Importpreise im Februar 2019: +1,6 % gegenüber Februar 2018

By   /  March 30, 2019  /  Comments Off on Importpreise im Februar 2019: +1,6 % gegenüber Februar 2018

    Print       Email

Source: Destatis Statistisches Bundesamt

Presse Importpreise im Februar 2019: +1,6 % gegenüber Februar 2018

Pressemitteilung Nr. 123 vom 29. März 2019

Importpreise, Februar 2019
+0,3 % zum Vormonat
+1,6 % zum Vorjahresmonat

Exportpreise, Februar 2019
+0,1 % zum Vormonat
+1,3 % zum Vorjahresmonat

WIESBADEN – Die Importpreise waren im Februar 2019 um 1,6 % höher als im Februar 2018. Im Januar 2019 hatte die Veränderungsrate gegenüber dem Vorjahr bei +0,8 % gelegen, im Dezember 2018 bei +1,6 %. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) weiter mitteilt, stiegen die Importpreise im Februar 2019 gegenüber Januar 2019 um 0,3 %.

Der Anstieg der Importpreise gegenüber Februar 2018 war vor allem durch die Entwicklung der Importpreise für Energie beeinflusst. Sie lagen im Durchschnitt um 7,5 % über dem Stand des Vorjahresmonats (+0,8 % gegenüber dem Vormonat). Den größten Einfluss auf die Teuerungsrate für Energie hatte Erdgas mit einem Plus von 9,8 %. Die Preise für Mineralölerzeugnisse lagen um 9,4 % und die von Erdöl um 5,6 % über denen von Februar 2018. Der Importpreisindex ohne Energie war im Februar 2019 um 0,9 % höher als im Februar 2018 (+0,2 % gegenüber Januar 2019). Lässt man nur Erdöl und Mineralölerzeugnisse außer Betracht, lag der Importpreisindex um 1,2 % über dem Stand des Vorjahres (-0,2 % gegenüber Januar 2019).

Auch die Entwicklung der Importpreise für Konsumgüter (Gebrauchs- und Verbrauchsgüter) trug wesentlich zum Anstieg des Importpreisindex gegenüber dem Vorjahr bei. Sie lagen im Durchschnitt um 1,5 % über dem Stand des Vorjahresmonats (+0,2 % gegenüber dem Vormonat). Verbrauchsgüter waren im Vergleich zum Vorjahr um 1,6 % teurer. Die Importpreise für Gebrauchsgüter stiegen im Durchschnitt um 1,2 %.

Die Preise für importierte Vorleistungsgüter (Güter, die im Produktionsprozess verbraucht, verarbeitet oder umgewandelt werden) erhöhten sich im Februar 2019 im Vergleich zum Vorjahresmonat um 0,8 %. Gegenüber dem Vormonat stiegen die Preise leicht um 0,1 %. Im Vergleich zu Februar 2018 verteuerten sich insbesondere Eisenerze (+18,4 %), Edelmetalle und Halbzeug daraus (+10,9 %) sowie Holz- und Zellstoff (+9,5 %). Dagegen lagen unter anderem die Preise für elektronische Bauelemente (-5,4 %) unter dem Niveau des Vorjahresmonats.

Die Preise für importierte Investitionsgüter waren im Februar 2019 um 0,6 % höher als im Februar 2018 und stiegen gegenüber dem Vormonat leicht um 0,1 %. Während Maschinen (+1,7 %) sowie Kraftwagen und deren Teile (+1,6 %) teurer waren, wurden Smartphones (-10,8 %) sowie Speichereinheiten und andere Datenspeicher (-4,2 %) günstiger importiert als im Februar 2018.

Importierte landwirtschaftliche Güter waren im Durchschnitt um 0,6 % teurer als im Februar 2018 (+0,2 % gegenüber dem Vormonat). Während sich Kartoffeln (+14,8 %) und Getreide (+8,6 %) verteuerten, wurden Eier (-22,2 %) und Rohkaffee (-6,5 %) zu niedrigeren Preisen importiert.

