German News – Die Geschichte von “Lunokhod-1” und die Arbeit an den Bugs

By   /  April 12, 2019  /  Comments Off on German News – Die Geschichte von “Lunokhod-1” und die Arbeit an den Bugs

    Print       Email

Quelle: Russischer Bundesraum

RCS # main story # 12/12/2019 13:25 Die Geschichte von Lunokhod-1 und die Arbeit an Fehlern Die Holding Russian Space Systems (RCS, Teil der Roscosmos State Corporation) veröffentlicht weiterhin einzigartige historische Dokumente, die bisher unbekannte Details der Geschichte der Weltraumforschung enthüllen. Heute veröffentlichte die Website des Unternehmens eine elektronische Version des Dokuments Radio-Komplex von 1972 der automatischen Stationen Luna-17 und Lunokhod-1 (Objekt E8 Nr. 203), in dem verschiedene Aspekte des Betriebs der automatischen Station Luna-17 und Lunokhod behandelt wurden -1 “. Das Dokument ermöglicht eine Bewertung der Arbeitsweise der Fehler, wodurch die nächste Mondmission nahezu perfekt ausgeführt werden konnte. Ein vor mehr als 60 Jahren von sowjetischen Ingenieuren erstelltes Dokument enthält ausführliche Informationen zum Betrieb der Bordsender, der Antennensysteme, der Telemetriesysteme, der Fotoausrüstung und des Low-Frame-Fernsehsystems des Lunokhod. durch die Augen seiner “Fahrer” auf der Erde. Neben der historischen Bedeutung ist das Dokument aus Sicht des Verständnisses der Ansätze für die Verarbeitung von Informationen, die beim Einsatz von Geräten unter realen Bedingungen erhalten werden, von Interesse. – Stellvertretender Generaldirektor des RCC für strategische Entwicklung und Innovation des RCC Jewgeni Nesterov: dieses unschätzbare historische Erbe, das in unseren Archiven gespeichert ist. Ich bin froh, dass es allen, die an der Geschichte der Weltraumforschung interessiert sind, nach und nach zur Verfügung steht. Das Dokument, das wir heute veröffentlichen, ist ein klassisches Beispiel dafür, wie sorgfältig Fehler nach Flugtests von Geräten durchgeführt werden. Dies ist das Grundprinzip der Entwicklung – ständig nach Fehlern suchen, finden, erkennen und korrigieren. Diese historische Erfahrung hilft jungen Entwicklern, erstens zu verstehen, wie schwer es ist, durch Versuche und Irrtümer Erfolge im Weltall zu erzielen, und zweitens zu erkennen, dass sie Teil einer großartigen Geschichte sind zu beheben So war es vor 50 Jahren, jetzt passiert es, es wird immer so sein. “Der Bericht über die Arbeit des Funktechnikkomplexes„ Luna-17 “und„ Lunokhod-1 “ist in vier Teile unterteilt, die jeweils eine Analyse von Schulungen, Bodentests und realer Arbeit enthalten Bedingungen der einzelnen Systeme. Der erste Teil des Dokuments ist dem fernen Funkkommunikationssystem und der Arbeit der entsprechenden Bordausrüstung gewidmet, dann wird der Betrieb des Kleinbildfernsehsystems und des Foto- und Fernsehsystems betrachtet und die Analyse der Bodenausrüstung, die von den Antennensystemen zu den Arbeitsplätzen des Moon Rovers funktioniert, wird abschließend dargestellt.

Das Dokument beschreibt insbesondere die erste Sitzung der Funkkommunikation mit der gerade gelandeten Luna-17:

“Unmittelbar nach der Landung wurde eine Funkkommunikationssitzung mit der Übertragung eines Panoramabildes eines Fotofernsehers durchgeführt, wodurch es möglich wurde, den Bereich im Landebereich, den Zustand der Rampen für die Lunokhod-1-Entgleisung von der Migrationsphase aus zu beurteilen und die Bewegungsrichtung auf dem Mond auszuwählen.”

Und hier ist eine Beschreibung der Probleme an Bord der Lunokhod-1 und der Umstände ihres Auftretens:

„Während des vierten Mondtages, als Kommunikationssitzungen über den zweiten Sendersatz (C-163M-2) durchgeführt wurden, wurde eine Abnahme der informativen Leistung beobachtet. Der zweite Sender funktionierte bis zum 7. Mondtag normal. In Sitzung Nr. 707 (11. Mai 1970) nahm die informative Kraft allmählich ab und erreichte an einigen Punkten Null. Zum Zeitpunkt des Ausfalls hat der Sender 212 Stunden und 36 Minuten gearbeitet. “

Die Autoren des Dokuments analysieren detailliert die Ursachen für das frühzeitige Versagen beider Sender des Lunokhod (die Garantiezeit betrug 250 Stunden, und sie arbeiteten 138 bzw. 212). Zu diesem Zweck wurden auf der Erde Tests mit ähnlichen Instrumenten durchgeführt. Als Ergebnis wurde festgestellt: “Die wahrscheinlichste Ursache für den anormalen Betrieb des Geräts ist der Ausfall der 1A401-Diode im FM-1K-Modulator”. Die Ursache der Probleme lag in der Konstruktion und Technologie der Herstellung von Dioden Änderungen wurden so schnell wie möglich vorgenommen. “Die Hersteller hatten bereits Ende 1970 Maßnahmen ergriffen, um die Zuverlässigkeit der Dioden zu verbessern.” Außerdem enthält das Dokument Hinweise auf den Tod von “Lunokhod-1”:

„Nach 7 Mondtagen mit geringer Informationsstärke wurde nur Telemetrie mit normalem Fernsehen und Telemetrie vom Board übertragen. Am zwölften Mondtag konnte der Sender nicht eingeschaltet werden, die Bordstromversorgung des Objekts fiel aus. “Lunokhod-1” hörte auf zu existieren. “

Ein weiterer Nachteil der Lunokhod-Kommunikationslinie, die während des Betriebs ermittelt wurde, wird einer sorgfältigen Analyse unterzogen:

„Wenn die On-Board-Sender durch ein SHT-Objekt mit einer bestimmten Verstärkung von 30 betrieben werden, sollte das erwartete Signal-Rausch-Verhältnis im 50-kHz-Band 500–600 betragen. Tatsächlich überschritt dieses Verhältnis in Kommunikationssitzungen nicht mehr als 200 “.

