Alois Rainer: “Wir brauchen ine wettbewerbsfähige Landwirtschaft”

By   /  January 22, 2018  /  Comments Off on Alois Rainer: “Wir brauchen ine wettbewerbsfähige Landwirtschaft”

    Print       Email

MIL OSI – Source: CDU CSU –

Headline: Alois Rainer: “Wir brauchen ine wettbewerbsfähige Landwirtschaft”

Sehr geehrter Herr Präsident! Liebe Kolleginnen und Kollegen! Eine gesunde und ausgewogene Ernährung ist die Grundlage für ein gutes Leben. Wie richtig ist diese Aussage! Wir nehmen die Eröffnung der Internationalen Grünen Woche traditionell hier im Hohen Haus zum Anlass für eine Debatte, um über die aktuellen Entwicklungen der Ernährungs- und Landwirtschaftsbranche zu sprechen.

So sprechen wir hier zum Beispiel auch über die neuesten Erkenntnisse des Ernährungsreports 2018 des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft, der aussagt, dass sich die Ernährungsgewohnheiten der Menschen in Deutschland verändern. Der Verbraucher interessiert sich mehr denn je für die Herkunft, die Herstellung und die Zusammensetzung der Lebensmittel. So heißt es dort auch, dass der überwiegende Teil, nämlich circa 63 Prozent, der Verbraucher bewusst einkauft. Der Verbraucher ist bereit, mehr für die Qualität der Lebensmittel zu bezahlen.

Sie haben den Verbraucherschutz angesprochen, und ich kann Ihnen nur bestätigen, meine sehr verehrten Damen und Herren, dass es selbstverständlich unsere Aufgabe ist, dafür zu sorgen, dass der Verbraucher ausreichend informiert wird. Die Sicherheit für die Verbraucherinnen und Verbraucher ist richtig und wichtig und muss zu jeder Zeit gewährleistet sein.

(Beifall bei Abgeordneten der CDU/CSU)

Aber lassen Sie mich dazu auch sagen, dass wir in Deutschland im weltweiten Vergleich schon jetzt die höchsten Sicherheitsstandards und die strengsten Gesetze im Ernährungsbereich haben. Selbstverständlich gibt es Punkte, über die wir weiter konstruktiv diskutieren müssen – keine Frage –, auch mit Unterstützung der Wissenschaft.

In vielen Regionen können wir Lebensmittel direkt vor der Haustür produzieren und dementsprechend auch erwerben. Liebe Frau Kollegin Gminder, mir ist es als Lebensmittelproduzent schon ganz recht, dass wir regional einkaufen – es soll so viel wie möglich regional eingekauft werden –; auf der anderen Seite muss es uns in unserem Land aber auch erlaubt sein, für Produkte aus anderen Ländern Werbung zu machen und Produkte aus anderen Ländern zu uns zu nehmen, weil auch wir unsere Produkte in anderen Ländern verkaufen wollen.

(Beifall bei der CDU/CSU und der SPD)

Der Trend zu Regionalität und Nachhaltigkeit hält an. Das öffentliche Interesse für die Landwirtschaft und die Ernährungswirtschaft ist in den letzten Jahren enorm gewachsen. Wenn die Menschen verstehen, wie produziert wird, wachsen auch die Anerkennung und das Verständnis, damit die Wertschätzung und gleichzeitig auch die Wertschöpfung. Ziel ist es, dem Verbraucher durch eine ausreichende Transparenz in der gesamten Lebensmittelkette eine eigenverantwortliche und sachkundige Entscheidung zu ermöglichen. Gesundes Essen ist Genuss, und eine ausgewogene Ernährung ist das beste Rezept für eine gute Gesundheit.

Meine Damen und Herren, die Grundlagen für eine gesunde Ernährung werden in der Landwirtschaft gelegt. Unsere Land-, Forst- und auch Fischereiwirtschaft sind ein wesentlicher Bestandteil unserer Gesellschaft und berühren uns alle in unserem täglichen Leben. Sie schaffen unsere Lebensgrundlagen.

Um die natürlichen Produktionsgrundlagen für die Landwirtschaft zu bewahren, müssen wir unsere natürlichen Ressourcen nachhaltig nutzen und erhalten. Daher ist es mir ein besonderes Anliegen, dass nicht gegen die Land- und Ernährungswirtschaft gearbeitet wird, sondern mit ihnen zusammen.

Ich sehe unsere Aufgabe darin, die Landwirtschaft in Deutschland zu unterstützen. Wir müssen die Weichen stellen, damit Landwirtschaft auch noch in vielen Jahren interessant ist.

(Beifall bei der CDU/CSU sowie des Abg. Dr. Gero Clemens Hocker [FDP])

Das heißt unter anderem, dass wir den Landwirten die Möglichkeit geben müssen, im Stall und auf den Feldern zu arbeiten. Wir dürfen sie nicht durch mehr und zum Teil auch unnötige Bürokratie an die Büros fesseln. Wir brauchen eine selbstbewusste und nachhaltige sowie vor allem eine wettbewerbsfähige Landwirtschaft.

Lassen Sie mich abschließend noch einen Dank aussprechen. Ein besonderer Dank geht an alle diejenigen, die dafür sorgen, dass die Land- und Ernährungswirtschaft in Deutschland gute Sparten in unserem Land sind. Lassen Sie uns mit denen zusammen weiter für gute Ernährung für unsere Menschen in unserem wunderbaren Land sorgen!

Vielen herzlichen Dank.

(Beifall bei der CDU/CSU sowie bei Abgeordneten der SPD)

    Print       Email

You might also like...

Berlin University Alliance holt den Exzellenztitel

Read More →