun zum zweiten Mal zum besten BMW Motorrad
Privatfahrer der Welt. Dabei erreichte er in dieser Saison die
maximal mögliche Punktzahl von 500 Zählern. Platz zwei ging an
Sébastien Le Grelle (BEL), Vorjahressieger Jordan Szoke (CAN)
beendete die Race Trophy 2017 auf dem dritten Rang.

 
Insgesamt vergab BMW Motorrad Motorsport in diesem Jahr ein Preisgeld
von 100.000 Euro, das auf die bestplatzierten 30 Teilnehmer aufgeteilt
wurde. Dazu kamen Prämien in verschiedenen Kategorien, zum Beispiel
für die neun Fahrer und Teams, die in ihrer Serie den Meistertitel
gewonnen haben, für den „Best BMW Rider in Class“ oder für den „Best
Newcomer“. Die Ehrung der besten Teilnehmer und Teams fand am Freitag
im BMW Motorrad Werk in Berlin (GER) statt.

 
Die Rangliste der BMW Motorrad Race Trophy wird nach einem komplexen
System errechnet. Maximal kann ein Fahrer 500 Zähler erreichen,
unabhängig davon, wie viele Rennen in seiner jeweiligen Meisterschaft
ausgetragen werden. Sie setzen sich zusammen aus den Race-Punkten für
die Ergebnisse in den Rennen sowie aus Bonuspunkten, zum Beispiel für
Polepositions und den Gewinn des Meistertitels. Die Läufe, in denen
ein Teilnehmer seine schlechtesten Ergebnisse erzielt hat, werden
gestrichen und in der Wertung nicht berücksichtigt. Die Anzahl dieser
„Streichrennen“ variiert je nach Championat – abhängig davon, wie
viele Saisonrennen in einer Serie ausgetragen werden.

Reiterberger gelang nun in der Saison 2017 das Kunststück, die vollen
500 Punkte zu sammeln. In der Internationalen Deutschen
Motorradmeisterschaft (IDM) sicherte er sich auf der BMW S 1000 RR des
Van Zon-Remeha-BMW Superbike Teams alle Polepositions, gewann 13 der
14 Saisonrennen und vorzeitig den Meistertitel. Sein „schlechtestes“
Ergebnis, Platz zwei im ersten Lauf des Auftakts auf dem Nürburgring
(GER), wurde als Streichresultat nicht gewertet. Für seinen Sieg in
der Race Trophy bekommt Reiterberger ein Preisgeld von 15.000 Euro.
Dazu kommen Prämien für ihn und sein Team für den Gewinn des
Meistertitels in der IDM (Details siehe unten).

„Es war eine tolle Saison für mich, und der Sieg in der BMW Motorrad
Race Trophy ist der perfekte Abschluss“, sagte Reiterberger. „Dass es
mir nun zum zweiten Mal gelungen ist, die Race Trophy zu gewinnen –
und das mit der maximal möglichen Punktzahl – macht mich sehr stolz.
Das Teilnehmerfeld wird mit jedem Jahr größer, und es sind so viele
starke und erfolgreiche BMW Fahrer aus den verschiedensten Serien
dabei. Sich gegen diese starke BMW ‚familieninterne’ Konkurrenz
durchzusetzen, ist nicht einfach. Ich schaue gern auf dieses Jahr
zurück. Unser Motto ist: ‚Only teamwork makes the dream work’. Und das
haben wir bewiesen. Wir sind ein kleines Team, aber eine fest
aufeinander eingeschworene Truppe. Teil dieses Teams sind auch die
Ingenieure von BMW Motorrad Motorsport, die mit uns arbeiten und uns
super unterstützen. Gemeinsam haben wir in diesem Jahr sehr viel
erreicht. Und nun lautet unser Ziel, dies in der kommenden Saison in
der FIM Superstock 1000 European Championship fortzusetzen.“

