Start frei für die neue Speerspitze: BMW M8 GTE feiert Rennpremiere bei den „Rolex 24“ in Daytona.

By   /  January 23, 2018  /  Comments Off on Start frei für die neue Speerspitze: BMW M8 GTE feiert Rennpremiere bei den „Rolex 24“ in Daytona.

    Print       Email

MIL OSI – Source: BMW Group –

Headline: Start frei für die neue Speerspitze: BMW M8 GTE feiert Rennpremiere bei den „Rolex 24“ in Daytona.

München. Diesem Moment hat BMW Motorsport entgegengefiebert:
Nach Monaten der intensiven Entwicklungsarbeit wird der neue BMW M8
GTE am kommenden Wochenende seine Rennpremiere feiern. Sein
Wettbewerbsdebüt gibt das neue Spitzenmodell für den weltweiten
GT-Sport beim berühmten 24-Stunden-Rennen in Daytona (USA), dem
Auftakt zur IMSA WeatherTech SportsCar Championship 2018. Die 56.
Auflage des Langstreckenklassikers wird am 27./28. Januar ausgetragen.

 
Die Ehre, das erste Rennen mit dem BMW M8 GTE zu bestreiten, hat das
BMW Team RLL. Die Mannschaft um Teamchef Bobby Rahal  (USA) startet in
ihre zehnte Saison mit BMW und wird in diesem Jahr zwei BMW M8 GTE einsetzen.

Dieses Fahrzeug ist das Resultat der neuesten BMW Erkenntnisse in der
Entwicklung von GT-Fahrzeugen und wurde dafür entworfen, auch in Le
Mans an den Start zu gehen. Zuletzt war BMW bei diesem Klassiker 2011
im Starterfeld unterwegs. Während der BMW Z4 GTLM und der BMW M6 GTLM,
die in den vorigen vier IMSA-Saisons im Einsatz waren, jeweils von
GT3-Versionen abgeleitet waren, wurde der BMW M8 GTE zusammen mit der
kommenden Straßenversion des BMW 8er entwickelt und speziell als
Rennauto nach GTE-Spezifikation gebaut. Das Ergebnis ist ein Minimum
an Kompromissen und ein Maximum an Performance.

Das Rennen in Daytona zweimal rund um die Uhr wird aber nicht nur das
Debüt eines neuen BMW Rennfahrzeuges erleben, sondern auch die größte
Veränderung im Fahreraufgebot des BMW Team RLL seit zehn Jahren. Da
Bill Auberlen (USA) in eine neue Rolle als Markenbotschafter von BMW
of North America geschlüpft ist und in dieser Funktion Marketing- und
PR-Aktivitäten unterstützt, hat der Routinier mit der Erfahrung von
400 Rennen mit BMW seinen Platz als Einsatzfahrer für die gesamte
Saison abgegeben und wird bei den „Rolex 24“ die Stammpiloten
unterstützen. Auberlen teilt sich in Daytona das Cockpit des #25 BMW
M8 GTE mit den beiden diesjährigen Stammfahrern Alexander Sims (GBR)
und Connor De Phillippi (USA). Außerdem wird Philipp Eng (AUT) im
Fahrzeug mit der Nummer 25 sitzen. Der BMW M8 GTE mit der Startnummer
24 wird in dieser Saison von John Edwards (USA) und Jesse Krohn (FIN)
gefahren. Nick Catsburg (NED) und Augusto Farfus (BRA) unterstützen
das Duo in Daytona.

Das von Bobby Rahal geführte BMW Team RLL hat die IMSA-Saison 2017
mit insgesamt vier Siegen, darunter Erfolgen hintereinander in Laguna
Seca und beim Petit Le Mans, abgeschlossen und das BMW M6 GTLM
Programm jeweils mit Platz zwei in der GTLM-Hersteller-, Team- und
Fahrerwertung beendet. Seit 2009 hat das Team mit dem BMW M3 GT, BMW
Z4 GTLM und BMW M6 GTLM insgesamt 17 GT-Klassensiege und 68
Podiumsplatzierungen erreicht.

Bobby Rahal (Teamchef, BMW Team RLL): „Der BMW M8 GTE
ist in diesem Jahr das einzige komplett neue Auto im GTLM-Feld, und
wir glauben, dass er über ein großartiges Potenzial verfügt. Obwohl
wir beim Roar mit ein paar Kinderkrankheiten zu kämpfen hatten, sind
wir grundsätzlich zufrieden und zuversichtlich. Natürlich haben wir
vor dem ‚Rolex 24’ als Team eine intensive Zeit, aber das kommt nicht
unerwartet. Im Vergleich zu Teams wie Schnitzer, die schon seit
mehreren Jahrzehnten mit BMW Rennen fahren, sind wir noch immer de die
Neulinge. Aber ein langes und gutes Verhältnis ist alles im
Motorsport. Wir sind deshalb stolz, in unser zehntes Jahr mit BMW zu
gehen, und natürlich besonders darauf, als Team zum ersten Mal den BMW
M8 GTE einzusetzen.“

 

Connor De Phillippi (#25 BMW M8 GTE): „Es wird mein
erstes Rennen mit BMW sein. Ich kann es kaum erwarten, alles, was ich
leisten kann, ins Team einzubringen.“

Alexander Sims (#25 BMW M8 GTE): „Der BMW M8 GTE ist
ein sehr angenehm zu fahrendes Auto. Ich denke, BMW hat einen
großartigen Job gemacht, auf den Stärken des M6 aufzubauen und
gleichzeitig seine Schwächen anzugehen.“

 

Philipp Eng (#25 BMW M8 GTE): „Ich habe eine sehr
enge Verbindung zum BMW M8 GTE, weil ich bereits vom ersten Tag an in
das Entwicklungsprogramm eingebunden war. Ich hoffe, unser erstes
Rennen wird ein erfolgreiches.“

Bill Auberlen (#25 BMW M8 GTE): „Ich bin vorsichtig
optimistisch, nachdem ich über die Jahre schon einige neue BMW
Rennautos gefahren habe. Beim BMW M8 GTE kann ich überall nur positive
Haken setzen, und ich freue mich darauf, mit ihm in seinem
Premieren-Rennen unterwegs zu sein.“

 

John Edwards (#24 BMW M8 GTE): „Dieses Jahr wird
ziemlich aufregend. Ich freue mich, das Auto mit der Nummer 24 für die
gesamte Saison mit Jesse (Krohn) und in Daytona mit Augusto (Farfus)
und Nicky (Catsburg) zu teilen.“

 

Jesse Krohn (#24 BMW M8 GTE): „Wir müssen immer noch
einiges lernen. Unser Auto ist beim Roar wegen einiger
Kinderkrankheiten zwar nur eine begrenzte Zahl an Runden gefahren.
Dennoch können wir positiv ins ‚Rolex 24’ starten.“

 

Nick Catsburg (#24 BMW M8 GTE): „Mit einem komplett
neuen Auto ist es nie wirklich einfach, aber meine Erwartungen sind
dennoch hoch. Denn bei den Runden, die ich beim Roar gefahren bin,
konnte ich bereits spüren, dass dieses Auto auf jeden Fall Potenzial hat.“

Augusto Farfus (#24 BMW M8 GTE): „Das Auto hat
bislang ein ordentliches Tempo gezeigt. Wr sind zuversichtlich und
motiviert. Eine gute Platzierung in unserem Debüt-Rennen wäre eine
großartige Belohnung für all die Arbeit, die jeder im BMW M8 GTE
Programm bislang geleistet hat.“

    Print       Email

You might also like...

Berlin University Alliance holt den Exzellenztitel

Read More →