German News – Ein Vorschlag für einen neuen Sozialvertrag für Lehrer

By   /  April 5, 2019  /  Comments Off on German News – Ein Vorschlag für einen neuen Sozialvertrag für Lehrer

    Print       Email

Quelle: Polnischer Präsident

Laut OECD-Daten gibt es derzeit in Polen 11 Schüler pro Lehrer, die in der Schule arbeiten, mit einem europäischen Durchschnitt von 15 Schülern. OECD-Analysen weisen auch darauf hin, dass Polen in Bezug auf das so genannte Land auf dem letzten Platz liegt Stunden an der Tafel, die der Lehrer verbrachte. In unserem Land sind es ungefähr 564 Stunden pro Jahr (was durchschnittlich 3,15 Stunden pro Tag entspricht), während die OECD-Länder im Durchschnitt 778 Stunden (mehr als ein Drittel mehr als im Fall von Polen) ausmachen Jugendliche bis 19 Jahre es sank um etwa 16%. Gleichzeitig stieg die Zahl der Lehrkräfte um etwa 9% (MEN-Daten). Daher erleben wir einen strukturellen Wandel im Bildungsbereich, der eine Reaktion und einen Dialog zwischen Gewerkschaften, der Regierung und den lokalen Regierungen erfordert: Intensive Gespräche über die Zunahme von Lehrern – von etwa einem Dutzend Tagen – bieten Gelegenheit für eine breitere Diskussion über strukturelle Fragen, die für das Lehrsystem grundlegend sind. Das Hauptziel des Staates, der Lehrer und insbesondere der Eltern ist es, sicherzustellen, dass Kinder und Jugendliche den besten Unterricht erhalten. Dementsprechend hat die Regierung einen neuen Gesellschaftsvertrag entwickelt, der sowohl demografische Trends (sinkende Schülerzahlen) als auch natürliche Abgänge von Lehrern nach Beruf berücksichtigt (z. B. im Zusammenhang mit dem Renteneintrittsalter) Der Vorschlag sieht eine erhebliche Lohnerhöhung vor, einschließlich eines systematischen Effizienzsprungs – der die Höhe des Gehalts in zwei Varianten auf den OECD-Durchschnitt erhöht. Der spürbare Effekt des neuen Gesellschaftsvertrags sind höhere Löhne, die sich bereits 2023 – je nach gewählter Variante – für einen geprüften Lehrer auf 7.700 PLN oder 8.100 PLN brutto pro Monat belaufen. Die Aufstockungen betreffen alle Gruppen von Lehrkräften (Auszubildende, Auftragnehmer, Beauftragte und Beauftragte). Bei der letzten Stufe der beruflichen Beförderung wird über einen Zeitraum von vier Jahren von einem Anstieg von 2.100 PLN auf 2.500 PLN pro Monat ausgegangen, wobei wir davon ausgehen, dass der zertifizierte Lehrer in den Folgejahren in der Variante des Betrags von 22 Stunden im Jahr 2020 – 2012 PLN – 2053 PLN – 6653 PLN erhält 2022 – 7179 PLN, 2023 – 7704 PLN. Im Falle der Festlegung eines 24-Stunden-Gehalts (OECD-Durchschnitt) könnte ein zertifizierter Lehrer mit der folgenden Gehaltserhöhung rechnen: 2020 – 6335 PLN, 2021 – 7434 PLL, 2022 – 7800 PLL, 2023 – 8100 PLL – Tarif Hebung jedes Jahr, zusammen mit der gewährten Erhöhung, bis die Obergrenze von 22 (oder 24) Stunden an der Tafel im Jahr 2023 erreicht wurde. Zu den Annahmen gehört auch eine Prognose der natürlichen Abwanderung von Lehrern nach Beruf (unter anderem in Bezug auf den Ruhestand). Die durchschnittliche Abweichung von 2010-2018 liegt zwischen 25 und 30.000 pro Jahr, und 80% der ausscheidenden Lehrer werden nicht ersetzt. Schätzungen gehen davon aus, dass dies Änderungen ohne zusätzlichen Personalabbau ermöglicht. Die von der Regierung vorgestellten Lösungen stellen ein zusätzliches Angebot zu den zuvor eingereichten Zusicherungen dar und initiieren einen Dialog über die Struktur der Lehrervergütung. Auf der Regierungsseite besteht die Bereitschaft, den Dialog in dieser Angelegenheit fortzusetzen, und die vorgeschlagene Lösung sollte als vorläufig betrachtet werden. Ihre Details sollten im Dialog mit der Lehrgemeinschaft erarbeitet werden.

MIL OSI

    Print       Email

You might also like...

German News – 105 Jahre seit der Geburt von Vladimir Chelomey

Read More →