German News – Ein System zur Koordinierung der digitalen Energieumwandlung entsteht.

Quelle: Russisches Energieministerium

Moskau, 12. März – Um den Kraftstoff- und Energiesektor digital umzuwandeln und dabei die vom Präsidenten der Russischen Föderation festgelegten Prioritäten sowie die Bestimmungen des nationalen Programms “Digitale Wirtschaft der Russischen Föderation” zu berücksichtigen, hat das russische Energieministerium mit der aktiven Beteiligung der Kraftstoff- und Energieunternehmen ein Abteilungsprojekt “Digitale Energie” gebildet. Sie soll die Erfahrungen mit der Einführung digitaler Technologien, die bereits von Unternehmen erhalten werden, systematisieren, um eine gezielte Vision für die Digitalisierung des Brennstoff- und Energiekomplexes, grundlegende Anforderungen und Kriterien für die implementierten Lösungen zu schaffen, die es ihnen ermöglichen, sich in einer vertrauenswürdigen digitalen Umgebung zusammenzuschließen.

Die wichtigste organisatorische Aufgabe des Projekts in dieser Hinsicht ist der Aufbau eines Systems zur Koordinierung der digitalen Transformation des Brennstoff- und Energiekomplexes Russlands. Zu diesem Zweck sieht das Projekt die Bildung sektoraler Kompetenzzentren für die digitale Transformation sowie den Rat für digitale Transformation des Brennstoff- und Energiekomplexes vor, dessen Vorsitz der Energieminister der Russischen Föderation führt.

Eines dieser Kompetenzzentren wird in naher Zukunft im Bereich der Elektrizitätswirtschaft entstehen. Diese Initiative wurde von PJSC Inter RAO, SC Rosatom, JSC System Operator des Unified Energy System und PJSC Rosseti initiiert und vom russischen Energieministerium unterstützt. Das Zentrum wird in Form der Digital Energy Industry Association der Digital Energy Development Organizations gegründet.

Alexei Teksler, Erster Stellvertretender Energieminister der Russischen Föderation, kommentierte die Initiative der Industriegemeinschaft: „Die Kernaufgabe des Kompetenzzentrums besteht darin, die Bemühungen aller Beteiligten zu bündeln und eine konsolidierte Position zur digitalen Transformation der Elektrizitätswirtschaft zu bilden.

Es wird auch davon ausgegangen, dass mit der Beteiligung des Verbandes die Zulassung neuer digitaler Technologien, Ausrüstung und Software, integrierte und Plattformlösungen für Digitalisierungsprojekte der Energiewirtschaft sowie die anschließende industrielle Umsetzung in Russland und im Ausland stattfinden werden. Dank dieser Aktivitäten werden die Aktivitäten des Verbandes dazu beitragen, die Zuverlässigkeit und Effizienz der Elektrizitätswirtschaft der Russischen Föderation zu verbessern und die Qualität der Energiedienstleistungen für die Verbraucher zu verbessern, was zusammen den Haupteffekt der digitalen Transformation der Branche darstellt.

Die Einbeziehung der Digitalisierung in die Erzeugung und Übertragung von Elektrizität wird die Unfallrate und die Zeit der technischen Verbindung zu elektrischen Netzen verringern. Digitale Dienste für Verbraucher werden ihre Verfügbarkeit von Diensten erheblich erhöhen und neue Möglichkeiten eröffnen, beispielsweise Tarifauswahl, Verbrauchsstatistiken, Lastmanagement und Anschluss an Stromnetze, ohne das Büro eines Netzwerks zu besuchen.

Das Format der gemeinnützigen Organisation, in der der Verein gegründet wurde, ermöglicht den freien Zugang zu den Grundsätzen der Offenheit anderer interessierter Regulierungsbehörden und neuer Organisationen – sowohl der Infrastrukturbeteiligten der Elektrizitätswirtschaft, einschließlich Netzwerk- und Marketingorganisationen als auch anderer Erzeugerunternehmen, Forschungs- und Bildungseinrichtungen und Organisationen.

MIL OSI