Der Belgier Le Grelle startete 2017 mit dem Team Herpigny Motors –
BMW Motorrad Belux in der International Road Racing Championship
(IRRC) und gewann in dieser Serie zum zweiten Mal nach 2015 den
Meistertitel. In der Race Trophy sammelte er 460,09 Punkte. Für seinen
zweiten Rang bekam er ein Preisgeld in Höhe von 10.000 Euro. Szoke,
der die Race Trophy im vergangenen Jahr für sich entschieden hatte,
setzte seinen Siegeszug in der Canadian Superbike Championship (CSBK)
fort. Der Fahrer aus dem Mopar Express Lane BMW Superbike Team feierte
dort seinen insgesamt zwölften Meistertitel. In der Race Trophy
belegte Szoke in diesem Jahr mit 440,00 Punkten den mit 7.500 Euro
dotierten dritten Platz. Wie Reiterberger und alle anderen Champions
des Jahres bekamen auch Le Grelle und Szoke sowie ihre Teams die
Prämien für den Gewinn des Meistertitels überreicht.

Die Race Trophy wurde 2014 als wesentliche Säule des BMW Motorrad
Motorsport Kundensportprogramms ins Leben gerufen. Seitdem wächst der
weltweit ausgetragene Wettbewerb kontinuierlich. Waren im
Premierenjahr 69 BMW Fahrer dabei, stieg die Teilnehmerzahl in jeder
Saison weiter an. 2017 haben sich 159 Piloten aus 26 verschiedenen
Nationen für die Race Trophy angemeldet. Sie fuhren für 106 Teams in
27 verschiedenen Meisterschaftsklassen.

„Herzlichen Glückwunsch an den Sieger Markus Reiterberger und alle
erfolgreichen Teilnehmer an der Race Trophy 2017“, sagte Uwe Geyer,
Marketing Direktor BMW Motorrad Motorsport. „Auch in diesem Jahr hat
die Race Trophy unter Beweis gestellt, dass die weltweite BMW Motorrad
Racing Familie immer größer und stärker wird. Im Vergleich zu 2016 ist
die Teilnehmerzahl noch einmal um 25 Prozent gestiegen, und wir sind
stolz darauf, dass dieses Konzept bei den privaten BMW Fahrern und
Teams rund um den Globus so gut ankommt. Die Race Trophy beweist auch,
wie vielseitig und breit aufgestellt der Kundensport bei BMW Motorrad
ist: Die zehn bestplatzierten Fahrer kommen aus sieben verschiedenen
Ländern und neun verschiedenen Rennklassen. Unsere Kundenteams, egal
in welcher Serie auf welchem Kontinent sie antreten, wissen in BMW
Motorrad Motorsport einen starken Partner an ihrer Seite, auf dessen
Unterstützung sie sich verlassen können. Und wir wissen, dass wir
weltweit keine besseren Botschafter für unsere Marke haben können als
unsere Rennsportkunden.“

In ihrer Jagd nach Titeln, Siegen und Podien werden die BMW Fahrer
und Teams von einem weltweiten Netzwerk von BMW Motorrad Motorsport
Experten unterstützt. Mit Erfolg: Die in der Race Trophy engagierten
Piloten haben in dieser Saison 80 Siege und insgesamt 251
Podiumsplätze geholt – auf der Rennstrecke ebenso wie bei den großen
internationalen Road Races, unter anderem der Isle of Man TT.

„Hinter uns liegt eine arbeitsreiche Saison. Unsere Ingenieure waren
seit Anfang des Jahres Wochenende für Wochenende in den
verschiedensten Rennserien rund um den Globus im Einsatz“, sagte Marc
Bongers, Technischer Direktor BMW Motorrad Motorsport. „Zur Arbeit vor
Ort an der Strecke kommt der Support, den wir von München aus zur
Verfügung stellen. Wir können stolz darauf sein, dass wir unseren
Beitrag zu den zahlreichen Erfolgen unserer Kunden geleistet haben.
Unser umfangreiches Know-how hilft, die BMW S 1000 RR unter allen
technischen Vorgaben und Regularien, die sich teilweise in den
einzelnen Serien sehr unterscheiden, optimal für den Renneinsatz
vorzubereiten. Das zeigen die vielen Siege und Titel, die unsere
Kunden in diesem Jahr wieder errungen haben. In zahlreichen
Rundstrecken-Championaten – und im internationalen Road Racing –
dominieren unsere BMW Fahrer und Teams, und es hat sich
herumgesprochen, dass die RR das Bike ist, das es zu schlagen gilt.
Gleichzeitig dienen die Informationen, die wir in den Renneinsätzen
sammeln, dazu, unser Know-how weiter zu vertiefen und somit noch
besser unterstützen zu können. Von dieser engen weltweiten
Zusammenarbeit unserer Experten mit den Teams profitieren also alle Seiten.“

