Baupreise für Wohngebäude im November 2017: + 3,4 % gegenüber November 2016

By   /  January 10, 2018  /  Comments Off on Baupreise für Wohngebäude im November 2017: + 3,4 % gegenüber November 2016

    Print       Email

MIL OSI – Source: Destatis Statistisches Bundesamt –

Headline: Baupreise für Wohngebäude im November 2017: + 3,4 % gegenüber November 2016

WIESBADEN – Die Preise für den Neubau konventionell gefertigter Wohngebäude in Deutschland stiegen im November 2017 gegenüber November 2016 um 3,4 %. Das ist der höchste Anstieg der Baupreise seit zehn Jahren (November 2007: + 5,8 %). Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) weiter mitteilt, hatte der Preisanstieg im August 2017 im Jahresvergleich bei 3,1 % gelegen. Von August 2017 auf November 2017 erhöhten sich die Baupreise um 0,7 %. Alle Preise beziehen sich auf Bauleistungen am Bauwerk einschließlich Umsatzsteuer. Die Preise für Rohbauarbeiten an Wohngebäuden stiegen von November 2016 bis November 2017 um 3,8 %. Unter den Rohbauarbeiten stiegen die Preise für Erdarbeiten um 5,1 %. Für Gerüstarbeiten erhöhten sie sich um 4,8 % und für Betonarbeiten um 4,5 %. Klempnerarbeiten waren um 4,3 % teurer als im November 2016. 

Die Preise für Ausbauarbeiten nahmen im November 2017 gegenüber dem Vorjahr um 3,2 % zu. Unter den Ausbauarbeiten stiegen die Preise für Gas-, Wasser- und Entwässerungs­anlagen um 4,3 %, für Nieder- und Mittelspannungsanlagen um 4,2 % und für Metallbauarbeiten um 4,0 %. Für Wärmedämm-Verbundsysteme erhöhten sie sich im November 2017 um 3,8 %. 

Die Preise für Instandhaltungsarbeiten an Wohngebäuden (ohne Schönheitsreparaturen) waren im November 2017 um 3,7 % höher als im Vorjahr. Die Neubaupreise für Bürogebäude stiegen ebenfalls um 3,7 %. Für gewerbliche Betriebsgebäude erhöhten sie sich gegenüber November 2016 um 3,8 %. Im Straßenbau stiegen die Preise binnen Jahresfrist um 4,6 %.

Baupreisindizes 12010 = 100 JahrMonatWohn-gebäude 2Büro-gebäude 2GewerblicheBetriebs-gebäude 2Straßen-bauInstandhaltungvonWohngebäuden 3 1 Einschließlich Umsatzsteuer. 2 In konventioneller Bauart. 3 Ohne Schönheitsreparaturen.JD = JahresdurchschnittIndex2013 JD107,5107,6107,8108,9109,02014 JD109,4109,6109,7110,3111,52015 JD111,1111,4111,5111,4114,02016 JD113,4113,9113,7112,4116,82017 JD116,8117,4117,5116,6120,72016August113,7114,2114,1112,7117,1November114,1114,6114,5113,1117,62017Februar115,4116,0116,0114,6119,3Mai116,4117,0117,1116,2120,3August117,2117,9117,9117,4121,2November118,0118,8118,9118,3122,0Veränderung gegenüber dem entsprechenden Vorjahreszeitraumin %2013 JD2,02,01,92,42,72014 JD1,81,91,81,32,32015 JD1,61,61,61,02,22016 JD2,12,22,00,92,52017 JD3,03,13,33,73,32016August2,12,22,11,22,4November2,22,32,21,32,52017Februar2,62,72,82,62,9Mai2,82,93,23,73,2August3,13,23,34,23,5November3,43,73,84,63,7Detaillierte Ergebnisse zur Statistik der Bauleistungspreise bietet die Fachserie 17, Reihe 4, “Preisindizes für die Bauwirtschaft”. Lange Zeitreihen zu den Baupreisindizes können über die Datenbank GENESIS-Online (Tabellen 61261-0001 bis 61261-0006) abgerufen werden.

Weitere Auskünfte unter:Auskunftsdienst Baupreise,Telefon: +49 (0) 611 / 75 24 40,Kontaktformular
Weiteres

Ergebnisse und weiterführende Informationen liegen im Themenbereich Bau- & Immobilienpreise vor.

Folgen Sie uns auf Twitter 

@destatisTagesaktuell alle Pressemitteilungen sowie Interessantes zu Bevölkerung, Gesundheit, Umwelt bis Wirtschaft.
nach oben

    Print       Email

You might also like...

Berlin University Alliance holt den Exzellenztitel

Read More →