Wie unterscheiden sich die Umwelteffekte unterschiedlicher Antriebstechnologien?

By   /  November 28, 2017  /  Comments Off on Wie unterscheiden sich die Umwelteffekte unterschiedlicher Antriebstechnologien?

    Print       Email

MIL OSI – Source: Umweltbundesamt – Environment Agency of Austria –

Headline: Wie unterscheiden sich die Umwelteffekte unterschiedlicher Antriebstechnologien?

Wien, 28. November 2017 – Dieser Frage sind ExpertInnen des Umweltbundesamtes nachgegangen und haben für diesen Vergleich Treibhausgas-Emissionen, Luftschadstoffemissionen und den Energiebedarf von unterschiedlichen Antriebssystemen berechnet. Damit liegt eine aktualisierte Fassung der Ökobilanz Alternativer Antriebe (REP-0572, 2016) vor, die den aktuellen Wissensstand vor allem bei der Batterieherstellung widerspiegelt und weitere Antriebssysteme umfasst. Ergänzend zur Studie aus 2016 wurde ein zusätzliches fossiles Antriebssystem – das CNG (Compressed Natural Gas) Fahrzeug – bilanziert, ebenso wie ein mit Biogas betriebener Pkw und Brennstoffzellen-Fahrzeuge (FC-BEV).
Die ExpertInnen berücksichtigten dabei die Umweltauswirkungen, die während des gesamten Lebenszyklus der Fahrzeuge entstehen, von der Produktion über den Betrieb bis hin zur Entsorgung.
 
Günther Lichtblau, Verkehrsexperte des Umweltbundesamtes: „Wir haben die Ökobilanz alternativer Antriebe aktualisiert und dafür insbesondere Herstellungsprozesse von Batterien für Elektroautos neu bewertet. Darüber wurde in den letzten Monaten international und auch in Österreich viel diskutiert – auch auf Basis von Daten, die länderspezifisch unterschiedlich bewertet werden müssen und daher für Österreich nicht zutreffen. Die Ergebnisse bestätigen unsere früheren Erkenntnisse: Elektrofahrzeuge, speziell wenn sie mit Strom aus nachweislich erneuerbaren Quellen betrieben werden, sind im Vergleich die umweltfreundlichsten. Die entscheidenden Faktoren sind keine direkten Emissionen beim Betrieb, geringe Treibhausgas-Emissionen aus der österreichischen Stromproduktion – und noch weniger, wenn der Strom aus erneuerbaren Quellen kommt – und der hohe Wirkungsgrad des Motors, weil sich dadurch der Energieeinsatz im Betrieb deutlich verringert.“

    Print       Email

You might also like...

Exzellenzwettbewerb: Forschungszentrum Jülich gratuliert seinen Partnern

Read More →