Der Text des Dokuments enthält interessante Informationen über die Arbeit des Low-Frame-Fernsehens. Trotz der Tatsache, dass sich dieses System perfekt zeigte und ohne Fehler funktionierte, wurden in der Praxis eine Reihe von Konstruktionsfehlern aufgedeckt, die von der nächsten Mission der Lunokhod behoben werden mussten. Wir sprechen über die Höhe der Kameras und die Notwendigkeit, eine Haube zu verwenden. Darüber hinaus mussten sich die Entwickler von Instrumenten für Lunokhod-1 einem anderen Problem stellen:

“Es sollte beachtet werden, dass der Reflexionskoeffizient der Mondoberfläche in der Landezone des Moon-17 deutlich niedriger war als derjenige, der mit astronomischen Methoden der Erde ermittelt wurde, wodurch die Lichtmodulation des Videosignals und der Bildkontrast verringert wurden.”

Das gesamte Low-Frame-Fernsehsystem arbeitete an elf Mondtagen 120 Stunden lang auf dem Mond. Unter Berücksichtigung der Arbeit während der Tests gewann sie mehr als 200 Stunden mit einer Ressource für die technische Aufgabe – 150 Stunden an drei Mondtagen. Über 20 Tausend Frames wurden vom Mond auf die Erde übertragen, und auch das Fotofernsehsystem, das die berühmten Panoramen des Mondes auf die Erde übertrug, funktionierte insgesamt gut. Kleinere Probleme traten nur bei einer Verletzung der Synchronisation einer der Kameras sowie bei einer langen Übertragungsdauer auf, die durch die geringe Verstärkung der IT-Antenne verursacht wurde (jedes Rundum-Panorama wurde mindestens 25 Minuten lang übertragen). Trotzdem wurden 218 Panoramen von Lunokhod-1 erhalten. Es ist interessant, dass das Foto- und Fernsehsystem für die Bewegung des Mondrovers verwendet wurde, als die Funkverbindung keine Kleinbildfernsehdaten mehr übertragen konnte:

„Mit Hilfe von Foto- und Fernsehpanoramen wurden schwer zu erreichende Streckenabschnitte der Lunokhod-Route bewertet. Diese Analyse wurde während des ersten, zweiten, dritten und sechsten Mondtages durchgeführt. Am 11. Mondtag wurde die Moon Rover-Bewegung im Start-Stopp-Modus entlang der vom FT-System erhaltenen Panoramen ausgeführt. Die maximale Entfernung, die das selbstfahrende Fahrzeug sicher bewegen konnte, betrug 15 Meter. “

Ein Bodenkontrollkomplex erhielt auch einige Kommentare: Eine derart detaillierte “Krankengeschichte” des ersten Mondrovers und die aufmerksame Arbeit an den Fehlern ermöglichten es, die zweite Mondmission auf einem sehr hohen Niveau durchzuführen und die Entwicklung von Fernsteuersystemen für selbstfahrende automatische Stationen zur Erkundung anderer Planeten wesentlich voranzutreiben.

Panoramaaufnahme von Lunokhod-1 Für mehrere Generationen von RKS-Spezialisten perfektionieren sie ständig die Technologie von Geräten, basierend auf einer ständigen Analyse der Erfahrung realer Weltraumflüge. Seit beinahe einem halben Jahrhundert, seit die im veröffentlichten Dokument beschriebenen „Fehlerbearbeitungsereignisse“ am Ende jeder Mission durchgeführt werden, können Weltraumgeräte mit den besten verfügbaren Technologien verbessert werden. Heute entwickelt sich das RCC auf dem Gebiet der Telemetrie-, Kommunikations- und Steuerungssysteme weiter wird in zukünftigen russischen und internationalen Missionen zur Erkundung des Mondes verwendet. In den letzten Jahren führten die Spezialisten der Holding eine umfassende Modernisierung des russischen Bodenkontrollkomplexes für Raumfahrzeuge durch: Das östliche Kommando- und Messzentrum wurde von Grund auf neu geschaffen, der Bodenkontrollkomplex wurde modernisiert, einschließlich des Komplexes von Fernkommunikationsgeräten für die Ferne, der erfolgreich im Rahmen des Projekts Exomars arbeitet. In naher Zukunft wird das RCS an der Schaffung eines Systems für die Weltraumkommunikation im Kosovo von Vostochny teilnehmen. Gleichzeitig erweitern die Ingenieure der Holding ständig die Fähigkeiten und verbessern die Produktionstechnologie von Telemetriesystemen an Bord und sind bereit, solche Instrumente für vielversprechende russische Mondfahrzeuge zu entwickeln und herzustellen.

MIL OSI

    Print       Email

You might also like...

German News – 105 Jahre seit der Geburt von Vladimir Chelomey

Read More →