German News – I. Hecht: Das Problem der Verbesserung der Effizienz der Nutzung von aufgearbeiteten Flächen bleibt aktuell

By   /  March 15, 2019  /  Comments Off on German News – I. Hecht: Das Problem der Verbesserung der Effizienz der Nutzung von aufgearbeiteten Flächen bleibt aktuell

    Print       Email

Quelle: Russland – Rat der Föderation

Im Rahmen des Föderationsrates fand ein Treffen des Runden Tisches zum Thema “Aktuelle Fragen der Entwicklung des Verbesserungskomplexes der Niedrigwasserregionen der Russischen Föderation” statt.

Irina Hecht Hecht Irina Alfredov, stellvertretende Vorsitzende des Ausschusses des Föderationsrates für Agrar- und Ernährungspolitik und Umweltmanagement, ein Vertreter des Exekutivorgans der Region Tscheljabinsk hielt ein Rundtischgespräch über aktuelle Fragen zur Entwicklung des Klimakomplexes der Niedrigwasserregionen der Russischen Föderation. Agro-Industriekomplex des Landes. So wird der gesamte russische Reis auf bis zu 65 Prozent Land produziert. Gemüse und Kartoffeln etwa 20 Prozent. Futtermittel für Vieh und andere Produkte.

Runder Tisch des Ausschusses des Föderationsrates für Agrar- und Ernährungspolitik und Umweltmanagement1 vom 7

Irina Hecht2 von 7

Natalya Kosihina3 von 7

Vladimir Beketov und Alexey Kondratenko4 von 7

Runder Tisch des Ausschusses des Föderationsrates für Agrar- und Lebensmittelpolitik und Umweltmanagement5 von 7

Runder Tisch des Ausschusses des Föderationsrates für Agrar- und Ernährungspolitik und Umweltmanagement6 vom 7

Runder Tisch des Ausschusses des Föderationsrates für Agrar- und Lebensmittelpolitik und Umweltmanagement7 vom 7

“Deshalb haben Landrückforderungen eine besondere Verantwortung, günstige Bedingungen für die Ausdehnung und Nutzung von landwirtschaftlichen Flächen zu schaffen”, sagte der Parlamentarier.

Der größte Teil des Territoriums Russlands ist durch schwierige natürliche und klimatische Bedingungen gekennzeichnet und gehört zur “Zone der riskanten Landwirtschaft”.

Nach Angaben von Irina Hecht ist der größte Teil des russischen Territoriums von schwierigen klimatischen Bedingungen geprägt und gehört zur „Zone riskanter Landwirtschaft“. Gleichzeitig werden bedeutende Anstrengungen zur Verbesserung des technischen Zustands des Verbesserungsfonds und zur Verbesserung der Effizienz der bewässerten Landnutzung in Niedrigwasserregionen durchgeführt, zu denen auch die Subjekte der Föderation gehören, die zum Nordkaukasus und den südlichen Bundesbezirken, den Samara- und Saratov-Regionen gehören. “Die Nutzung von wiedergewonnenem Land und der Betrieb von Rekultivierungssystemen”, berichtete der Senator. Irina Hecht berührte auch die Frage der Wasserversorgung Blendung Krim. „Umweltschützer sind besorgt, dass der Grundwasserspiegel dort sinkt. Es gibt eine Reihe von Problemen mit der Wasserversorgung. Dies ist auch für die Republik Kalmykia sowie für andere Niedrigwasserregionen relevant. “

Siehe auch

Während der Veranstaltung der Direktor der Abteilung für Landgewinnung des Landwirtschaftsministeriums der Russischen Föderation Valery Zhukov, stellvertretender Direktor der Abteilung für Wohnungswesen und Kommunaldienstleistungen des Ministeriums für Bauwesen und Wohnungswesen der Russischen Föderation Andrei Chibisov, Vizepräsident der Russischen Akademie der Wissenschaften, Akademikerin Irina Donnik, Akademikerin der Russischen Akademie der Wissenschaften, Nikolay Dubenok. Mitglieder des Rates der Föderation Aleksey Kondratenko, Kondratenko Aleksey Nikolayevich, Vertreter des Exekutivorgans der Region Krasnodar Wladimir, nahmen daran teil Beketov, Wladimir Beketov, Vertreter der gesetzgebenden (repräsentativen) Staatsbehörde des Krasnodar-Territoriums Natalia Kosikhina, Kosikhina Natalia Vladimirov, Vertreter der gesetzgebenden (repräsentativen) Staatsbehörde der Region Jaroslawl “Round Table” entwickelte Empfehlungen an die Regierung der Russischen Föderation, das Ministerium Das Ministerium für wirtschaftliche Entwicklung der Russischen Föderation, die staatlichen Behörden der Republik Krim und die Stadt Sewastopol, die Russische Akademie der Wissenschaften, strebten die Entwicklung eines Komplexes der Verbesserung der Niedrigwasserregionen des Landes an.

MIL OSI

    Print       Email

You might also like...

German News – L. Bokova: Die russische Gesetzgebung muss an eine neue technologische Realität angepasst werden

Read More →