Ausgewählte Veränderungen bei den Importpreisen im Februar 2019:
Importpreisindex für Veränderung
Februar 2019
zu Februar 2018
in %
Veränderung
Februar 2019
zu Januar 2019
in %
Vorleistungsgüter 0,8 0,1
darunter: 
Eisenerze 18,4 2,8
Nicht-Eisen-Metallerze -2,5 4,7
Investitionsgüter 0,6 0,1
Gebrauchsgüter 1,2 0,0
Verbrauchsgüter 1,6 0,3
darunter: 
Milch und Milcherzeugnisse 4,2 0,5
Lederwaren 3,8 0,2
Bekleidung 3,2 0,5
Energie 7,5 0,8
Steinkohle 2,6 -2,9
Erdöl, roh 5,6 6,3
Erdgas, roh 9,8 -7,8
Mineralölerzeugnisse 9,4 5,2
Elektrischer Strom 5,9 -11,1
Landwirtschaftliche Güter 0,6 0,2

Der Index der Exportpreise lag im Februar 2019 um 1,3 % über dem Stand von Februar 2018. Im Januar 2019 hatte die Jahresveränderungsrate bei +1,1 % und im Dezember 2018 bei +1,3 % gelegen. Gegenüber dem Vormonat Januar 2019 stiegen die Exportpreise im Durchschnitt leicht um 0,1 %.

Indizes der Außenhandelspreise
Jahr / Monat 2015 = 100 Veränderung
gegenüber
Vorjahres-
zeitraum
Veränderung
gegenüber
Vormonat
in %
JD = Jahresdurchschnitt
–  = nichts vorhanden
Index der Importpreise
2015 JD 100,0 -2,8
2016 JD 96,7 -3,3
2017 JD 100,1 3,5
2018 JD 102,7 2,6
2018 Februar 100,9 -0,5 -0,5
März 100,8 -0,3 -0,1
April 101,4 0,4 0,6
Mai 102,9 2,9 1,5
Juni 103,4 4,4 0,5
Juli 103,3 4,8 -0,1
August 103,3 4,8 0,0
September 103,7 4,4 0,4
Oktober 104,7 4,8 1,0
November 103,7 3,1 -1,0
Dezember 102,4 1,6 -1,3
2019 Januar 102,2 0,8 -0,2
Februar 102,5 1,6 0,3
nachrichtlich:
Gesamtindex ohne Energie 101,1 0,9 0,2
Gesamtindex ohne Erdöl und Mineralölerzeugnisse 101,4 1,2 -0,2
Index der Exportpreise
2015 JD 100,0 0,9
2016 JD 99,0 -1,0
2017 JD 100,7 1,7
2018 JD 101,9 1,2
2018 Februar 101,0 0,1 -0,1
März 101,1 0,2 0,1
April 101,3 0,2 0,2
Mai 101,8 1,0 0,5
Juni 102,1 1,5 0,3
Juli 102,2 1,7 0,1
August 102,4 2,1 0,2
September 102,4 1,9 0,0
Oktober 102,6 2,0 0,2
November 102,5 1,7 -0,1
Dezember 102,1 1,3 -0,4
2019 Januar 102,2 1,1 0,1
Februar 102,3 1,3 0,1

Detaillierte Informationen zu den Statistiken der Ein- und Ausfuhrpreise bietet die Fachserie 17, Reihe 8.1 und Reihe 8.2.

Lange Zeitreihen können außerdem über die Tabelle Importpreise (61411-0006) und Exportpreise (61421-0006) in der Datenbank GENESISOnline bezogen werden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kontaktfür weitere Auskünfte

Import- und Exportpreisindizes

Telefon:  +49 (0) 611/75 23 02

Zum Kontaktformular

MIL OSI

    Print       Email

You might also like...

Einzelhandelsumsatz im Februar 2019 real um 4,7 % höher als im Februar 2018

Read More →