Fonds: Kasse machen bei US-Aktien

By   /  January 25, 2018  /  Comments Off on Fonds: Kasse machen bei US-Aktien

    Print       Email

MIL OSI – Source: Boerse Frankfurt –

Headline: Fonds: Kasse machen bei US-Aktien

24. Januar 2018. (FRANKFURT) Börse Frankfurt. Die Rekordjagd an den Börsen beflügelt auch den Fondshandel. “Wir haben wegen der Marktbewegung in Richtung DAX-Allzeithoch sehr ordentliche Umsätze”, berichtet Matthias Präger von der Baader Bank. Bei europäischen Fonds überwiegen dem Händler zufolge ganz klar die Käufe, bei internationalen bzw. US-Fonds die Verkäufe. “Das liegt wohl am schwachen US-Dollar und an Gewinnmitnahmen.” Auch Jan Duisberg von der ICF Bank meldet ein gutes Handelsaufkommen. Hintergrund ist die Rekordlaune an den Börsen: Der DAX kletterte am gestrigen Dienstag auf ein neues Allzeithoch von 13.596,89 Punkten, am Mittwochmorgen notiert er mit 13.540 Zählern etwas darunter. Auch MDAX und SDAX erreichten neue Rekordstände. Die US-Börsen eilen ohnehin von Allzeithoch zu Allzeithoch, am Dienstag blieb der Dow Jones allerdings knapp unter seinem Rekord von 26.246,19 bei 26.210.81 Punkten. Der Euro zeigt sich unterdessen immer stärker und hat mit 1,2340 US-Dollar mittlerweile den höchsten Stand seit Dezember 2014 erreicht.Gerne auch die zweite Reihe

Laut Baader Bank greifen Anleger bei den beiden deutschen Nebenwertefonds MainFirst Germany (WKN A0RAJN) und Lupus alpha Smaller German Champions (WKN 974564) zu, ebenso beim DWS Aktien Strategie Deutschland (WKN 976986). Abgestoßen würden hingegen der Allianz Vermögensbildung Deutschland (WKN 847506) und der Fidelity Funds European Growth (WKN 973270). Was die Abflüsse aus internationalen Aktienfonds angeht, konzentrieren sich Investoren Präger zufolge auf den DWS Top Dividende (WKN 984811), den Lingohr Systemetic LBB Invest (WKN 977479) und den Global Advantage Funds Major Markets High Value (WKN 972580) von Universal Lux. Weiter beliebt sei hingegen der Siemens Global Growth (WKN 977265) mit internationalen Nebenwerten. Auch in Fonds mit asiatischen Aktien sind die Umsätze derzeit hoch, wie Präger feststellt. “Beim Hongkonger Aktienindex Hang Seng und dem chinesischen CSI 300 geht es auch dieses Jahres nur nach oben.” Anleger setzten daher auf den UBS Equity Fund China Opportunity (WKN 986579) und den Comgest Growth China in Euro und US-Dollar (WKN 756455, A0KEKJ), während der DNB Fund Asian Small Cap (WKN 986071) aus den Portfolios fliegt. Fonds mit Lithiumförderern überzeugt Zwar steigt der Goldpreis weiter, die Feinunze kostet aktuell 1.349 US-Dollar, Fondsanleger interessiert das aber nicht. “Minenfonds werden kaum gehandelt, und wenn doch, dann in beide Richtungen”, stellt Präger fest. Sehr viel Umsatz beobachtet er aber weiter im Structured Solutions Next Generation Resources Fund (WKN HAFX4V) von der Fondsgesellschaft der Heydt Invest. Dabei handelt es sich um einen Aktienfonds, der über Bergbauaktien auf die Entwicklung des Lithiumpreises setzt. Investiert wird in maximal 25 der größten börsennotierten Unternehmen, deren Hauptgeschäftstätigkeit in Lithiumförderung liegt. In den vergangenen drei Jahren hat der Fonds Morningstar zufolge eine jährliche Rendite von 54,5 Prozent erwirtschaftet. “Da ist enorm viel Bewegung drin”, bemerkt Präger. Präger Kurssprung durch Bitcoin-Tracker

Mischfonds bleiben gefragt. Gut an kommt bei der Baader Bank der Arero Weltfonds (WKN DWS0R4). Duisberg von ICF berichtet von einer hohen Nachfrage nach dem Frankfurter Aktienfonds für Stiftungen (WKN A0M8HD), einem Mischfonds, der schwerpunktmäßig in Aktien investiert. “Zuvor war es etwas ruhiger geworden um den Fonds, jetzt wird er wieder stark nachgefragt.” Der Fonds war 2016 zwischenzeitlich geschlossen worden – wegen zu hoher Mittelzuflüsse. Ende Dezember 2017 lag der Aktienanteil laut Morningstar bei 57 Prozent, der Anleiheanteil bei 30 Prozent. In den vergangenen drei Jahren erzielte der Fonds eine Rendite von 12,4 Prozent im Jahr.Sehr hohe Umsätze gibt es darüber hinaus im Acatis Datini Valueflex Fonds (WKN A1H72F), wie Duisberg außerdem feststellt. Der Mischfonds investiert weltweit in Aktien, Anleihen und andere Anlageklassen wie Derivate und zeichnet sich eigenen Angaben zufolge durch eine “situative und opportunistische” Nutzung verschiedener Instrumente aus. “Der zwischenzeitlich sehr deutliche Kursanstieg ist einem Bitcoin-Tracker geschuldet”, berichtet Duisberg. Die Fondsrendite lag laut Morningstar in den vergangenen drei Jahren bei 18,5 Prozent p.a.Immobilienfonds: Suche nach Fehlbewertungen

Unverändert rege ist laut Duisberg das Geschäft mit Immobilienfonds. Neben den stets umsatzstarken Produkten (WKN 980701, 980500) ist dem Händler in den letzten Wochen die starke Nachfrage nach dem offenen Immobilienfonds Wertgrund WohnSelect (WKN A1CUAY) aufgefallen. “Der Net Asset Value liegt bei 89 bzw. 90 Prozent, gehandelt wird der Fonds aber in der Spanne zwischen 102 und 107 Prozent. Da scheinen viele der Meinung zu sein, dass der Fonds mehr wert ist, als der NAV suggeriert.” Er sieht dann aber auch wieder Abgaben auf dem hohen Niveau.von: Anna-Maria Borse
24. Januar 2018, © Deutsche Börse AG

    Print       Email

You might also like...

Berlin University Alliance holt den Exzellenztitel

Read More →