German News – Die Gaszahlungen russischer Verbraucher wachsen zum dritten Mal in Folge

Quelle: Gazprom

Veröffentlichung 19. März 2019, 19:30 Uhr

Der Verwaltungsrat hat die Informationen zur Verbesserung der Zahlungsdisziplin in Bezug auf die inländischen Gaslieferungen sowie die Maßnahmen zur Begleichung der ausstehenden Verbraucherschulden für das von der Gesellschaft gelieferte Gas geprüft, einschließlich der Interaktion mit den staatlichen Behörden zur Verbesserung der Zahlungsbedingungen geltende Rechtsvorschriften, die das Verfahren zur Zahlung von Gas regeln. Es wurde betont, dass Gazprom alle Verpflichtungen zur Bereitstellung zuverlässiger Gaslieferungen an seine Verbraucher erfüllt. 2018 stieg die inländische Versorgung des Unternehmens aus dem Gastransportnetz im Vergleich zu 2017 um 5,5 Prozent. Gleichzeitig erhöhte sich die Gesamtverschuldung der inländischen Gasverbraucher im Jahr 2018 um 11,2 Milliarden RUB (+ 6,6 Prozent) – von 169,7 RUB 180,9 Mrd. RUB (einschließlich der Abtretung von Rechten (Forderungen) in Bezug auf Schulden von Gazprom Mezhregiongaz Pyatigorsk aus dem Jahr 2017, das Inkassoverfahren ist im Gange). Wärmelieferanten gehören wie in den Vorjahren zu den hartnäckigsten Nichtzahlern. Sie machen 33 Prozent der gesamten ausstehenden Schulden aus. Gazprom setzt seine umfassenden Bemühungen um die Verbesserung der Zahlungsdisziplin unter den russischen Verbrauchern fort und handelt unter anderem durch eine Sonderkommission des Verwaltungsrats. Dies ist im Wesentlichen auf diese Anstrengungen zurückzuführen Die Zahlungen russischer Verbraucher für Gas stiegen im Jahr 2018, das dritte Jahr in Folge für diesen Aufwärtstrend. Das Zahlungsaufkommen für Erdgas stieg im Jahr 2018 von 97,2 Prozent im Jahr 2016 auf 97,8 Prozent und im Jahr 2017 auf 97,3 Prozent. Ein weiteres wichtiges Zeichen für eine verbesserte Zahlungsdisziplin ist, dass mehr Regionen zum Schuldenabbau beitragen – im Jahr 2018 waren es sogar 30 Nur noch 26 im Jahr 2017. Rechtliche Ansprüche sind nach wie vor das effektivste Mittel, um die Schulden für Gaslieferungen zu bewältigen. Zu diesem Zweck arbeitet Gazprom mit regionalen Behörden und Strafverfolgungsbehörden zusammen. Im Jahr 2018 wurden 166,4 Mrd. RUB zurückgefordert. Das Unternehmen ist an der Ausarbeitung von Vorschlägen zur Verbesserung der rechtlichen Rahmenbedingungen im Bereich der Schuldenregelung beteiligt. Im Jahr 2018 wurden Bundesgesetze erlassen, die den Abschluss direkter Verträge zwischen Verbrauchern und Energieversorgungsunternehmen zulassen und auch strengere Strafen für den unbefugten Anschluss an Gaspipelines vorsehen. Die Entwürfe dieser Gesetze wurden unter gebührender Beachtung der Vorschläge von Gazprom formuliert. Das Management Committee des Unternehmens hatte die Aufgabe, die Forderung, Schulden für das vom Unternehmen gelieferte Gas einzuziehen, weiter zu verbessern, die Gasverbrauchsdisziplin zu verbessern und mit den Behörden zusammenzuarbeiten, um den aktuellen Stand zu aktualisieren Russische Gesetzgebung für Gaszahlungen.

Informationsdirektion Gazprom

Ähnliche Neuigkeiten

MIL OSI