Rallye Dakar 2018 – Etappe 12: Chilecito – San Juan

By   /  January 19, 2018  /  Comments Off on Rallye Dakar 2018 – Etappe 12: Chilecito – San Juan

    Print       Email

MIL OSI – Source: BMW Group –

Headline: Rallye Dakar 2018 – Etappe 12: Chilecito – San Juan

Presse-Information
Rallye Dakar 2018
19. Januar 2018

Rallye Dakar 2018

Etappe 12:
Chilecito – San Juan

 

Auf der zwölften Etappe fahren drei MINI Crews in die Top-10.

Orlando Terranova / Bernardo Graue beenden die Etappe als Sechste.

MINI Crew Przygonski / Colsoul behauptet Gesamtposition sechs.
 

München. Die Rallye Dakar 2018 neigt sich dem Ende zu. Nachdem
die zwölfte Etappe vorüber ist, folgen jetzt nur noch zwei weitere
Teilstücke bis zum Ziel der Dakar in
Córdoba, Argentinien.
Die zwölfte Etappe begann perfekt für die vier Crews aus der
MINI Familie, die das Beste aus den steinigen Pisten machten, die
sich durch Schluchten und viele kleine Flüsse wanden.

 
Orlando Terranova (ARG) und Bernardo Graue (ARG) fanden sich schnell
in der Prüfung zurecht und übernahmen mit einem entschlossenen Angriff
die Führung, die sie fast bis zum CP2 hielten, bis ein Reifenschaden
ihre Aufmerksamkeit erforderte. Obwohl sie Zeit verloren hatten,
kämpften die beiden weiterhin mit den neuen Führenden. Schließlich war
die Crew des MINI John Cooper Works Rally (#307) zufrieden, die Etappe
auf Rang vier beendet zu haben, mit gerade einmal knapp sechs Minuten
Rückstand auf das erstplatzierte Auto.

Mikko Hirvonen (FIN) und Beifahrer Andreas Schulz (GER) in ihrem MINI
John Cooper Works Buggy (#305) setzten auch ihre Duftmarke auf der
zwölften Etappe, als sie sich schnell auf Rang sechs einreihten und
dort für den größten Teil der Prüfung blieben. Obwohl sie müde waren,
weil sie nur ein paar Stunden Schlaf bekommen hatten, hielt das Duo
ein gutes Tempo und verteidigte seine Platzierung bis zum Ende der Etappe.

Die dritte Crew aus der MINI Familie, die auf der zwölften Etappe in
die Top-10 fuhr, waren Jakub ‚Kuba‘ Przygonski (POL) und Beifahrer Tom
Colsoul (BEL) in ihrem MINI John Cooper Works Rally (#312). Ihre
Tagesplatzierung war der achte Rang, gut zwei Minuten hinter ihren
MINI Kollegen Hirvonen / Schulz. Mit diesem Ergebnis behauptete
Przygonski seinen sechsten Rang im Gesamtklassement.

Boris Garafulic (CHI) und Beifahrer Filipe Palmeiro (POR) in einem
MINI John Cooper Works Rally (#317) beendeten die zwölfte Etappe auf
Platz 13. Mit diesem Resultat kletterte das Duo in der Gesamtwertung
um zwei weitere Plätze auf Rang 16.

Stimmen aus der MINI Familie: Etappe 12

Orlando Terranova
„Es war ein guter Tag. Wir haben die ganze Zeit versucht, zu
attackieren. Wir hatten im ersten Abschnitt ein gutes Tempo, aber
gegen Ende, bei rund 40 Kilometern, verlor ein Reifen ein wenig Luft
und ich machte den Fehler, anzuhalten und ihn wieder aufzupumpen. Nach
weiteren 10 Kilometern mussten wir aber wegen des gleichen Rades
wieder anhalten und haben rund fünf Minuten verloren. Für das Team war
es heute ein guter Tag. Es war der erste Tag, an dem wir das Gefühl
hatten, das Tempo der Führenden mitgehen zu können, und es fühlte sich
gut an.“

Mikko Hirvonen
„Wir hatten einen ziemlich guten Tag, wenn man bedenkt, dass wir uns
gestern überschlagen und dadurch einen wirklich langen Tag hatten. Ich
habe nur zwei Stunden geschlafen und gerade jetzt hatten wir die
längste Wertungsprüfung der Rallye! Wir haben es recht gut gemacht,
auch wenn es mit der Navigation nicht leicht war. Obwohl wir 130
Kilometer hinter einem anderen Auto hingen und dadurch ein bisschen
Zeit verloren haben, bin ich zufrieden. Das Auto ist perfekt gelaufen.
In einigen Abschnitten war es fantastisch, und ich habe es wirklich genossen.“

Jakub Przygonski
„Die zwölfte Etappe hatte eine echt lange Wertungsprüfung, so etwa
500 Kilometer. Es gab viele Flüsse und die Navigation war schwierig.
Der erste Teil war fast wie eine WRC-Prüfung, was schön war. Wir haben
wirklich attackiert, sind oft quer gedriftet und haben die Zeit
genossen. Aber dann haben wir an einer Stelle einen echt großen Fehler
gemacht; wir konnten nicht umdrehen und sind dann von einem Felsen
runtergesprungen. Wir sind an einer guten Stelle gelandet, ohne Steine
zwischen den Felsen rundherum. Das war ein riskanter Moment für uns.
Wir waren am Limit. Aber jetzt sind wir hier!“

Die 13. Etappe führt von San Juan nach Córdoba. Weitere
Informationen zur Dakar 2018 erhalten Sie auf der Homepage des
Veranstalters:
http://www.dakar.com/fr
.

Rallye Dakar 2018: Positionen nach Etappe 12

Pos
Fahrer
Beifahrer
#
MINI
Team
Zeit6Jakub Przygonski(POL)Tom Colsoul(BEL)312MINI John Cooper Works
RallyOrlen
Team045:15:33
+02:51:0216
Boris
Garafulic(CHI)Filipe Palmeiro(POR)317MINI John Cooper Works RallyX-raid Team055:08:49
+12:44:1820Mikko Hirvonen(FIN)Andreas Schulz(GER)305MINI John Cooper Works
BuggyX-raid
Team058:40:24
+16:15:5321
Orlando
Terranova(ARG)Bernardo Graue(ARG)307MINI John Cooper Works RallyX-raid Team060:44:27
+18:19:56

    Print       Email

You might also like...

Berlin University Alliance holt den Exzellenztitel

Read More →