Meistertitel gab es für die BMW Fahrer und Teams in neun
verschiedenen Rennserien. Die Teams belohnte BMW Motorrad Motorsport
mit einer Titelprämie von je 7.500 Euro, die Fahrer bekamen für den
Gewinn ihrer Meisterschaft je 2.500 Euro:

Markus Reiterberger (GER) – Van Zon-Remeha-BMW Superbike Team –
Internationale Deutsche Motorradmeisterschaft (IDM)
Sébastien Le Grelle (BEL) – Herpigny Motors – BMW Motorrad Belux –
International Road Racing Championship (IRRC)
Kenny Foray (FRA) – Tecmas Racing Team – French Superbike
Championship (FSBK)
Carmelo Morales (ESP) – Graphbikes easyRace Superbike Team –
Spanish Championship (CEV)
Florian Brunet-Lugardon (FRA) – Gers Moto Vitesse Ordannaise –
French European Bikes Championship (FR EU)
Jordan Szoke (CAN) – Mopar Express Lane BMW Superbike Team –
Canadian Superbike Championship (CSBK)
Michal Filla (CZE) – Dominator Racing Team – Alpe Adria Road
Racing Championship Superbike-Klasse (AARR SBK)
Michal Prášek (CZE) – Rohac and Fejta motoracing Team – Alpe Adria
Road Racing Championship Superstock-Klasse (AARR STK)
Muhammad Farid Badrul Hisam (MAS) – HKM Times Bike Racing Team –
Malaysia Superbike Championship Superbike-Klasse (MSC SBK)

 

 

BMW Motorrad Race Trophy 2017 – Finale Top-30.

Pos.
Name (Nat.)
Rennserie / Klasse
Punkte1Markus Reiterberger
(GER)IDM SBK500,002Sébastien Le Grelle
(BEL)IRRC460,093Jordan Szoke
(CAN)CSBK440,004Florian
Brunet-Lugardon (FRA)FR
EU425,675Carmelo Morales
(ESP)CEV412,006Kenny Foray
(FRA)FSBK SBK395,007Muhammad Farid
Badrul Hisam (MAS)MSC
SBK386,678Michal Prášek
(CZE)AARR STK381,739Marek Červený
(CZE)IRRC334,0910Michal Fillza
(CZE)AARR SBK332,8011Didier Grams
(GER)IRRC310,7312Cyril
Brunet-Lugardon (FRA)FR
EU308,3313Michael Rutter
(GBR)BSB STK274,0014Julien Brun
(FRA)FR EU272,5015Peter Hickman
(GBR)BMW RRC264,9016Chrissy Rouse
(GBR)BSB STK250,0017Jan Bühn
(GER)IDM SBK245,3818Danny De Boer
(NED)IDM SBK236,9219Dan Kneen
(GBR)BMW RRC236,8020Nasarudin Mat
Yusop (MAS)MSC STK233,5021Karel Hanika
(CZE)AARR SBK222,0022Christian Iddon
(GBR)BSB SBK220,4023Erno Kostamo
(FIN)IRRC219,2724David McFadden
(RSA)RSA SBK208,6225Maxime Bonnot
(FRA)FSBK Ch207,8326Ben Young
(GBR)CSBK206,0027Michel Amalric
(FRA)FR EU202,1728Lance Isaacs
(RSA)RSA SBK201,6729Matteo Ferrari
(ITA)CIV201,6430Samuel Trépanier
(CAN)CSBK195,43
 

    Print       Email

You might also like...

Exzellenzwettbewerb: Forschungszentrum Jülich gratuliert seinen Partnern

Read More →